2 mal WS2812 parallel

Hallo

Habe für mein Garten etwas ausgedacht weiß aber nicht ob es möglich ist.

Meine Gedanken:
Ich habe in mein Garten Pfad dass läuft nach mein Teig.
Die möchte ich gerne mit LED beleuchten mit WS2812 oder etwas ähnliches.
Die WS2812 soll an die linker und rechter montiert werden.
Die LED's sollen im Laufrichtung nach einander ein schalten und im Laufrichtung nach einander aus schalten.

Aber kann ich 2 WS2812 stripp parallel ein und aus schalten.

Kannst Du.
Die Probleme sehe ich aber in der Distanz zwischen dem Arduino und em ersten Ws2812. die Distanz darf max 50cm sein (theoretisch; Praktisch muß man es ausprobieren) und in der Spannungsversorgung (jede LED braucht 60mA)

Grüße Uwe

Atwist:
Die LED's sollen im Laufrichtung nach einander ein schalten und im Laufrichtung nach einander aus schalten.

Und du musst natürlich das auch für den Rückweg berücksichtigen.
Sonnst läufst du im Dunkeln zurück.
Also auf beiden Seiten einen Sensor.

noiasca:
Beidseitig. Bei Interesse kann ich das Abends verlinken.

Ja gerne

HotSystems:
Und du musst natürlich das auch für den Rückweg berücksichtigen.
Sonnst läufst du im Dunkeln zurück.
Also auf beiden Seiten einen Sensor.

Selbstverständlich

Die Programmierung wird hier vermutlich das kleinste Problem sein. Ich würde ggf. sogar die APA102 verwenden. Sind störunempflindlicher. Dort kann auch die Ansteuerungstaktrate nach unten angepasst werden wenn es ein längerer Streifen wird, bzw. die Verbindung zwischen Arduino und der ersten Led größer 1m ist.

Wie wollst du das ganze Wassergeschütz bekommen? Die APA oder WS2812 sind für den Aussenbereich nicht wassergeschützt. Das nächste ist die Stromversorgung, die muss auch berechnet werden. Hat Uwe bereits gesagt. Dort kommt einiges an Leistung zusammen. Die Stromversorgung benötigt einen trockenen Raum der auch die Abwärme des Netzteils aufnehmen kann. Also Netzteil nicht in eine Dose verschwinden lassen.

uwefed:
Kannst Du.
Die Probleme sehe ich aber in der Distanz zwischen dem Arduino und em ersten Ws2812. die Distanz darf max 50cm sein (theoretisch; Praktisch muß man es ausprobieren) und in der Spannungsversorgung (jede LED braucht 60mA)

Grüße Uwe

Die Spannungsversorgung ist für mich nicht dass größte Problem, denk ich ehe die Distanz.
Aber es ist machbar.
Dann guck ich Heute Abend die Link von noiasca mal an und versuche es nach zu bauen.

sschultewolter:
Wie wollst du das ganze Wassergeschütz bekommen? Die APA oder WS2812 sind für den Aussenbereich nicht wassergeschützt.

Die möchte ich gerne mit LED beleuchten mit WS2812 oder etwas ähnliches.

Natürlich wassergeschützt.

Atwist:
Selbstverständlich

Und dann wird die Entfernung dein größtes Problem sein.
Die Sensoren kannst du nicht mit beliebig langen Kabeln versehen.

Wenn du noch keine LED hast, kaufe WS2813, in Worten, achtundzwanzig dreizehn!

Die haben einen Riesen Vorteil, der Ausfall einer LED führt nicht zum Ausfall aller nachfolgenden! Es dürfen nur nicht zwei direkt nacheinander ausfallen.

Ansonsten, natürlich gibt es Wasserfeste/-dichte Streifen, auch Netzteile für den Außenbereich gibt es, lass dir also keine Angst machen.

Zum Strombedarf, warum schreiben viele es würden "Unmengen" an Strom benötigt? Solange wir den Sketch nicht kennen, kann keiner sagen wieviel A gebraucht werden. Ich arbeite gerade an einem Gedanken mit 360 Stück WS2813. Wenn das Programm macht was ich mir vorstelle, dann braucht alles in allem weniger als 1 A.

Zurück zur Eingangsfrage, warum sollte dies nicht gehen? Theoretisch kannst du eine unbegrenste Menge parallel anschließen. Du musst nur dafür sorgen das genug Strom und Spannung "auf" der Datenleitung vorhanden ist (VCC/VSS und GND wird ja immer erwähnt ;)).

Gutes Gelingen :slight_smile:

Gruß

MiReu

MiReu:
Ansonsten, natürlich gibt es Wasserfeste/-dichte Streifen, auch Netzteile für den Außenbereich gibt es, lass dir also keine Angst machen.

Gibt es sicherlich. Die mit dem Gehäuse aussenherum sich es nicht. Die bleiben bei Kondenswasser nicht dicht. Die mit Silikon o.ä. übergossenen dürften an sich erst einmal etwas besser sein. Problem ist, diese haben hinten einen Klebestreifen drauf, darunter befinden sich die Kontakte. Ob die Folie wirklich dicht abschließt wage ich zu bezweifeln. Dann kommt auch noch die UV Strahlung hinzu. Frage ist, ob die Schutzschicht der Leds nach Wochen, Monaten oder erst Jahren kaputt gehen. Ich kenne aber auch nicht deinen Aufbau. Hoffe du hast nicht vor, die rechts und links einfach im Boden halb zu verbuddeln :smiley:

MiReu:
Zum Strombedarf, warum schreiben viele es würden "Unmengen" an Strom benötigt? Solange wir den Sketch nicht kennen, kann keiner sagen wieviel A gebraucht werden. Ich arbeite gerade an einem Gedanken mit 360 Stück WS2813. Wenn das Programm macht was ich mir vorstelle, dann braucht alles in allem weniger als 1 A.

Das Netzteil muss auf den MaxStrom der Schaltung ausgelegt werden oder aber über eine Überlastschutzeinrichtung verfügen.

Anzahl Leds * 0,06A. Auch wenn jetzt der Spruch kommt, es leuchten ja nie alle. Das ist falsch. Zum einen ist nicht sicher gestellt, dass die Programmierung fehlerfrei ist. Bricht dir eine Datenleitung weg, bzw. gammelt diese ab, wird es ein Lichtspektakel möglicherweise geben. Billige Netzteile würden sich dann unerlaubt aufheizen. Mit Glück bricht die Spannung dauerhaft so weit ein und das Netzteil geht kaputt, ehe es zu Brand kommt.

Okay, ich vergaß, wir sind hier in einem Forum wo es hauptsächlich um Programmierung geht. Ich gehe halt auch immer von einer ordentlichen Hardware aus, mein Fehler.

Bei meiner Schaltung wird der Strombedarf natürlich von einer Sicherung “überwacht”, so wie es eigentlich bei jedem sein sollte :wink:

Ich “rechne”, für das Projekt mit den 360 Stück WS2813B so:
Es leuchten entweder sechs oder neun mal drei LEDs, also im max Fall 9 x 3 x 16 mA = 432 mA + Adruino usw. = < 1 A
Also, ein 2 A Netzteil mit Sicherung.

Bei Verwendung von WS2813C oder D sind es sogar nur 5 mA je LED :), dafür aber auch weniger hell!

Atwist:
… mein Garten …

Dein größter Feind ist das, was ich als Gartengammel bezeichnen würde. Du wirst überrascht sein, wo Du Wasser und Korrosion findest.

Zur Stromversorgung nutze ich Lautsprecherkabel, da es schön dick ist und eine Polaritätskennzeichnung hat.

Den Vorschlag aus #6, APA102 oder vergleichbare mit Takt und Daten getrennt zu verwenden, unterstütze ich.

Atwist:
Aber kann ich 2 WS2812 stripp parallel ein und aus schalten.

Ja, wurde schon in #1 geschrieben. Ich hätte ein einfaches Beispiel für zwei Streifen mit der Bibliothek FastLED:

#include "FastLED.h"
#define NUM_LEDS    4
#define NEOPIN1     8
#define NEOPIN2     9
#define LED_TYPE    WS2812B
#define COLOR_ORDER RGB
#define BRIGHTNESS  50

CRGB leds1[NUM_LEDS];  // erster Streifen
CRGB leds2[NUM_LEDS];  // zweiter Streifen
const uint32_t SCHRITTZEIT1 = 200, SCHRITTZEIT2 = 444;
uint32_t aktMillis, schritt1Millis, schritt2Millis;
byte led1, led2;

void setup() {
  FastLED.addLeds<LED_TYPE, NEOPIN1, COLOR_ORDER>(leds1, NUM_LEDS);  // erster Streifen
  FastLED.addLeds<LED_TYPE, NEOPIN2, COLOR_ORDER>(leds2, NUM_LEDS);  // zweiter Streifen
  FastLED.setBrightness(BRIGHTNESS);// global brightness
  FastLED.show();
}
void loop() {
  aktMillis = millis();
  if (aktMillis - schritt1Millis >= SCHRITTZEIT1)
  {
    schritt1Millis = aktMillis;
    for (byte j = 0; j < NUM_LEDS; j++)
    {
      leds1[j] = CRGB::Black;
    }
    leds1[led1] = CRGB::Orange;
    led1++;
    led1 = led1 % NUM_LEDS;
    FastLED.show();
  }
  if (aktMillis - schritt2Millis >= SCHRITTZEIT2)
  {
    schritt2Millis = aktMillis;
    for (byte j = 0; j < NUM_LEDS; j++)
    {
      leds2[j] = CRGB::Black;
    }
    leds2[led2] = CRGB::Orange;
    led2++;
    led2 = led2 % NUM_LEDS;
    FastLED.show();
  }
}

agmue:
Dein größter Feind ist das, was ich als Gartengammel bezeichnen würde. Du wirst überrascht sein, wo Du Wasser und Korrosion findest.

Zur Stromversorgung nutze ich Lautsprecherkabel, da es schön dick ist und eine Polaritätskennzeichnung hat.

Naja, erst den "Gartengammel" erwähnen und dann LS-Kabel vorschlagen :confused:

Für Verlegung mit Umwelteinflüssen nur dafür geeignete Leitungen verwenden. Im schlimmsten Fall, Erdkabel. Wenn Rohre verlegt werden, dann kann auf Erdkabel verzichtet werden, aber die anderen Naturaspekte müssen auch dann beachtet werden.

Auch wenn manch einer dies ganz sicher für übertrieben hält, alle Adern min. 1,5 mm². Je nach Entfernung und Strombedarf natürlich auch größer.

Wegen der Dehnung/Schrumpfung das Kabel in Wellen verlegen. Bei Verlegung im Rohr am Anfang und/oder Ende eine Schlaufe legen! Knapp verlegte könnten im Winter ab-/zerreißen! Dies gilt natürlich auch für alle Schaltungen welche den Tempunterschieden ausgesetzt sind.

MiReu:
Naja, erst den "Gartengammel" erwähnen und dann LS-Kabel vorschlagen :confused:

Was stört Dich daran? Ich verwende 12V Wechselspannung.

agmue:
Was stört Dich daran? Ich verwende 12V Wechselspannung.

Im Allgemeinen sind als LS verkaufte Leitungen nicht gemeinsam Ummantelt und ich kenne keine LS Leitungen welche für dauerhafte Verlegung im Freien geeignet sind. Natürlich gibt es auch dafür Hersteller, diese werden aber ganz sicher von den meisten Usern hier nicht besucht und schon gar nicht bezahlt.

Ansonsten stört mich an den LS Leitungen nichts, ich nehme diese auch gerne im Innenbereich und in Gehäusen. Aber nur bei "bewegungsfreier" Verlegung. Selbst im Auto sind die Standard LS-Leitungen nicht zu empfehlen.

Die Lampen habe ich mal im Baumarkt gekauft und die beiliegenden Leitungen sehen aus wie Lautsprecherkabel, wodurch ich auch dazu inspiriert worden bin. Beim geringen Preis glaube ich auch nicht an hochwertige Qualität. Zumindest die Hersteller scheinen also der Meinung, das sei so in Ordnung und prüfende Stellen haben sich wohl der Meinung angeschlossen.

Ein Kurzschluß durch Spaten oder Spitzhacke fängt die Schmelzsicherung ab, die 12 V stellen für den Menschen keine Gefahr dar.

Der größte Teil ist im Leerrohr in der Erde verlegt, da kann ich nicht hinschauen, aber die Enden sehen unauffällig aus, also keineswegs bröselig.

Daraus ziehe ich für mich den Schluß, keine Veränderungen vornehmen zu müssen.

@MiReu: Danke für die Antwort! Was der TO macht, kann er ja selbst entscheiden :slight_smile:

Atwist,

Mein Mustersketch macht folgendes:
Ich habe eine "Lauflicht" für 2 x 10 Reihen wobei die LED 11 umdreht und "gleich auf" zur 10er liegt, die 12 gegenüber von 9 etc...

Die "Muster" sind im Tab pixel
Dabei gilt folgendes:
Pattern (so viel wie "Muster")

  • pattern2() - pattern7() sind für "reingehen" oder rausgehen.
    Da gibts unterschiedliche Ansätze wie man durch die Schleifen iterieren kann, such dir was aus.
    Meistens schalte ich alle Pixel minimal ein, links/rechts unterschiedlich so das es aus Gehrichtung immer gleich aussieht.
    Damit sich was tut sind je zwei Pixel immer "sehr hell". Bei einigen Beispielen faden die Pixel davor/danach auch noch ein.

  • fadePixel() - fadet die Pixel (na-net).
    Wobei die Pixel zunächst Randomwerte bekommen und dann abhängig davon ob der aktuelle Wert gerade oder ungerade ist fadet der Pixel hoch oder runter.

und nicht verwirren lassen, ich nutze auch statische "Scenes". Das waren Überbleibsel von meinem DMX Sketch.

Den Sketch kannst dir von hier runterladen nur temporär
Ich hab im Ursprungspost schon angemerkt das nur 95% fertig sind. Es fehlt noch der "Dämmerungsschalter" und die zwei Taster zum Starten.
Das Muster lässt sich aber grundsätzlich kompilieren und läuft natürlich auch am NodeMCU.

Der Sketch basiert eigentlich auf meinem DMX Sketch den ich ausführlich hier beschreibe: ESP8266 als kostengünstiger DMX Master zur Lichtsteuerung
Alle Besonderheiten (Stylesheet, OTA, EEPROM löschen, ...) gilt auch für den Neopixel Sketch.

Bei Fragen: fragen ^^
Bilder lade ich gesondert hoch (da bringt mich das Form noch zur Weißglut)

Wenn du wissen möchtest, wie der Server des NodeMCU dazu aussieht:

Auf der Startseite kannst du die einzelnen Pattern starten, Faden, löschen, oder auch einzelne Pixel über die Slider einschalten.
Screenshot_20180129_184900.png

Szenen - wie gesagt, ein Überbleibsel, und wenn man das Eprom nicht einmalig löscht kann es so aussehen wie hier. Save speichert die aktuellen Werte jedes Pixel in der jeweilige Szene. Mit Load kann man sinngemäß eine zuvor gespeicherte Szene Laden.
Screenshot_20180129_184908.png

Im Detail (edit) könnte man Namen für jede Szene vergeben. Eigentlich brauchte ich das zum Kontrollieren der Werte. Schlechtes Beispiel mit der Szene 0 aber egal: offenbar sind alle Farben die der Szene 0 zugewiesenen Pixel voll aufgedreht (255 255 255) …
Screenshot_20180129_184918.png

Channels sind die einzelnen Pixel. Auch Pixel kann man Namen geben. Macht bei der Gartenkette weniger Sinn, aber es war halt schon da. Auch hier sieht man, dass ich den EEPROM des NodeMCU nicht einmalig gelöscht habe.
Screenshot_20180129_184929.png

Und in den Settings kann man Einstellungen vornehmen, Durchlaufzeit/Geschwindigkeit der Pixel einstellen, was soll unter tags im Idle sein, was in der Nacht, … das OTA Update starten, AJAX Intervall festlegen …
Screenshot_20180129_184941.png

Und im Prinzip kannst vor dem kompilieren den Webserver auf Deutsch umstellen. Ich hoffe ich habe alles übersetzt.

Abschließend: das war nur ein MUSTER und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit/Richtigkeit/Sicherheit.

noiasca:
Atwist,

Den Sketch kannst dir von hier runterladen nur temporär

Vielen Dank Noiasca