Arduino Bootloader 3x "zerschoßen"

Hallo Gemeinde,

ich bin echt am verzweifeln! :confused: Ich besitze 2x Arduino Uno R3 und einen Mega 2560, bei dem ersten Uno habe ich mir vor ca. 2 Tagen den Bootloader zerschoßen und mir darauf hin einen 2ten Uno per express zuschicken lassen, und wollte nun den Bootloader flashen, was a.) nicht funktioniert hat (vermutlich durch den fehlenden Kondensator zwischen Pin 10 und Reset) und b.) mir irgendwie den Bootloader des zweiten Uno zerstört hat!
Da ich momentan noch sehr viel an meinem MIDI-Controller zubauen und Programmieren habe und für das Endergebnis eh gerne den Mega nehmen würde (dieser besitzt einfach von Haus-aus mehr Digital-Pins, wodurch ich mir die IC´s spare) habe ich auf diesem erst einmal weiter Programmiert, was bis gestern Abend auch gut funktionierte, jedoch als ich heute Morgen den Programmcode etwas abgeändert habe und ihn hochladen wollte, kam die alt bekannte Nachricht "Upload fehlgeschlagen".
Woran kann es liegen, dass ich mir einen Bootloader nach dem anderen zerschieße? Bin kein Neuling in sachen Elektronik (habe auf diversen SPS, EIB und Geräte-Elektroniken schon Programmiert bzw. Bauteile getauscht), aber ich kann mir das echt nicht erklären, warum mir ständig die Bootloader kaputt gehen, zumal es so auch auf Dauer teuer wird.... :frowning:

Normal ist das jedenfalls nicht. Die Unos sind an sich recht robust. Deshalb ohne Angaben zu Schaltungsaufbau und Stromversorgung, können wir dir keine Tips geben, wo du suchen musst. Der Bootloader liegt in einem geschützten Bereich des Atmegas. Ohne deutliche Misshandlung des Prozessors geht der nicht von selbst kaputt.

Du solltest dir Unos mit gesockeltem 328 besorgen, so dass du nur den Prozessor austauschen brauchst. Wenn du öfters den Bootloader flashen willst, lohnt sich ein ISP-Programmierer wie der USBAsp. Wenn man Arduino-Clones aus China nimmt, tut es nicht mehr ganz so weh, wenn man ihn zerschießt. Wegen der Lieferzeit von 4Wo. aus China lohnt auf Vorrat zu bestellen.

Woran erkennst du, dass nur der Bootloader zerschossen ist und nicht mehr bzw. kein PC-Problem vorliegt? Versuch es mal an einem anderen PC und mit anderem USB-Kabel.

Wäre interessant, die ganze Fehlermeldung zu sehen.

UsbAsp lohnt immer, für die 3€ was einer bei ***** kostet. Sollte eigentlich direkt am Anfang mitbestellt werden.

So sehe ich das auch!
Einen Bootloader bekommt man ohne ISP Adapter nicht kaputt.
Ok, mit einem Hammer vielleicht.

Nein, das Problem wird an der falschen Stelle gesucht!

Ich zweifle, dass der bootloader defekt ist.

Um der Sache etwas auf die Spur zu kommen:

  1. Welche boards benutzt du - clones oder Originale?
  2. Poste deine komplette Fehlermeldung und teile uns mit, welche IDE-Version du benutzt.

Sollte es die 1.6.10 sein, da gibt es jede Menge Hinweise, dass die Ärger macht und immer wieder vorher erkannte Boards vergisst und avrdude Fehlermeldungen bringt.

Installiere mal die stabile 1.6.9 und wiederhole deine Tests.

Ich habe hier auch manchmal Probleme, den ein oder anderen Nano clone zu überreden. Ich ziehe dann den USB-Stecker raus und wieder rein - meist ist damit dann das Thema erledigt oder ich muss das nochmals wiederholen. Liegt i.d.R. bei meinen clones an den CH340 Treibern, die irgendwie nicht ganz stabil sind (gilt sowohl für meinen Mac als auch für Windows PC.

Normal ist das jedenfalls nicht.

und

Nein, das Problem wird an der falschen Stelle gesucht!

Genau so sehe ich das auch. Ich habe ebenfalls den UNO R3 in Betrieb (einen einzigen), und das schon seit 2 Jahren. Das Ding läuft absolut stabil und ich habe daran (auch nach wildesten TINY-, ASM- und OOP-Versuchen) weder PINs noch Bootloader zerschossen bekommen. Es KÖNNTE aber daran liegen, wie die Sketches aufgebaut sind die draufgespielt werden...

Wenn z.B. an der allgegenwärtigen "main.cpp" herumgefummelt wird, KÖNNTE ich mir vorstellen, dass beim Fehlen oder inkorrektem "Verbiegen" der Core-Dateien irgend etwas baden geht. Daher wäre es sicherlich sinnvoll, neben Schaltplänen auch mal einen der "bad Sketches" zu zeigen. Vielleicht erkennt man daran wo der Fehler sein könnte ...

Kann es sein, das deine Uno Clons keinen Atmega 16U2 und auch nicht den erwähnten CH340, sondern einen FTDI Fake drauf hast? FTDI hat in seinen Windowstreiber nämlich einen Schadcode eingebaut, der Fakechips "plattmacht". Da wird irgendeine Geräte-ID auf Null gesetzt, so das Windows anschließend keine FTDI RS232 Schnittstelle mehr sieht, sondern nur noch ein unbekanntes Gerät.

Hast Du an den Pins 0 und 1 etwas angeschlossen?
grüße Uwe

nix_mehr_frei:
sondern einen FTDI Fake drauf hast? FTDI hat in seinen Windowstreiber nämlich einen Schadcode eingebaut, der Fakechips "plattmacht". Da wird irgendeine Geräte-ID auf Null gesetzt, so das Windows anschließend keine FTDI RS232 Schnittstelle mehr sieht, sondern nur noch ein unbekanntes Gerät.

Dann müßte er ein USB-Gerät mit PID 0000 finden.
Grüße Uwe

Shelter666:
...und wollte nun den Bootloader flashen, was a.) nicht funktioniert hat (vermutlich durch den fehlenden Kondensator zwischen Pin 10 und Reset)

Wieso Kondensator zwischen Pin 10 und Reset.

Der Elko 10µ gehört auf den "ISP-Uno" zwischen Reset (+) und GND (-).

Wenn der falsch angeschlossen ist. überschreibst du natürlich den "Uno as ISP".