Aquariumpumpe entstören

Liebe Community!
Mit meiner Aquariumsteuerung habe ich noch immer ein Problem.
Ich möchte die Aquariumpumpe schalten (ja, die Beleuchtung läßt sich nach eurer Hilfe fehlerfrei schalten).
Mit einfachem Optokoppler-Relais geht es garnicht, und auch mit einen SSR kommt es zu Ausfällen.

Meine Frage:
Gibt es einen fertigen "Entstör-Zwischenstecker" oder eine andere Lösung, die ihr empfehlen würdet?

Ansätze wie geerdetes, mit GND verbundenen Gehäuse, Elkos in der Spannungsversorgung und Kerkos vor den Verbrauchern sind berücksichtigt.

Womit oder wie schaltest du die Pumpe ?
Was ist das für eine Pumpe ? Link posten.
Welches Problem hast du damit ?

HotSystems:
Womit oder wie schaltest du die Pumpe ?
Was ist das für eine Pumpe ? Link posten.
Welches Problem hast du damit ?

Momentanschalte ich die Pumpe mit einem Optokoppler-Relais wie diesem hier.
Vorher hatte ich es mit einem SSR_25DA wie diesem hier versucht.

Geschaltet wird eine Tetra EX 800 plus Aquariumpumpe.

Ist die Pumpe nicht angeschlossen, kann ich im Sekundentakt schalten, ohne Störung. Es liegt also nicht am Relais.
Ist die Pumpe angeschlossen, stehen im Moment des Ausschaltens nur noch Hyroglyphen auf dem angeschlossenen LCD oder der Arduino schaltet komplett ab oder startet neu.

Tiff48317:
Ist die Pumpe nicht angeschlossen, kann ich im Sekundentakt schalten, ohne Störung. Es liegt also nicht am Relais.
Ist die Pumpe angeschlossen, stehen im Moment des Ausschaltens nur noch Hyroglyphen auf dem angeschlossenen LCD oder der Arduino schaltet komplett ab oder startet neu.

Hatte ich dir sicher schon geschrieben.

Du musst einen Snubber am Relaiskontakt einbauen.

0,47µF X2 Kondensator mir 100 Ohm in Reihe über die Relaiskontakte !
Hat bei mir damals zumindest den Absturz des Kontrollers bei der Heizung verhindert.

Das beseitigt bei alten Dualplattenspielern das Knacksen beim Ausschalten :slight_smile:

Das Pumpenproblem hatte ich trotzdem obwohl der Kontroller die gar nicht geschaltet hat.
Nur beim Reinigen wenn ich sie abgezogen habe.

Ulli

Vielen Dank, habe den Kondensator gerade bestellt.

Jetzt noch eine Frage:

Wie kann ich die Schaltung optimal aufbauen?

  1. Optokoppler- Relaiskarte in der Nähe des Arduino, Snubber über dem Öffnerkontakt (würde die Pumpe gerne über dem Öffner betreiben, für den Fall das der Arduino eine Störung hat).

  2. SS-Relais mit Snubber über dem Schließerkontakt in der Nähe des Arduino (das SSR hat leider nur einen Schließer).

  3. Optokoppler- Relais schaltet die Steuerspannung des SSR. SSR wird so nah als Möglich an die Pumpe und so weit weg als möglich vom Arduino, Snubber über dem Schließer des SSR.

Warum willst du das SolidStateRelais über ein richtiges Relais steuern ?
Kann der Arduino doch direkt. Das brauchst du auch nicht entstören.
Gute schalten eh nur bei Nullduchgang.

Ulli

beeblebrox:
Warum willst du das SolidStateRelais über ein richtiges Relais steuern ?
Kann der Arduino doch direkt. Das brauchst du auch nicht entstören.
Gute schalten eh nur bei Nullduchgang.

Ulli

Damit ich den Öffner vom Relais nutzen kann.
Sollte der Arduino Aussetzer haben, läuft die Pumpe weiter.
Ein SSR mit Öffner habe ich leider nicht gefunden.
Dass das SSR im Nullduchgang schaltet ist für induktive Last nicht optimal, oder habe ich das falsch in Erinnerung?

beeblebrox:
0,47µF X2 Kondensator mir 100 Ohm in Reihe über die Relaiskontakte !
Hat bei mir damals zumindest den Absturz des Kontrollers bei der Heizung verhindert.

Das beseitigt bei alten Dualplattenspielern das Knacksen beim Ausschalten :slight_smile:

Das Pumpenproblem hatte ich trotzdem obwohl der Kontroller die gar nicht geschaltet hat.
Nur beim Reinigen wenn ich sie abgezogen habe.

Ulli

Hallo Ulli!
Ich habe noch einige 0,22µF X2 Kondensatoren gefunden.
Wäre x 0,22µF parallel + 100 Ohm in Reihe nahe genug dran?

Hi,

die Kondensatoren haben eh eine 10% oder 20% Toleranz, da gehen auch 2x 0,22µF, sofern die Spannungsfestigkeit gegeben ist.

Gruß André

SpaghettiCode:
Hi,

die Kondensatoren haben eh eine 10% oder 20% Toleranz, da gehen auch 2x 0,22µF, sofern die Spannungsfestigkeit gegeben ist.

Gruß André

Ich habe zwei Typen gefunden. Einmal 235V und einmal 630V. Sollte reichen. :slight_smile:

Kann auch gut sein das dir 0,22 reichen.

Zu dem Relais wg. Öffner :

Zieh doch den Eingang vom SolidState-Relais mit 10KOhm auf +5V.
Wenn der Arduino dann seinen Ausgang auf low zieht geht die Pumpe aus.

Zumindest solange die 5V da sind würde die Pumpe dann laufen.

Arduino mit Watchdog und Watchdoginterrupt laufen lassen und in dem WD-Interrupt
als letzte Aktion den Pin “INPUT” schalten.

Schalten bei Nulldurchgang sollte auch bei induktiven Lasten gut sein.
0V → kein Strom → keine Gegeninduktion. Und dann steigt der Strom langsam an.

Ulli

beeblebrox:
Kann auch gut sein das dir 0,22 reichen.

Zu dem Relais wg. Öffner :

Zieh doch den Eingang vom SolidState-Relais mit 10KOhm auf +5V.
Wenn der Arduino dann seinen Ausgang auf low zieht geht die Pumpe aus.

Zumindest solange die 5V da sind würde die Pumpe dann laufen.

Arduino mit Watchdog und Watchdoginterrupt laufen lassen und in dem WD-Interrupt
als letzte Aktion den Pin "INPUT" schalten.

Schalten bei Nulldurchgang sollte auch bei induktiven Lasten gut sein.
0V -> kein Strom -> keine Gegeninduktion. Und dann steigt der Strom langsam an.

Ulli

Das klingt nach genau dem, was ich suche.
Warum komm ich da selbst nicht drauf?
Vielen Dank.

beeblebrox:
0V -> kein Strom -> keine Gegeninduktion. Und dann steigt der Strom langsam an.

Das stimmt leider so nicht, da es bei induktiver Last eine Phasenverschiebung zwischen Strom und Spannung gibt.

Gruß Tommy

Und noch eine Frage:
Reicht ein 1/4W Widerstand für den Snubber?

beeblebrox:
0,47µF X2 Kondensator mir 100 Ohm in Reihe über die Relaiskontakte !
Hat bei mir damals zumindest den Absturz des Kontrollers bei der Heizung verhindert.

Das beseitigt bei alten Dualplattenspielern das Knacksen beim Ausschalten :slight_smile:

Das Pumpenproblem hatte ich trotzdem obwohl der Kontroller die gar nicht geschaltet hat.
Nur beim Reinigen wenn ich sie abgezogen habe.

Ulli

Lieber Ulli!
Noch eine kurze Rückfrage:
Die 0,47µF X2 Kondensatoren sind da.
Die 1W Widerstände kommen hoffentlich heute. Am Wochenende möchte ich dann beides Einbauen.
Frage:
Im Internet finde ich immer die Angabe: 100 Ohm + 47-100nF.
Ich habe aber 470nF. Ist das ein Mißverständniß oder “schadet” die höhere Kapazität nicht?

Die genauen Werte hängen von den Faktoren "Strom und Spannung" ab.
Wenn du nach Snubber dimensinieren googelst, findest du auch eine Tabelle, nach der die Daten genommen werden können.

Also 1W für die 100Ohm ist schon mehr als ausreichen. Der soll ja nur den Ladestrom des Kondensators
etwas begrenzen. 470 scheint mir etwas hoch zu sein (Erfahrungswert von Plattenspielern)
Bei einer so hohen Kapazität fangen die elektronischen Motoren schon teilweise wieder an sich zu drehen :-).

Also je höher desto fliest es. Zwischen den 22 und 100 bist du schon gut aufgehoben.

Ulli

Dann habe ich wohl die falschen Kondensatoren bestellt. :confused:
Also meintest du 0,047microF?

Hi

if (Motor läuft mit bereits vorhandenem Kondensator wenn Er aus sein soll){
 ... Pech gehabt, Du brauchst einen Neuen;
}else{
 ... Du Glückspilz - klappt auch so;
}

Zur aller größten Not kann man auch Leute beauftragen, Die Dir den Kram berechnen, auf- und einbauen. Die kosten aber richtiges Geld.
Da Du Das selber machen willst: Mach's doch einfach - mehr, als schief gehen kann's eh nicht und DANN kannst Du über einen anderen Bauteilwert nachdenken.

MfG