Arduino Drumcomputer über USB Midipad steuern

Guten Tag allerseits,

zunächst einmal Entschuldigung, dass ich den Thread neu eröffne, aber ich habe in der Suche für meine konkreten Fall keine Hilfe gefunden.

Ich plane folgendes Projekt:

Ich will einen Drumcomputer bauen, er muss keine Sequenzen etc. speichern können, er soll einfach nur Sound ausgeben. Das System soll über eine SD Karte, auf der verschiedene Drumsamples gespeichert sind gespeist werden und als Ausgabe eine Klinkenbuchse haben, über die man z.B. einfach Kopfhörer oder eine Loopmaschine anschließen kann. Nun habe ich mich auf die Suche nach einer geeigneten Steuermöglichkeit daran erinnert, dass ich noch einen ungenutzen Pad-USB-Controller habe (AKAI LPD 8 / https://www.thomann.de/de/akai_lpd_8.htm).

Meine Fragen sind nun: 1. Ist es grundsätzlich möglich? 2. Wie bekomme ich die Steuerung möglichst einfach programmiert, bzw. wie kann ich die vom LPD abgegebenen Signale auslesen und so mit Funktionen im Arduino Code verknüpfen? 4. Ich habe über den Teensy gelesen, dass er beispielsweise Midi Funktionen vorprogrammiert hat, macht sowas für mein Projekt Sinn oder ist es eher Perlen vor die Säue, da ich es garnicht benötige? 3. Muss ich bezüglich der Stromversorgung etwas beachten? (Der LPD zieht seinen Strom über USB).

Bitte entschuldigt mir diese grundlegenden Fragen und danke für eure Hilfe :)

Die USB-Schnittstelle ist eine moderne Midi-USB-Lösung, weiter gar nix. Richtig toll wäre es, wenn das Ding ausserdem ne einfache Standard-Midi-Out-Buchse hätte, und einen Netzteilanschluss (oder wenigstens ein Batteriefach). Dann ist es überhaupt kein Problem, das Ding mit nem Arduino zu verbinden: der kriegt eine Midi In, und fertig. Mit dem USB geht das auch: es gibt Adapterkabel, die USB auf Midi bieten. Stromversorgung wäre hier allerdings bissel schwierig (wenn das Akai keine andere Möglichkeit hat)- da müsste man noch irgendwie 5V durch die Midi-Leitung fädeln (was aber gehen sollte, genug Leiter wären da). Ich würde hier (falls weder MIDI-Buchse noch Netzteilanschluss vorhanden sind) mal rein gucken in das Ding. In der Regel läuft intern eh schon alles mit Midi- das kann man vor dem Käfer, der das auf USB umwurstelt, abgreifen. Und ne Netzteil-Buchse ist auch schnell eingebaut.

Wo ich Probleme sehe ist der Rest: ein Arduino kann keine Samples in Echtzeit abspielen. Allenfalls in lausigster Qualität. Vermutlich kann der die nicht mal schnell genug einlesen, und in den Speicher vor laden geht auch nicht-dazu müsste man erstmal ernsthaft Speicher haben. Ob Brettchen wie ein DFPlayer das schnell genug schaffen, weiss ich nicht? Eher nicht, oder?