Anfänger

Hallo, da ich in 4 Wochen in Urlaubfliege und mein Salzwasseraquarium nicht unbeaufsichtig zuhause lassen will, wollte ich mir mit einem Arduino Mega 1280 ein Aquariumcomputer bauen.

Er soll können:

  • Temperatur Messen in und auserhalb des Beckens mit Alarm für zu kalt und zu warm
  • Lüftersteuerung, dachte da an 10 PC Ventilatoren
  • Die Strömungspumpen sollen via Relais auf Zufallswahl geschaltet werden, um ein schönes Riff zu Simulieren
  • Nachfüllautomatik für Verdunstetes Wasser, dass der Salzgehalt nicht zu sehr ansteigt und die Pumpen nicht leer laufen
  • Dosierpumpe um Spurenelemente zu zu mischen, zb 10x am Tag 1ml
  • Über Webinterface ereichbar
  • Zeitliche Dimmung des Lichts mit 4 Kanälen für Rot/Gelb/Blau/Weiß Licht
  • mit Display nicht alles muss sofort sein, aber ist das möglich als Leihe das innerhalb eines Monats mit viel Hilfe zu Packen?

Sprich Luft, Temperatur, Nachfüllautomatik?

Hab von Arduino noch kaum ein Plan, würde mich über Hilfe von einem Profi freuen, der mir sagt, welche Teile ich bestellen soll und wie ich sie verarbeite. Über Theards kann ich viel nachvollziehen, aber wichtig ist, dass ich die Teile gleich alle bestellen kann und hier habe. Achja, die Arduino Mega 1280 hab ich geschenkt bekommen. Sie ist 100% voll funktionstüchtig!

Schonmal vielen Lieben Dank für euer Lesen und Helfen! =)

Grüße Timo

Na da hast Du Dir ja was vorgenommen. :)

Sollte machbar sein, wenn Du dran bleibst. ;)

Da musst Du wohl zuhause bleiben ;)

Aber im Ernst: In einem Monat ohne Vorkenntnisse ist das nicht zu schaffen.

Vielleicht fängst Du erstmal mit einer Temperatursteuerung an - das ist relativ einfach.

markbee

Oke, meine Frage, bevor ich mich einlese, kann mir jemand die Groben Materialien ansagen? Bin wegen den ganzen Shields verwirrt! Gibt so viel kram ;D

Muahaha !

Oke, meine Frage, bevor ich mich einlese, kann mir jemand die Groben Materialien ansagen? Bin wegen den ganzen Shields verwirrt! Gibt so viel kram ;D

MfG

Die Seite scheint down zu sein?! oder?

Die Seite scheint down zu sein?! oder?

Ja meistens !

Dieses Vorhaben vergiss bitte sofort!
Nicht weil du das in dieser Zeit nicht hinbekommst,
sondern weil du eventuelle Störungen nicht genügend austesten kannst!
Was ist bei Stromausfall?
Was ist wenn sich der Arduino aufhängt, durch Blitzeinschlag in der Nähe oder sonstwas…
dann hört die Pumpe vielleicht nicht mehr auf zu pumpen, der Folgeschaden wird enorm sein.
Wie willst du den Arduino dann über ein Webinterface reseten?
So ein Vorhaben muss vorher über Wochen oder gar Monate gestestet werden,
dafür fehlt dir einfach die Zeit!

Krass, da kommt ja alle 5 minuten ein neuer Teil der Navigationsleiste :P so wird das bis in einem Monat nichts!

Ja stimmt, da hast du schon recht. Hab ja noch meine Eltern in der Stadt, die sollen alle 2 Tage schauen. Mit einer groben Einweisung geht das schon klar. Allerdings muss der Aquarium-Computer trotzdem her =) In dem Abteil International-> Deutsch, hab ich nicht für Einsteiger gefunden. Geht alles ziemlich hart los :) Geht um Spannungsversorgung der Arduino, (9V Gleichspannung) aber wieviel mA verträgt sie? Über das Programm, was ich auch noch fix suchen muss kann ich dann schon nur mit Spannungsversorgung und Programm die ersten Ausgänge schalten? richtig?

Um das in der kurzen Zeit zu schaffen, wirst du wohl nicht um das hier rum kommen : http://www.aquariumcomputer.com/ Denn selbst hier brauchte einige Wochen um das alles abzustimmen. Und grad bei Meerwasser/Riffaquarien ist das so ne Sache, da diese ja ziemlich Störanfällig sind.

Der andere Vorschlag, frag deine Eltern, ob sie nicht einfach JEDEN Tag ma vorbei schaun, du geniest dein Urlaub und setzt dich nach deinem Urlaub an das Projekt ran. dann haste 1 Jahr Zeit dafür und kannst genug testen.

Oke, dann fang ich gemütlich mit dem Bau an, allerdings 1 Jahr :D Nein =) 2x im Jahr muss man ja schließlich schon ins warme.

Hilfe werde ich auf jeden Fall noch genug in Anspruch nehmen!

Hat jemand ein verweis auf ein Deutsches Anfänger Tutorial, bei der es um 1. Betriebnahme usw geht?

Hi Gerlitschka,

einfach anfangen, z.B: Bau dir eine Schaltung, bei der die Temperatur gemessen wird und je nach Temperatur zB ne LED gedimmt wird. Learning by doing. Mega Board haste schon, brauchst also noch ne LED mit Vorwiderstand und nen LM35. Wenn du das hinbekommst, kannst schon mal die ersten relevanten Dinge für deine Temp-Steuerung und Lichtsteuerung. Uhrzeit und sonstiges bauste dann schritt für schritt nach.

Lies dir zunächst zB mal das hier durch: http://www.arduino-tutorial.de/

Und dann einfach ausprobieren. Du wirst merken, dass du als ANfänger schon für die erste einfache Steuerung ein paar Tage brauchst.

Btw: Ich sitz an meinem AquaProjekt schon seit über nem halben Jahr dran. Und so wies aussieht, bin ich auf dem gleichen Level wie du gestartet, wenn du das in nem Monat hinbekommst haste meinen tiefsten Respekt! (wobei ich sicher nicht das Maß aller Dinge bin)

Kannst dir auch mal diverse Threads von mir durchlesen, da kannst dir sicherlich ein paar Infos holen für dein Projekt!

Gruß Thorsten

Also ein einfacher Temperaturfühler sollte jetzt wirklich nicht das Problem sein. ;)

Besorg Dir einen LM35 CZ (oder irgendwas in der Art) und einen 200 Kiloohm-Spindeltrimmpotentiometer.

Das verschaltest Du wie auf der ersten Seite in dem Datenblatt angegeben (das mittlere Beinchen des Spindeltrimmers mit einem der anderen Beinchen kurzschließen; und den Trimmer auf Mittelstellung drehen nicht vergessen, sonst Gefahr eines Kurzschlusses!) und hängst Vout und -Vs an einen analogen Eingang des Arduino und an seine Masse. Vorher mit einem Spannungsmesser prüfen wo bei Vout und -Vs was rauskommt und so drehen dass der Eingang des Arduino den positiven Spannungsteil abbekommt!

Anschließend kannst Du dann den Temperaturwert an dem analogen Port abfragen und ausgeben (Serial.print ist Dein Freund).

Über den Spindeltrimmer kannst Du dann einstellen was Dir der Arduino bei welcher Temperatur ausgibt. Ich würde es so einstellen dass mir der Arduino dann das Maximum von "1024" ausgibt wenn Du den Temperaturbereich erreichst, der etwas größer ist als der Bereich, zu dem Du in der Realität ganz sicher nicht hin willst. ;) Also 5-10 Grad über "Fischsterben" oder so. Damit wird dann der Messbereich des Arduino voll ausgeschöpft und Du hast die bestmögliche Granularität in der Messung.

Vergiss nicht den Teil, den Du ins Wasser hängst, vorher wasserdicht zu isolieren! Die elektronischen Bauteile reagieren nicht so gut auf Salzwasser... :(

Update: Vielleicht brauchst Du statt des Spindeltrimmers auch eine kleine Verstärkerschaltung um bei maximaler Temperatur auf die 5 Volt zu kommen... ;)

Ooooder aber Du besorgst Dir DS18B20.

Da ist der Programmieraufwand ein gutes Stück höher, aber dafür kannst Du so viele wie Du willst an einen einzigen Pin am Arduino hängen, die Temperaturauflösung ist immer gleich, egal wie lange Deine Kabel sind (zumindest theoretisch) und Du hast weniger Aufwand an diskreten Bauteilen. :)

Im Netz gibts genug Beispiele wie das genau gemacht wird, das hier sieht z.B. recht gut aus... :)

Joghurt: Also ein einfacher Temperaturfühler sollte jetzt wirklich nicht das Problem sein. ;)

Besorg Dir einen LM35 CZ (oder irgendwas in der Art) und einen 200 Kiloohm-Spindeltrimmpotentiometer.

Hallo Joghurt, wieso benötigt man einen SPindeltrimmer? Ich habe den LM35 bisher imme direkt an den AnalogIn angeschlossen und bekomme auch die korrekte Temperatur angezeigt. Würd mich mal interessieren Gruß

Benötigen tut man den prinzipiell nicht, ich dachte nur wegen der Toleranz und weil ich nicht weiß bis zu welcher Temperatur er eigentlich messen will. :)

Aber ein DS18B20 wäre, alles in allem, wohl geschickter... ;)

Hi Joghurt, wenn ich das richtig verstehe nehm ich den Trimmer um den zu messenden Bereich einzustellen? Also statt 0-140° kann ich für 0v auch 15°und für 5v 30° einstellen und krieg somit genauere Meßergebnisse? Wöre ne Überlegung wert aber bisher komm ich mit meinem auch so gut klar. Müsste man mal ein wenig mit spielen.

Den DS18B20 kenn ich nicht, welchen VOrteil hat der ggü. dem LM35? ANzahl PINs sind egal, analoge EIngänge hab ich beim Mega genug frei für mein Projekt. Komme aber soweit selbst gut klar mit dem LM35er, werds so lassen. Vor allem weil ich davon jetzt 5 zuhause habe, billig sind da ja nicht gerade. Aber Gerlitschka steht ja eh noch vor der Auswahl, vielleicht geeignet für ihn.

Gruß

currymuetze: wenn ich das richtig verstehe nehm ich den Trimmer um den zu messenden Bereich einzustellen?

Prinzipiell schon, allerdings vermutlich nur die obere Grenze, und das vermutlich auch nur in gewissen Maßen. Müsste mal jemand ausprobieren, was da möglich ist.

currymuetze: Also statt 0-140° kann ich für 0v auch 15°und für 5v 30° einstellen und krieg somit genauere Meßergebnisse?

Also 0v auch 15° wird nicht möglich sein, wenn der Sensor ursprünglich ab 0 Grad misst, da über den Trimmer nur eine Teilung und damit die obere Grenze regelbar sein dürfte. Auch fürchte ich dass sich der Sensor nicht bis auf 30 Grad runterdrücken lassen wird.

currymuetze: Den DS18B20 kenn ich nicht, welchen VOrteil hat der ggü. dem LM35?

Der Vorteil ist dass der vollständig digital arbeitet, mit bis zu 12 Bit Auflösung (0-4095), wohingegen der LM35, bedingt durch die analogen Eingänge des Arduino, am Arduino nur 10 Bit schafft (0-1023); das erzeugt schonmal eine vierfach so hohe Genauigkeit. Außerdem sitzt der Analog-/Digitalwandler direkt im Chip und damit ist der Sensor nicht anfällig für Signalstörungen auf dem Kabel vom Sensor zum Arduino, die ja definitv größer werden umso länger die Leitungen zwischen Sensor und A/D-Wandler sind.

Außerdem kann man an einem Kabel mit nur zwei Adern quasi unendlich viele dieser Sensoren in Reihe anschließen und trotzdem jeden gezielt ansprechen da jeder seine eigene, von Haus aus eingebaute "Adresse" hat; und damit lassen sich alle Sensoren an nur einem einzigen Pin am Arduino betreiben. :)

currymuetze: Komme aber soweit selbst gut klar mit dem LM35er, werds so lassen. Vor allem weil ich davon jetzt 5 zuhause habe, billig sind da ja nicht gerade.

Na dann kannst Du das ja mal probieren. :) Sei aber vorsichtig, dass Du den Spindeltrimmer nicht zu weit runterdrehst: Umso weiter Du das machst desdo mehr Strom fließt durch ihn durch und irgendwas (vermutlich der LM35) wird dann zwangsläufig den Hitzetod sterben!

Mit dem Dallas hast du noch den Vorteil, dass du direkt die Temperatur bekommst. Beim LM musst du Spannung messen und umrechnen.

Der Einsatz ist ziemlich einfach. Gibt einige Tutorials dazu und auch ne passende Library. Man muss nur aufpassen, die Library arbeitet mit einem Delay und unterbricht somit das Programm. Wenn man das nicht brauchen kann, dann muss man das so ändern, dass man die Abfragerei selbst mit millis() verzögert. Der Dallas braucht ja immer ein bischen, bis er den Wert errechnet hat.

Da es aber sowieso keinen Sinn macht, alle 10ms die Temperatur zu messen, ist das ziemlich egal.