20V A/D Wandler mit I2C und analoger Multiplexer mit I2C

Hallo an alle!
Nachdem ich Google nun tagelang gequält habe, aber schlußendlich doch nicht das richtige finden konnte, wende ich mich nun hoffnungsvoll an Euch!
:grin:
Ich möchte einen Lipopack mit einer möglichst simplen Schaltung überwachen.
Ich hab mir einen A/D-Wandler vorgestellt, der mindestens 20V verträgt und seine Daten über I2C auslesen läßt.
Dabei bin ich auf den LTC2943 gestoßen:

Im Prinzip macht er genau das, was ich will. Es müssen nur Pull-Ups angelötet werden und vielleicht noch ein Kondensator.
Da Minus schon über die Batterie läuft, reicht für die Daten ein 3-ädriges Kabel.
Nun aber mein Problem: Ich will mindestens 2 Werte überwachen (Batterie Gesamt-Volt und ein separater Ampere-Stromsensor).
Im Besten Fall aber noch jede Zelle separat, bzw Gnd<->Zelle1+, GND<->Zelle2+, …
Mit der Differenz berechne ich dann die Einzelzellen-Volt.

Dafür brauche ich nun einen analogen Multiplexer der über I2C gesteuert wird und mindestens 20V verträgt!
Mit Google finde ich aber nur I2C-Bus Multiplexer! =(

Hat jemand einen Tip?
Das Maximum wäre allerdings ein einziger A/D-Wandler, der 20V verträgt, über I2C angesprochen werden kann und mindestens 2 Kanäle hat.

Weihnachten ist zwar schon vorbei, das stünde aber auf meinem Wunschzettel ganz oben! XD

Danke im Voraus für Eure Hilfe!!!
Reinhard

Wieso muss das unbedingt I2C für den Multiplexer sein? Machst du I2C über große Entfernungen? Wenn ja kannst du vielleicht einen normalen Multiplexer nehmen und einen I2C Port Expander als Interface.

20V Analogmultiplexer sind aber generell nicht ganz einfach zu finden und meistens nicht billig. Da musst du schon nach “high voltage multiplexer” suchen. z.B. bei Maxim. Analog Devices hat in der ADG Serie auch welche. Aber wie gesagt Preis und Verfügbarkeit ist da bei Standardversender meist nicht so wie bei Wald-und-Wiesen ICs.

Hier ist einer für 50 Cent in SMD:
http://www.reichelt.de/ICs-ADC-ADXRS-/ADG-5433-BR-/3/index.html?&ACTION=3&LA=446&ARTICLE=113566&GROUPID=5458&artnr=ADG+5433+BR  &SEARCH=ADG+5433+BR��

Wie du da siehst kannst du auch nach “Analog switches” suchen. Das ist im Prinzip ein 2:1 Multiplexer.

Das halt mit normaler Ansteuerung, die du dann getrennt auf I2C umsetzen musst.

EDIT:
Gibt noch den DG408/DG409 sehr billig auf eBay. Und in DIP. Siehe dazu weiter unten.

Hoi,

meinst Du so etwas ? Habe ich vor kurzem in der Bucht gekauft: IFId7BtdCbBSc8E+N)dQ~~60_12.JPG)

Hier ein paar Daten dazu: I2C 8 Bit MAX1038 ADC, Analog Digital Converter

Das Entwicklungs Board besteht aus dem analog digital Converter Chip MAX1038 der Firma Maxim. 8Bit ADC 11 Kanäle I2C/TWI Der Chip ist sehr einfach anzusteuern und besitzt verschiedene Betriebsmodi.

Features MAX1038

High-Speed I²C-Compatible Serial Interface 400kHz Fast Mode 1.7MHz High-Speed Mode Single Supply 2.7V to 3.6V (MAX1037/MAX1039) 4.5V to 5.5V (MAX1036/MAX1038) Internal Reference 2.048V (MAX1037/MAX1039) 4.096V (MAX1036/MAX1038) External Reference: 1V to VDD Internal Clock 4-Channel Single-Ended or 2-Channel Pseudo-Differential (MAX1036/MAX1037) 12-Channel Single-Ended or 6-Channel Pseudo-Differential (MAX1038/MAX1039) Internal FIFO with Channel-Scan Mode Low Power 350µA at 188ksps 110µA at 75ksps 8µA at 10ksps 1µA in Power-Down Mode Software Configurable Unipolar/Bipolar Small Packages 8-Pin SOT23 (MAX1036/MAX1037) 16-Pin QSOP (MAX1038/MAX1039)

Und noch das Schema:

Verwendet wird (@Serenifly) MAXIM-Hardware

Der hat mehrere Eingänge, aber macht nicht mal annähernd 20V. Bei so hohen Spannungen ist es problematisch was zu finden, was leicht verfügbar ist. Und dann alle Wunschoptionen in einem IC zu haben ist utopisch.

Ich würde wie gesagt einen Standard Multiplexer verwenden und wenn es dann unbedingt auch da I2C sein muss einen PCF8574 Port Expander. Der setzt ein I2C Byte auf 8 Bit parallel um: http://www.reichelt.de/PCF-I-C-Bus-Controller/PCF-8574-AP/3/index.html?&ACTION=3&LA=446&ARTICLE=14526&GROUPID=2942&artnr=PCF+8574+AP&SEARCH=PCF+8574

Ansonsten gibt es noch eine andere Lösung um so hohe Spannung zu messen. TERWI hatte da eine super Idee mit einer virtuellen Masse: http://forum.arduino.cc/index.php?topic=180745.msg1343135#msg1343135

Da kommt man man dann mit normalen OpAmps und Standard Multiplexern für die Zellenspannungen aus.

Und später habe ich dann doch noch einen besseren Multiplexer gefunden, der das mit der virtuellen Masse unnötig gemacht hat. Moment mal...

EDIT: Ah hier: http://forum.arduino.cc/index.php?topic=185359.0

DG408/409: http://www.intersil.com/content/dam/Intersil/documents/fn32/fn3283.pdf

1-2 Euro bei eBay und macht 34V! Das sind Standard 4:1 und 8:1 Multiplexer. Also keine einzelnen Wechselschalter. Damit kann man dann bequem die Differenz der Zellenspannungen messen: http://forum.arduino.cc/index.php?topic=185359.msg1376560#msg1376560

Zum besseren Verständnis: wir hatten erst keine leicht verfügbaren 1:8/1:4 Multiplexer gefunden, der die Spannung vertragen hat. Alles wieder sehr teuer und selten. Aber mit dem DG408 geht es super. Dann wählt man über die zwei MUX immer zwei benachbarte Zellen aus und gibt sie auf einen Differenzverstärker. Dann einen Offset abgezogen und auf einen 5V ADC. Der Offset ist auch gar nicht unbedingt nötig und dient da nur dazu den Spannungsbereich aufzuspreizen.