328P-AU startet unkontrolliert neu (Hardware?)

Hallo,
Ich habe einen Stromsensor entwickelt der Daten über Telemtrie an eine RC-Fernbedienung übermittelt. Die ersten Sensoren wurden mit einem Arduino mini mit 16Mhz und 5V gebaut. Die Messung erfolgte über den ACS758 Sensor. Das hat alles ohne Probleme funktioniert.
Jetzt habe ich eine Platine ätzen lassen auf der der 328P direkt drauf ist. Der Chip läuft jetzt mit 3,3V und 8Mhz. Die Strommessung läuft bei der Platine nicht mehr über den ACS 758 sondern über einen Shunt mit INA169.
Ich habe jetzt das Problem, dass der Sensor zwischendurch einfach neustartet. Ich kann den Fehler einfach nicht finden. Es kann sein, dass der Sensor einen kompletten Akku (ca. 8 Minuten) problemlos durchläuft und beim nächsten Akku nach 1 Minute neustartet.
Abweichungen im Code ist nur, dass die Messungen jetzt gegen die interne Referenzspannung erfolgen. Deshalb glaube ich, dass das Problem eher an der Hardware liegt. Als Bootloader wurde der originale aus der Arduino-IDE geflasht.

Die einzigen Ideen die ich noch hätte sind:

  • BOD deaktivieren, obwohl der Sensor eine Spannung von maximal 8,4V bekommt. Das sollte der 3,3V Spannungswandler eigentlich ohne Probleme schaffen.

  • Der Reset-Pin ist einfach direkt auf einen Pin gelegt. Die Verschaltung mit 5V, Widerstand und Taster gegen GND ist auf dem Programmieradapter. Der Reset-Pin hängt also “in der Luft” wenn der Sensor in Betrieb ist. Wäre das eine Möglichkeit?

  • Die 8Mhz kommen mit der Übertragungsrate von 19200Baud nicht klar.

Mehr Ideen hab ich leider nicht. Was meint ihr? Ich habe den Schaltplan mal angehangen.
Vielen Dank

Strom2Hott.sch.pdf (114 KB)

Hallo,

deine Baudrate macht keine Probleme. Hat eine Abweichung 1 Promille, also nichts.
Nur wenn dein Schaltplan komplett ist, dann fehlt so Einiges.
Offener nach außen geführter Resetpin geht gar nicht. Pullup ran.
Die VCC's haben keinen einzigen Abblockkondensator.
Zur weiteren Filterung/Stabiliserung von AVCC kann noch eine 10µH Spule rein.

Die VCC 5V (sind in Wirklichkeit 3,3V, war nur zu umständlich alles umzubennenn) sind doch mit 2 Kondensatoren 100nF vor und nach dem Spannungswandler versehen. Die 8V kommen von Extern und liegen auf einem Pad. Wo sollten denn noch Kondensatoren rein?
Sorry für mein Layout aber ich bin noch am Anfang was Eagle angeht.
Also wäre der Reset-Pin die erste Mögliche Fehlerquelle?

Hallo,

der Reset auf jeden Fall. Und die Abblockkondensatoren haben nichts mit dem Spannungsregler zu tun. Der benötigt die für sich selbst. Darfste nicht verwechseln. An jeden Versorgungspin des µC gehört ein 100nF Keramik ran. So dicht wie möglich. Quarz mit seinen C's ebenso dicht wie möglich. Wenn sonst keine Überraschungen lauern sollte das schon helfen.

Und du solltest zusätzlich am Spannungsregler Elkos montieren, um die Stabilität zu erhöhen.
Schau mal im Datenblatt des Reglers nach, da sind meist Vorgaben gemacht.

Allerdings bin ich sicher, es liegt (wie Doc schon schrieb) am offenen Resetpin.

Das Datenblatt sieht keine zusätzlichen Elkos vor. nur 2x 100nF. Ich werde auf das mit dem Reset-Pin als erstes mal testen.
Kann die Messung gegen die interne Referenz-Spannung den Controller mehr stressen als die Messung gegen VCC? Das wäre ja programmtechnisch die einzige Veränderung?

MBard:
Das Datenblatt sieht keine zusätzlichen Elkos vor. nur 2x 100nF. Ich werde auf das mit dem Reset-Pin als erstes mal testen.
Kann die Messung gegen die interne Referenz-Spannung den Controller mehr stressen als die Messung gegen VCC? Das wäre ja programmtechnisch die einzige Veränderung?

Ich sehe da aber 1µF am Regler. Da ist es besser zusätzlich noch einen 1µF Tantal (2 Stück) einzubauen.

Bist du denn sicher, das 50mA für deine Teile (Controller und Zubehör) ausreichen ?

Warum 3,3 und nicht 5V?

Wieso nimmst Du nicht einfach die Schaltung des Arduino MINI oder Arrduino PRO MINI?
zb auf Arduino Mini 05
oder Arduino Pro Mini

Grüße Uwe

Der Regler kann 250mA. Das sollte eigentlich reichen. Das Bild stammt nur aus dem Datenblatt der ganzen Serie. Die Regler unter 2,5V können dann nur noch 50mA.

Das mit den 1µF hab ich irgendwie übersehen. Habe wie meistens einfach nur 100nF dran. Das mit den Tantal wäre auf jeden Fall noch eine Möglichkeit.

Ich habe 3,3V weil das angeschlossene Barometer auch nur 3,3V kann. Die Platine muss möglichst klein sein, deshalb habe ich keine Lust noch mehrere Spannungsregler zu nutzen.

Hi

Ganz knapp, bevor Das Alles gaaanz winzig klein wird - soll's Da schon funktionieren, oder kommt Das in Step 2?
Weil: Das könnte ebenfalls 'keine Lust' machen.

MfG