ACS712 als Pumpenkontrolle möglich?

Hi, ich bin realtiv neu im Tema Arduino, hab viel gefährliches Halbwissen und vorsichtshalber FI im ganzen Haus ;)

Bin gerade an einem Projekt, um meine Schwimmbadsteuerung etwas aufzumotzen. Die läuft im Prinzip über einen Logo von Siemens. Mit dem Arduino will ich nun Temperaturen loggen und weitere Spielereien. Die Loggerei läuft schon testweise, siehe http://inmofundos.com/read72.php

Nun zum Problem: Da von den 3 Pumpen und 4 Ventile mit elektrischem Stellantrieb schon öfters welche festgegangen sind, ist meine Idee, den Stromverbrauch zu überwachen. Dass muss keine exakte kW Ausgabe sein, sondern ich habe mir das so vorgestellt: ACS712 in die Stromleitung eingeschliffen, Pumpe (0,7, 1,5 und 2,5 kW) bzw. Ventile angeschaltet und die Werte ermittelt. Sollte nun einmal ein Wert zu hoch sein, über Relais Strom ausschalten und Alarmton ausgeben.

Ich habe schon etwas gegoogelt, bin aber noch auf nichts gestossen, dass mir den Denkanstoss in die richtige Richtung gegeben hätte.

Ein 30A ACS712 Board zum testen habe ich bereits, die anderen sind geordert.

Kann mir von Euch jemand weiterhelfen?

The ACS712 is influenced by the magnetic in the wires (with high currents) and the magnetic from the pump. To measure the current of the 230V mains, a Current Transformer is used. http://openenergymonitor.org/emon/buildingblocks/ct-sensors-interface

Excuse me, but my english is not as good as it should be. Your proposal sounds good, but I thought, that the ACS712 does exactly this. The distance from the pumps to the ACS would be more than 1 meter.

What is the disadvantage of the ACS712?

ElEspanol: Nun zum Problem: Da von den 3 Pumpen und 4 Ventile mit elektrischem Stellantrieb schon öfters welche festgegangen sind, ist meine Idee, den Stromverbrauch zu überwachen. Dass muss keine exakte kW Ausgabe sein, sondern ich habe mir das so vorgestellt: ACS712 in die Stromleitung eingeschliffen, Pumpe (0,7, 1,5 und 2,5 kW) bzw. Ventile angeschaltet und die Werte ermittelt. Sollte nun einmal ein Wert zu hoch sein, über Relais Strom ausschalten und Alarmton ausgeben.

Für sowas setzt man kein Spielzeug ein. Dafür gibt es extra Motorschutzschalter/relais die bei Überstrom oder termischer Überlastung die Motoren abschalten. An denen hast du typischerweise immer mindestens einen potentialfreien Wechslerkontakt hast.

@sschultewolter Natürlich sind die Pumpen alle über Motorschutzschalter abgesichert. Und jetzt, wo du es sagst, fällt mir ein, wenn der rausfliegt (was er beim letzten mal aber nicht tat, da hat die Pumpe nur ewig gebrummt), fliesst ja kein Strom mehr und somit auch kein Alarm. Muss ich mal nachsehen, aber wenn da ein potentialfreier Kontakt ist, wäre das ja schon gelöst.

@Mike Wieso ist der 30 mA FI eine Ausrede? Der ist schon öfter geflogen, bspw. bei aufgescheuertem Verlängerungskabel und Nässekontakt. Könntest du mir das genauer erklären? Kann man da sicherheitstechnisch noch etwas verbessern? Betreffend Dickstrom: bei 230 V hab ich vor 100 mA genauso Respekt und bin vorsichtig wie vor 10 A. Wasser: Der Technikraum ist zum Glück komplett trocken Halbwissen: Deswegen frage ich ja lieber hier im Forum, bevor ich was konkretes angehe.

Somit wäre das mit den Pumpen gelöst. Schliesslich nehme ich ja gut begründete Ratschläge gerne an.

Nun zu den Stellantrieben der Ventile. Die laufen auch mit 230V, Verbrauch eher gering. Ich nehme an, da ist ein DC Motor mit Netzteil verbaut. Wenn ich da einen ACS712 einschleifen will, geht das dann in 230V AC oder besser das Ding aufmachen und in die DC Leitung rein? Garantie ist bereits rum. Von den 4 Ventilen macht mir nur ab un an eines Probleme, das würde ich schon gerne irgendwie überwachen ohne einen Technikoverkill zu installieren.

Vielen Dank einstweilen aus Spanien.

P.S.: Hier haben sogar viele "Elektro-Fachunternehmen" nur Halb- bis Wenigwissen, wenn es um solche Dinge geht.

http://www.praher-valves.com/de/produkt/praher-3-wege-kugelhahn-s4-pvc-u-elektroantrieb/

Mir ist dafür noch eine andere Idee gekommen. Wenn das Ventil nicht in einer bestimmten Zeit die Sollstellung (Endkontakte) erreicht hat, geht der Steuerstrom und die entsprechende Pumpe aus und der Alarm los.

ElEspanol: @sschultewolter Natürlich sind die Pumpen alle über Motorschutzschalter abgesichert. Und jetzt, wo du es sagst, fällt mir ein, wenn der rausfliegt (was er beim letzten mal aber nicht tat, da hat die Pumpe nur ewig gebrummt), fliesst ja kein Strom mehr und somit auch kein Alarm. Muss ich mal nachsehen, aber wenn da ein potentialfreier Kontakt ist, wäre das ja schon gelöst.

Um was für Pumpen handelt es sich? Datenblatt, Typenbezeichnung, Kenndaten vom Motorschild? Des weiteren, um welchen Typ von Motorschutzschalter/relais handelt es sich und auf welchen Wert ist dieser eingestellt. Woher willst du wissen, dass kein Strom fließt? Brummen kann auch darauf hindeuten, dass sich der Motor, wieso auch immer, geklemmt hat. Und das hat dann meist zur folge, das die Energie in Wärme umgewandelt wird. Das gleiche gilt auch für die Ventile.

die Pumpe , die geklemmt hat, war die große der Gegenstromanlage. die Steuerung war bereits fix fertig montiert und der Motorschutzschalter eingestellt. Das nehme ich jedenfalls an. ich werde ihn jedoch soweit runter drehen, dass er gerade im normalen Betrieb nicht mehr raus fliegt. sicher ist sicher. Von den Pumpen habe ich jetzt momentan nichts weiteres zur Hand. Ich glaube, das sind Astral oder Prince. und die Motor Schutz Schalter vom "Elektrofachunternehmen" ;-)

ich nehme deswegen an, dass kein Strom mehr fließt, wenn der Motorschutzschalter rausfliegt, weil eben der Stromkreis nicht mehr geschlossen ist.

Das Ventil mit Stellantrieb brummt nicht, wenn es stehen bleibt, und zieht auch keinen so großen Strom dass die Sicherung rausfliegt.

Wenn der Motorschutzschalter auslöst fließt kein Strom, richtig. Die Kontakte sind dann offen. Schau mal nach, ob dieser 1 oder 2 Wechsler von Haus aus schon hat. Den kannst du dann einfach mit der Logo auswerten.

Alternativ mal nach Anbauteile für den Typ schauen. Bei Eaton ehemals Möller wurden diese Module von vorne gesteckt.

das Ventil hat Endkontakte. darüber lässt sich's lösen. momentan wird sogar schon die Pumpe abgestellt, wenn das Ventil nicht in einer bestimmten Zeit die Sollstellung erreicht hat. aber eben noch nicht der Strom für das Ventil selbst. Das lässt sich aber im Logo selbst ändern.

Hier der Vollständigkeit halber noch die Typenschilder der Pumpen.

Ein Motorschutzschalter hat einen potentialfreien Zusatzkontakt, bei den anderen lässt er sich bestimmtnachrüsten.

Notfalls könnte ich doch bei der Gegenstrompumpe einfach ein 230V Relais parallel zur Pumpe hängen und prüfen, ob das geschlossen ist, wenn die Pumpe laufen sollte. Ist es nicht geschlossen, ist der Motorschutzschalter raus. Oder nicht?

Ja, ist ein 3-Fasen-Schutzschalter. Eine Fase durchgeschliffen, so machen es wohl die Profis ;-) (war nicht ich!) Der Motor ist definitiv monofasico, weil ich habe im ganzenHaus nur eine Fase mit 8kW

Ich könnte ja auch Magnete ans Lüfterrad bauen und die Drehzahl abfragen, dann wüsste ich genau, ob die Pumpe geht 8) 8)

Dein Motorschutzschalter ist falsch eingestellt. Wundert mich, dass du das Rädchen sogar an der Skala vorbeidrehen kannst. Hab gerade keinen im Keller liegen, sonst hätte ich das mal schnell bei den EATON Teilen getestet.

Das ein RCD (FI) Schalter durchgeschleift wird, sieht man immer mal wieder. Hatte wohl keiner einen 2 poligen RCD in der Tasche. Spielt für die Funktion aber keine Rolle.

Gelle, der müsste auf 15A stehen.

Hier noch der von der Filterpumpe, der steht auf 4,5A, das wäre richtig, oder?

Nicht 15, sondern 14.

Was meinst du jetzt? Der gegenstrom Schutzschalter müsste auf 14 stehen, steht aber auf 12, wie es aussieht, muss ich mal nachschauen, ob der Dreher kaputt ist.

Die Filterpumpe braucht 4,4A, somit ist der andere Schutzschalter (Siemens) korrekt eingestellt, oder?

Welcher Dickstrom. In die Lüsterklemmen gehen doch teilweise Litzen rein (rot + grün). :D

die dünnen Kabel sind kein Dickstrom. Das sind nur 230 V über einen Widerstand von 100 kohm. ich würde daher von Dickspannung sprechen als von Dickstrom :) :)

Spaß beiseite, momentan ist der Motor Schutz Schalter von der Gegenstromanlage auf allen Anschlüssen geschaltet. die Null geht über L1, die Phase geht durch L2 und L3 das heißt vor Ausgang L2 ist auf Eingang von L3 gebrückt.

heißt das, wenn ich nur L1 und L2 benutze, kann ich L3 als potenzialfreien Kontakt benutzen? Ich verspreche auch, dass ich ganz vorsichtig bin.

P. S. : Den Hof muss ich sowieso selbst fegen. dann darf ich auch solche Sachen machen.

Warum wollst du das machen? Warum wertest du nicht deine Hilfskontakte 41/42 und 33/34 aus? Sehen beide unbelegt aus.

Hab mich vertan. Für die Gegenstrom ist ja dieser RummelMotorSchutzschalter im Einsatz :D Dann klemm da Sekundärseitig ein Finderrelais für 230V AC Steuerspannung an und nutze dort das Signal. Alternativ lass dir den Motorschutzschalter austauschen und nehm direkt was von EATON, Siemens oder sonstigem mit Hilfskontakten.

Die Hilfskontakte 41/42 sowie 33/34 sind vom Motorschutzschalter der Filterpumpe. Die werde ich natürlich nehmen, bei der Luft- und der Massagepumpe werde ich das nachrüsten. Gibt es von Siemens bestimmt noch.

Nur bei der Gegenstromanlage-Schutzschalter (der mit dem roten Knopf), da sind keine Kontrollkontakte. Deswegen die Idee mit dem Relais. Das mit der Schonung der Kontakte glaube ich nicht. Die Verbauen halt standardmässig in ihrem Schaltkasten einen dreipoligen Schutzschalter und passen den dann an den jeweiligen Motor an.

Deswegen nochmals die Fragen: Wenn die Pumpe nur über L1 und L2 angeschlossen ist, beeinträchtigt das die Funtion in irgendeiner Weise? Ist L3 potentialfreier Kontakt und mit 5V zu benutzen?

Oder doch lieber ein Relais und gut ist?

P.S. An besagtem Gegenstromanlage-Schutzschalter (der mit dem roten Knopf) kann ich den Amp-Einstellknopf in eine Richtung im Kreis drehen, in die andere hat er einen Anschlag. Ich habe ihn jetzt auf 14A eingestellt.