Arduino - Leute in Franken?

Hallo liebe Arduino Gemeinde! Ich bin leider noch gar nicht vertraut mit dem Arduino. Wir wollen ein kleines Projekt verwirklichen und bräuchten jemanden, der uns hier weiterhilft. Gibt es hier jemanden der in Franken wohnt und (gegen Bezahlung) hilfsbereit wäre?

In dem Projekt geht es lediglich darum: Wir haben 10 Gewebe (in denen Draht verläuft) die wir erwärmen wollen. (bei einem Test erwärmte sich ein Gewebe mit einer 4,5V Batterie zufriedenstellend). Ob sich die Gewebe erwärmen oder nicht, soll anhand von einem Temperatursensor und einem Soundsensor abhängig gemacht werden. 5 Gewebe sollen sich beispielsweise erst erwärmen, wenn die Temperatur im Raum unter 20°C liegt, wenn sie darüber liegt geschieht nichts mit ihnen) und die 5 anderen Gewebe erwärmen sich erst, sobald es lauter als 60dB im Raum ist. Soweit der Plan. Ich denke für jemanden der etwas Erfahrung hat, ist das kein Problem, doch von uns hat keiner bisher mit Arduino gearbeitet..

Falls Interesse besteht, würde ich mich über Rückmeldung freuen! (Auch PM) Liebe Grüße!

Muss man erst laut schreien um die "Heizung" anzumachen? :D

@winterjan2003, ich finde das klingt nach einem sehr interessanten Projekt. Nur leider wohne ich nicht wirklich Nähe Franken.

Welche Fähigkeiten habt ihr denn? Könnt ihr löten? Also beispielsweise Transistoren auf eine Lochrasterplatine löten? Wenn ja, dann ist es mit der Hilfe aus dem Forum auch zu schaffen. Es gibt nichts einfacheres als mit dem Arduino auf bestimmte Bedingungen eine Heizung (oder mehrere) ein und auszuschalten.

Nenne mal mehr Randbedingungen:

Wie hoch ist die zu erwartende Maximalleistung (ungefähr in Watt)? Wie viel Zeit wollt ihr dafür opfern?

Und vor allem: Wozu eine lautstärkeabhängige Heizung? :)

Beschreibe das Projekt mal genauer und eure Selbsteinschätzung im Bauen von Schaltungen. Das Programmieren ist ein anderes Thema.

Schnarcherfreundliche Heizdecke, super !

Wenn ihr das Gewebe schon habt, seid ihr fast fertig. Der Arduino selbst ist das einfachste. Wie man damit relativ große Ströme am besten schaltet, ist die eine Frage. Wie ihr die Lautstärke messen wollt, die andere.

Hallo winterjan,

evtl. einen in der Nähe auf anhieb zu finden wird schwierig, wohne auch zu weit weg. Im Forum bekommst du mit etwas Geschick das ganze auf für kostenlos.

Eine Frage zum Soundsensor. Was ist damit genau geplant? Ich kann mir vorstellen, dass dieser kennen soll, wenn jemand im Raum ist und evtl. TV anmacht. Da dürften 60dB zu hoch sein.

Wie hoch ist der Widerstand des Heizungsgewebes? Könnte man dann einfach mit IRF540N o.ä. schalten. Wäre dann mit recht wenig aussenbeschaltung und könnte auf einem ProtoShield ohne Probleme aufgebaut werden.

Die Soundsensoren, die es fertig zu kaufen gibt haben ein Elektret-Mikrofon dessen Spannung über einen Komparator mit einem einstellbaren Wert verglichen wird: http://www.ebay.de/itm/Ton-Erkennung-Sensor-Module-Sound-Sensor-Intelligent-Vehicle-fur-Arduino-hv2n-/271306788026?pt=Bauteile&hash=item3f2b250cba

Wenn man sowas selbst baut, kann auch mit dem ADC die Spannung messen wodurch der Vergleichswert im Programm verändert werden kann, aber dann muss man auch ständig messen.

Ja, interessant ist das Projekt ganz bestimmt, nur bin ich technisch komplett unerfahren.. Löten könnten wir schon, wenn wir wüssten was :D .. mit 5V könnten wir ein Gewebe erwärmen, das haben wir aber bisher nur mittels einer 4,5V Flachbatterie und 3 Metern 0,3mm starkem Draht getestet.. Damit man insgesamt nicht mehr braucht, kann man ja jedes Gewebe für z.B. 10 Sekunden erwärmen, danach das nächste und das in Schleife. Zeit hätten wir nicht soo viel, 1-2 Monate höchstens.. Ja genau, es sollte in Räumen eingesetzt werden, in denen etwas los ist, also nicht zu leise oder zum schlafen. Heißleiter, einen Soundsensor (also eben anstatt dB misst man eben mit einem Wert) und einen Arduino Uno haben wir. Nur keine Kentnisse, wie man was zusammenbaut. Ist es unrealistisch jemanden zu finden der in der Nähe wohnt? Zumindest in Bayern? Wir sind da nämlich ziemlich aufgeschmissen denke ich.

Wo suchst Du denn? Mit Nürnberg kann ich dienen.

Hallöchen, komm auch aus Nürnberg und könnte sicherlich auch dienlich mitwirken :)

Forchheim

winterjan2003: Hallo liebe Arduino Gemeinde! Ich bin leider noch gar nicht vertraut mit dem Arduino. Wir wollen ein kleines Projekt verwirklichen und bräuchten jemanden, der uns hier weiterhilft. Gibt es hier jemanden der in Franken wohnt und (gegen Bezahlung) hilfsbereit wäre?

Hi, ich bin auch Nürnberger, habe aber nicht die Zeit, nebenbei ein professionelles Produkt aufzuziehen. vielleicht kannst du mal konkretisieren, was du mit "hilfsbereit" meinst?

Hilfsbereit sind wir hier alle im Forum, das ist keine Frage. Aber möchtest du Hilfe, damit du es selber machen kannst, oder jemanden, der einen Entwurf macht, den Ihr dann unter seiner Mithilfe umsetzen könnt, oder jemanden, der euch einen kompletten funktionsfähigen Prototypen baut, oder jemanden, der euch das Serienreif entwickelt und produziert?

Versuche doch mal dein Anliegen zu konkretisieren.

Hey, also es soll überhaupt kein professionelles Produkt sein. Es kann meinetwegen einfach nur zusammengesteckt sein, solange es funktioniert und man die Gewebe irgendwie anstecken kann. Nur da wir noch komplett unerfahren in dem Thema sind, wär es natürlich super wenn jemand gegen Bezahlung einen Prototypen bauen könnte. Vielleicht hat ja jemand Zeit und Interesse, für den das kein großes Problem ist. Liebe Grüße

Super - immer noch keine Ahnung wo "Franken" ist. So was dämpft meine Hilfsbereitschaft immer ziemlich .... :~

"Franken" ist im Grunde der komplette nördliche Teil von Bayern.

Unter - ober- und Mittelfranken umfasst die Städte: Würzburg, Nürnberg, Bamberg. (die bekanntesten aus den jeweiligen "Bezirken")

;)

Ich wohne in Bayreuth. Für mich ist es aber kein Problem nach Nürnberg etc. zu fahren, da mir das Projekt sehr wichtig ist

winterjan2003:
Heißleiter, einen Soundsensor (also eben anstatt dB misst man eben mit einem Wert) und einen Arduino Uno haben wir.
Nur keine Kentnisse, wie man was zusammenbaut.
Ist es unrealistisch jemanden zu finden der in der Nähe wohnt? Zumindest in Bayern? Wir sind da nämlich ziemlich aufgeschmissen denke ich.

Wahrscheinlich machst du dir einfach viel zu viel Kopf!
Der Aufbau ist eigentlich recht einfach:
Der Soundsensor (wenns so einer ist) wird mit 5V und mit GND verbunden, sein Ausgangspin mit einem Eingang deiner Wahl. (Der wird später mittels Software mit einem Pullup versehen).
Der Heißleiter (NTC) braucht einen Widerstand nach 5V. Welchen genau kann ich erst sagen, wenn ich weiß, welcher NTC genau das ist. Der Wert des NTC-Spannungsteilers wird über einen Analog Eingang eingelesen.
Die Textilheizung wird über einen Low-Level Mosfet geschalten (ich empfehle hier immer den IRLZ44N, der ist einfach anzusteuern und kann genügend Strom für alle Anwendungsfälle.

Als Schaltplan sieht das dann so aus:

Und im Aufbau auf dem Steckbrett so:

Es ist hier erstmal nur eine MosFet für die Heizung eingezeichnet.
Man kann aber einfach in gleicher Weise mehrer dazufügen, solange freie Arduino-Pins verfügbar sind.

Traust du dir das zu?
Dann los!
Das bißchen Software kriegen wir auch über Schritt-für-Schritt Anleitung hin.

Keine Angst vor Technik. Wie heißt es schön auf der Arduino-Homepage
“It’s intended for artists, designers, hobbyists and anyone interested in creating interactive objects or environments.”

Um die Latte für den Einsteig nicht zu hoch zu legen, versuche doch erst mal den Soundsensor mit dem Arduino einzulesen.
Idee ist, wenn der Soundsensor Geräusch erkennt, eine LED leuchten zu lassen. Dazu verwenden wir die auf dem Arduino bereits verbaute LED an Pin13. Die Schaltung wird über die USB-Schnittstelle versorgt.

Die Schaltung sieht nur noch so aus:

Und als Steckbrett so:

Dafür gibt es auch einen passenden Sketch:

int LED_PIN = 13; // an Pin13 hängt bereits eine Leuchtdiode auf dem Arduino-Board
int Sound_PIN = 2; // Soundsensor wird an D2 angeschlossen.

void setup() {     
  pinMode(LED_PIN, OUTPUT);     // Pin für LED wird als Ausgang definiert
  pinMode(Sound_PIN, INPUT_PULLUP);      // Pin für Soundsensor als Input mit internem Pullup.
}

void loop() {
  int Laut = !digitalRead(Sound_PIN);  // Soundsensor wird eingelesen, das Ergebnis invertiert und in Variablen Laut gespeeichert.
  if (Laut){
    digitalWrite(LED_PIN, HIGH);  // wenns laut ist LED einschalten
  }else {
    digitalWrite(LED_PIN, LOW);   // wenns nicht laut ist, LED ausschalten.
  }  
  delay(100);               //kurz warten für Stabilität
}

Das sollte nun so funktionieren:
wenn man auf den Soundsensor bläst, leuchtet die LED.

Zwischenablage05.jpg