Arduino an USB startet ständig neu

Hallo,

ich habe das Problem, dass mein Arduino mit angeschlossenem LCD oder TFT nach spätestens 30 Sekunden am USB Anschluß neu startet. Das ganze ist recht unabhängig von meinen Sketches und tritt auch bei den Lib-Beispielen auf; selbst bei einem einfachen Counter, der einmal pro Sekunde einen Zähler hochsetzt und anzeigt. Es scheint, dass das nur passiert sobald ich ein LCD oder TFT anschliesse. Bei reiner Ausgabe über die seriellen Schnittstelle startet der Arduino nicht neu. Ich habe 3 Arduino Boards, 2 LCD und 1 TFT hier, aber es tritt immer auf sobald ich eine LCD oder TFT benutze. Wenn ich die Boards an eine externe Stromversorgung hänge, gibt es auch keine Probleme. Kann mir jemand sagen, wie ich das Problem vermeiden kann?

Vielen Dank schonmal vorab

Thomas02: Wenn ich die Boards an eine externe Stromversorgung hänge, gibt es auch keine Probleme. Kann mir jemand sagen, wie ich das Problem vermeiden kann?

Hast Du doch gerade selbst geschrieben: "Wenn ich die Boards an eine externe Stromversorgung hänge, gibt es auch keine Probleme.".

Wo ist denn das Problem, wenn es "keine Probleme" gibt?

Im übrigen helfen Dir Blicke in die Datenblätter. Einerseits ein Blick in das Datenblatt des Zusatzboards um zu sehen, wieviel Strom es benötigt, und zwar nicht durchschnittlich, sondern maximal. Und andererseits ein Blick in das Datenblatt der Stromversorgung, wo Du es anschließen möchtest, ob die Stromversorgung auch in jedem Betriebszustand genügend Strom liefern kann.

Die Grundregel für die Auslegung der Stromversorgung ist, dass die Stromversorgung mindestens so viel Strom bereitstellen können muss wie von den angeschlossenen Geräten maximal abgefordert wird.

Die USB-Schnittstelle kann definitionsgemäß 500mA liefern. Deshalb ist auf dem Arduino eine automatisch rücksetzende Sicherung für 500mA (Polyswitch) vorgesehen. Wenn Deine Shields jetzt mehr als 500mA ziehen dann greift die Sicherung ein. Kontrollier mal wieviel Strom die Hintergrundbeleuchtung der Displays braucht; Du wirst staunen.

Lösung: eine dem Verbrauch angemessene Stromquelle verwenden zB ein externes Netzteil. Das Netzteil jetzt bitte nicht an der Netzteilbuchse anschließen da Du somit den Spannungsstabilisator überhitzt.

Grüße Uwe

uwefed:
Die USB-Schnittstelle kann definitionsgemäß 500mA liefern. Deshalb ist auf dem Arduino eine automatisch rücksetzende Sicherung für 500mA (Polyswitch) vorgesehen. Wenn Deine Shields jetzt mehr als 500mA ziehen dann greift die Sicherung ein.
Kontrollier mal wieviel Strom die Hintergrundbeleuchtung der Displays braucht; Du wirst staunen.

Lösung: eine dem Verbrauch angemessene Stromquelle verwenden zB ein externes Netzteil. Das Netzteil jetzt bitte nicht an der Netzteilbuchse anschließen da Du somit den Spannungsstabilisator überhitzt.

Grüße Uwe

Danke Uwe. Da ich den Arduino eine Weile an USB hängen lassen muss um einige Programmfunktionen zu testen, muss ich also so lange die Stromversorgung der Komponenten über externe Netzteile (5V + 3.3V) sicherstellen. Schade, dass ich die Stromversorgung nicht auf extern umschalten kann, solange der Arduino an USB hängt.

Hallo,

messen ist hier in jedem Fall angebracht. Wie viel Spannung bleibt am Board übrig wenn das Display angeschlossen ist?

Ein weiteres Problem kann durchaus das USB Kabel sein. Gerade die biligen haben sehr oft nur ausgesprochen dünne Litzen, die ganz miesen noname Kabel gelegentlich nicht einmal welche aus reinem Kupfer sondern irgend einem "Mischmasch". Und dann bricht die Spannung zusammen auch wenn die 500mA nicht überschtitten sind. Probier einfach mal ein anderes Kabel. Möglichst kurz, nicht zu dünn, nicht das allerbilligste von ebay-China ;)

Christian

elektron_: Hallo,

messen ist hier in jedem Fall angebracht. Wie viel Spannung bleibt am Board übrig wenn das Display angeschlossen ist?

Ein weiteres Problem kann durchaus das USB Kabel sein. Gerade die biligen haben sehr oft nur ausgesprochen dünne Litzen, die ganz miesen noname Kabel gelegentlich nicht einmal welche aus reinem Kupfer sondern irgend einem "Mischmasch". Und dann bricht die Spannung zusammen auch wenn die 500mA nicht überschtitten sind. Probier einfach mal ein anderes Kabel. Möglichst kurz, nicht zu dünn, nicht das allerbilligste von ebay-China ;)

Christian

Ohje, also eines der drei Boards und das Kabel sind von Fritzing. Ich hoffe, die haben nicht das allerbilligste aus China geliefert ;) Ein zweites, wirklich allerbilligste China-Kabel ändert da nichts. Ich habe momentan zwar keine Ahnung, wie ich den Stromverbrauch messen kann, aber dazu gibt es ja genügend im Internet zu lesen. Es scheint also nicht möglich zu sein, die Stromversorgung auf extern umzuschalten während USB angeschlossen ist. Eins wunderte mich jetzt sehr. Ich nutze machmal eine 9V Block Batterie und machmal ein USB Netzteil von einer WLAN Station abwechselnd als externe Stromversorgung...beides funktioniert problemlos. Es kann also nicht die von Uwe erwähnte 500mA USB Sicherung sein, die da greift. Also hab ich das Board mal an einen headless Server angeschlossen, der hier noch läuft. Und auch da geht es problemlos. Es muss also an meinen Laptop liegen. Kann ich den Arduino dazu bewegen, mir den Grund für den Neustart irgendwie mitzuteilen?

Kann ich den Arduino dazu bewegen, mir den Grund für den Neustart irgendwie mitzuteilen?

Ich nehme mal an Du hast einen Arduino UNO. Kontrollier mal das PWR-LED auf dem Arduino. Löscht dies kurz aus bevor der Arduino neu startet? Du kannst den Arduino an USB anschließen und gleichzeitig an der Stromversorgungbuchse mit Strom versorgen. Sobald an der Stromversorgungsbuchse mehr als 7V anliegen nimmt der Arduino die externe Stromversorgung.

Das Problem ist die Verlustleistung am Spannungsstabilisator des Arduino. Wenn Du Arduino mit 9V versorgst und 500mA Strom ziehst dann sind das 2W am Spannungstabilisator. Bei 7V sind das immernoch 1W. Der Spannungsstabilisator ist auf dem Arduino nicht für so hohe Verlustleistung ausgelegt (es fehlt der Kühlkörper).

Wie hoch ist der Strom der Hintergrundbeleuchtung (Datenblatt der Dispays)?

Grüße Uwe

uwefed:

Kann ich den Arduino dazu bewegen, mir den Grund für den Neustart irgendwie mitzuteilen?

Ich nehme mal an Du hast einen Arduino UNO. Kontrollier mal das PWR-LED auf dem Arduino. Löscht dies kurz aus bevor der Arduino neu startet? Du kannst den Arduino an USB anschließen und gleichzeitig an der Stromversorgungbuchse mit Strom versorgen. Sobald an der Stromversorgungsbuchse mehr als 7V anliegen nimmt der Arduino die externe Stromversorgung.

Das Problem ist die Verlustleistung am Spannungsstabilisator des Arduino. Wenn Du Arduino mit 9V versorgst und 500mA Strom ziehst dann sind das 2W am Spannungstabilisator. Bei 7V sind das immernoch 1W. Der Spannungsstabilisator ist auf dem Arduino nicht für so hohe Verlustleistung ausgelegt (es fehlt der Kühlkörper).

Wie hoch ist der Strom der Hintergrundbeleuchtung (Datenblatt der Dispays)?

Grüße Uwe

Ich habe gerade den MEGA mit dem Display verkabelt....wenn es hilfreich ist, kann ich auch den UNO nehmen. Also die folgende Blinkfolge passiert bei jedem Neustart: 2x "L", 1x ganz kurz "Tx", 2x "L", 1x ganz kurz "Tx" PWR leuchtet immer

Datenblätter der LCD muss ich erstmal suchen

Da ich glaube, daß es ein Problem mit der Stromversorgung ist, ändert die Verwendung eines UNO oder MEGA nichts. Grüße Uwe

Thomas02: ... Also hab ich das Board mal an einen headless Server angeschlossen, der hier noch läuft. Und auch da geht es problemlos. Es muss also an meinen Laptop liegen. Kann ich den Arduino dazu bewegen, mir den Grund für den Neustart irgendwie mitzuteilen?

Hallo,

das kann durchaus eine Verkettung verschiedener Dinge sein. Möglicherweise liefert das Notebook einfach minimal weniger Spannung (oder Strom?) als Dein Server. Bei einem Laptop macht es im Gegensatz zu einem Server durchaus Sinn sehr geizig zu sein - das führt zu einer längeren Batterielaufzeit. Wenn der Laptpop z.B. nur 4.9V liefert und der Server 5.1V dann kann es das schon sein... Auch kann die Strombegrenzung im Laptop viel knapper eingestellt sein als bei einem Server vielleicht auch 600 oder 700mA oder noch mehr bringt...

Es ist ein guter Tipp der nicht viel kosten muß, hol´ Dir ein einfaches Multimeter (Messgerät) - damit siehr man solche DInge viel klarer.

Stellvertretemd für viele Möglichkeiten: http://www.pollin.de/shop/dt/NTA4OTYxOTk-/Messtechnik_Uhren/Messtechnik/Multimeter/Digital_Multimeter_PM_110.html oder http://www.pollin.de/shop/dt/MTU2OTYxOTk-/Messtechnik_Uhren/Messtechnik/Multimeter/Digital_Multimeter_UNI_T_UT132C.html

Christian