3A Mini Stepdown von eBay

Benutzt die jemand? Habt ihr auch Probleme dabei die richtige Spannung einzustellen? Ich muss den Poti nur anschauen und schon springt die Spannung von 3 auf 9V..... solche scherze halt. Ich hätte damit etwas angst, die irgendwo fest zu verbauen. Wie löst ihr das Problem?

Ich würden einem Spannungswandler mit Poti nie trauen. Ich verwende ausschliesslich welche mit Festspannung. 12V>5V 12V>3,3V

Naja, auf Platine können die schlecht drauf. Hab den Poti ab und einige Widerstände getestet:

Bei 12V input 8.2k mit 1.5V 2k mit 0.6V 15k mit 2.4V 20k mit 3.2V 43k mit 5.8V 33k mit 4.8V

Festspannung Stepdown gibt es natürlich auch in anderer Bauform. 12V>3,3V 12V>5V

Aber das Poti durch Widerstände ersetzen ist natürlich auch eine Option. Aber bitte gleiche Bauart nehmen, sonst kannst du dir eine Temperaturdrift einhandeln.

Das ist ja grad das verlockende daran, kaufst nur einen und kannst für alles nutzen, mit nem Poti.

Mit Festspannung hab ich noch keine mit diesen Maßen oder weniger gesehen
17mm11mm4mm(LWH) / 0.67’’ * 0.43’’ * 0.16’'8

14897513288871362677176.jpg

Bei 1€ für die ganze Platine kann die Qualität des Potis leicht nicht die beste sein. Den Poti ablöten und durch einen Widerstand / Spannungsteiler ersetzen ist sicher die beste Lösung.

Grüße Uwe

Spannungsteiler? Da sind dann ja mindestens 2 Widerstände nötig.

Das ist ein MP1584, den ich im Prinzip sehr gerne verwende. Ist sicher die modernere Alternative zu den ollen LM2596, der immer noch von vielen empfohlen wird. Höhere Schaltfrequenz, effizienter, kleiner ...

Das Problem ist, dass die Leute, die hier den Poti anmahnen, recht haben. Um den genau auf 3.3V einzustellen, muss man den schon in die korrekte Position pusten. Bei höheren Spannungen ist es besser. In meinem Standarddesign für ESP8266-IoT-Geräte, die mit 12V laufen, nutze ich den, um die Spannung irgendwo richtung 5V zu bringen und mache dann den Rest mit einem LDO. Hat auch weniger Rauschen und ist egal, um wenn Spannung mal um ein paar 100mV verrutscht. Dafür habe ich eine Platine, die auf dem Board in SMD den LDO und die dazugehörigen Caps hat, darüber den MP1584 und darüber einen Wemos D1 Mini. Also 0 zusätzlicher Footprint.

Ja, ein Poti ist ja auch ein Spannungsteiler....

Du brauchst einen Widerstand (R1) vom Ausgang des Reglers zu Pin5 (FB) und einen zweiten Widerstand (R2) von Pin5 nach Masse. Oder jeweils einen Widerstand vom Eck-Anschluss des Potis zum Mittelabgriff.

Die Ausgangsspannung berechnet sich so: (Wenns denn wirklich ein MP1584 ist)

Vout = 0.8V * (R1+R2)/R2

1234

20170317_145540.jpg

Ich habe die auch im Einsatz und mir extra ne Eagle lbr erstellt :o

ElCaron: ...In meinem Standarddesign für ESP8266-IoT-Geräte, die mit 12V laufen, nutze ich den, um die Spannung irgendwo richtung 5V zu bringen und mache dann den Rest mit einem LDO...

So mache ich es auch.

Die Potis gehen auch sehr schnell kaputt. Hab von den Platinen mal 2 gehabt. Der erste Poti hat sich nach dem ersten verstellen verabschiedet. Ist kurz danach auch abgefallen (Gehäuse blieb sitzen).

Würde versuchen die Teile mit Festspannung zu bekommen. Selber bauen macht bei den Preisen leider keinen Sinn.

Als SMD oder mit Pinheader? Kannst ja mal anhängen. Aber Probleme mit dem einstellen habt ihr auch?

Selber bauen macht bei den Preisen leider keinen Sinn.

Machts denn Sinn den Poti weg und Widerstände dran? Mir ist auch mal einer nach 2 mal drehen abgefallen.

DC-DC Buck / China Step Down Eagle lbr

MP1584 / MP2307

MH-MINI-360 / HX
IN-,IN+,OUT-,OUT+

mps_dc_step_down.lbr.zip (1.99 KB)

Die hab ich auch. Hatte mal eine mit SMD Pads erstellt aber da nicht viel Erfahrung beim entlöten gehabt, sind die Kontakte von der Stepdown Platine bröselig geworden, ist ja keine FR4 sondern Hartpapier oder so.

Ich verwende diese super preiswerten Teile, bisher ohne Probleme.

Ultra-kleine Größe DC-DC Step Down Stromversorgungsmodul 3A Einstellbare Abwärtsmodul 4,42€ für 10 Stück.

stepdown.png

Das Einstellen ist etwas knifflig, zugegeben, die Anschlusspins liegen nicht genau auf dem 2,54mm Raster,
das Platinenmaterial ist aber ok.

Ja so einen... oder zwei müssten bei mir auch irgendwo liegen. Sind aber größer, deshalb hab ich die beiseite gepackt.

skorpi08: Die hab ich auch. Hatte mal eine mit SMD Pads erstellt aber da nicht viel Erfahrung beim entlöten gehabt, sind die Kontakte von der Stepdown Platine bröselig geworden, ist ja keine FR4 sondern Hartpapier oder so.

Die kannst du garnicht haben, weil ich die erstellt habe :D :D SMD PADs wären kein Problem.

Als SMD mount fräse ich die PLatine ab und nehme die VIAs als SMD Lötanschluss fürs Board. Nur habe ich das bei diesem Buck noch nicht benötigt...

Hatte mal nach einer Lib dafür gesucht und auch geladen, deshalb hab ich die, ob die nun von dir ist....

Du meinst einfach die Kanten vom dem Stepdown abkneifen?

Einen sehr ähnlich aussehenden Stepdown-Converter habe ich auch eben verwendet, aber er funktioniert jetzt nichtmehr, nachdem ich ein paar Mal am Poti gedreht habe.