Arduino ins Auto - Überspannungsschutz?

Hallo zusammen, Benötigt der Arduino Leonardo ein Überspannungsschutz im Auto? Mir geht es nur um die Versorgungsspannung. Diese geht ja bis max 20V aber regelt die auch schnell geng bei kurzzeitigen Spannungsspitzen runter? Was machen die 5V die zur externen Verwendung zur Verfügung stehen, sind diese stabil?

Danke für eure Hilfe. Beste Grüße Alex

Wenn es ein Orginaler Arduino Leonardo ist, kannst du diesen im Auto nicht direkt nutzten, und wenn dann nur, solange du über die Zündung den Motor noch nicht gestartet hast. Für irgendwelche Klone oder Forks solltest du die Händler anschreiben.

Ein einfach aufgebauter Tansietenschutz (Spule, Supressordiode) kann aber bereits Abhilfe schaffen.

Hallo,

ist doch egal obs ein originaler ist oder nicht. Ohne Schutzschaltung geht da nichts.

http://www.mikrocontroller.net/articles/Kfz_Spannungsspitzenkiller_/_Transientenschutz

Oder Du nimmst einen KFZ-Adapter-USB, die kleinen runden Dinger die man in den "Zigarettenanschluss" steckt und man hat sichere 5V. Natürlich würde ich hier nicht zum Billig-China Teil greifen.

Hallo Doc,

doch das macht einen Unterschied. Mit dem orginalen geht es nicht ohne Ausfall des Controllers auf kurze Zeit. Bei einem Fork ist es durchaus möglich, das hier bereits vorgesorgt wurde. Es gibt diverse Hersteller, die die Spannungsversorgung deutlich besser (wenn auch nicht günstiger) gelöst haben. Dort wird dann anstatt eines Linearreglers direkt ein Schaltregler genutzt, bei denen einige sogar mit VIN 35V auskommen. Möglich ist dort auch, das ein Transientenschutz bereits interegriert ist, der Aufbau kostet kaum was.

Bei den Fälschungen muss man aufpassen, bzw. man sollte sich nicht an den Schaltplänen von Arduino richten. Denn es ist durchaus möglich, dass dort deutlich günstigere Spannungswandler zum Einsatz kommen.

Würde erst einmal das mit dem Transientenschutz versuchen, oder diese Kfz-Adapter von namentlichen Händler ordern. Ein Blick in deren Datenblättern wäre ebenfalls nicht verkehrt. Dort ist dann meist auch nach zu lesen, ob diese Teile überhaupt für den Betrieb ausserhalb des Motorstillstands geeignet sind. Ich hab schon einige von den ganz billigen Dinger bei anderen gesehen. Genauso groß wie die Buchse, 2x1A USB. -> Handy aufladen und das KfZ Teil wird kochend heiß :grin:

Hallo,

Fork's gibts nur in der Linuxwelt. :D

Naja, 35V Vin heißt nicht, dass sie KFZ tauglich sind. Man muß mit Spitzen bis 60V rechnen.

Ich würde einen KFZ Adapter nehmen, zum Bsp. Hama, da steht auch nichts drauf das die nur bei Motorstillstand ganz bleiben.

Ich hatte mir mal den Bestell-Nr.: 325830 - 62 bei Conrad gekauft. Funktioniert seit über einem Jahr und hat schon Autofahrten von >10h mitgemacht.

Es gibt verschiedene Varianten mit 2x USB und 1x USB mit verschiedenen Stromstärken. Hinweis am Rande, der Ladestrom von Smartphones hängt nicht von diesem Adapter ab. Das Problem liegt generell woanders. Der Adapter muß nur wenn dann den maximalen Ladestrom abkönnen. Bei meinem älteren S3 wären das 1A. Bei neueren Smartphones bis 2A.

sschultewolter: Genauso groß wie die Buchse, 2x1A USB. -> Handy aufladen und das KfZ Teil wird kochend heiß :grin:

Naja wo soll das arme kleine Ding auch hin mit seiner Abwärme wenn es doch komplett versenkt ist in der Buchse :cold_sweat:

Also ich hatte 4 Jahre lang einen Arduino im Auto in Betrieb und das ohne Ausfälle. Ein 7805 + Kondensatoren und eine 5,1V Zener Diode hatten gereicht um ihn am Leben zu halten. Selbst eine defekte Zündspule mit Überschlägen auf den Motorblock und mehrmaliges Starthilfe geben haben der Minischaltung nichts anhaben können.

Gruß

Vielleicht hat deine Ladbuchse bereits einen Tansientenschutz enthalten :grin:

Also falls du mich meinst, ich hatte die Elektronen der Klimaanlage geklaut... :-)