Arduino Mega 2560 R3 und Arduino Ethernet Shield mit SD-Kartenslot

Hi an alle !!!
Ich bin grad dabei mal Aufzulisten wieviele Digitale und Analoge Pins ich eigentlich effektiv zur Verfügung habe und da bin ich auf keine 100%ige Antwort gekommen.
Also bei Mega 2560 ist der PIN 4 für die SD-Karte, genauso wie der Pin 10 für den Ethernet controller ist, aber dann wird es für mich unschlüssig.
Die PINS 11 (MOSI), 12 (MISO) und 13 (SCK), sind die nun beim Mega 2560 nutzbar und dafür die PINS 50, 51 und 52 nicht oder alle diese PINS nicht!?
Der PIN 53 ist der Hardware SS PIN den man immer als OUTPUT definieren soll wobei ich bis jetzt keine Probleme hatte, obwohl der nie als Output definiert war.
Wäre nett wenn jemand klarheit schaffen könnte :slight_smile: !!
Vielen Dank im Voraus !!

Die ISP Schnittstelle, die der Ethernetcontroller und die SD-Karte benutzen, liegt beim Arduino UNO an den Pins 11,12,13, beim Arduino MEGA an den Pins 50, 51 und 52. Am Arduino UNO und am MEGA sind die richtigen Pins am ICSP-Header herausgeführt. Darum funktioniert das Shield an beiden Arduino. Pin 4 und 10 sind für die SS leitung verdratet. Die pins 11,12,13 sind am Arduino nicht benutzt, der Arduino UNO hat garkeine 50ger pins.

Grüße Uwe

Was bedeutet effektiv zur Verfügung stehend? Falls es knapp wird, nutze ShiftRegister.

TobiasR1991:
Wäre nett wenn jemand klarheit schaffen könnte :slight_smile: !!

Wenn Du nicht verrätst, welches der verschiedenen Ethernet-Shields in welcher Version (es gibt ungefähr eine handvoll) Du eigentlich verwendest, wird es schwierig. Gängig ist inzwischen bei den Arduino-Machern und auch bei Chinaversendern diese Machart:
http://shieldlist.org/arduino/ethernet-v5

Wenn es dieses Shield ist, kannst Du rechts oben auf der Seite sehen, welche Pins belegt sind.

Bei den Pins mit Schrägstrich zwischen zwei Bezeichnungen wie “D13 / SCK” verhält es sich so:
Auf einem UNO Board sind das jeweils identische Pins, es wird also damit ein Pin belegt.
Auf einem MEGA Board sind das verschiedene Pins, in dem Fall werden beide Pins vom Board verwendet.

Wobei die SPI-Pins immer zum SPI-Bus gehören, die Pins sind also auch für weitere per SPI angebundene Hardware nutzbar (BUS-System).

Hallo,
mal ein anderes Problem.
ich habe schon öfters gelesen das es Unterschiede in der Kompatibilität der einzelnen Versionen vom Shield gibt.
Was mir bei meinem( Rev 3 siehe Fotos) als erstes Auffiel, ist dass es keine durchsteck Pins hat.
Daraufhin habe ich mir Steckkabel gemacht um sie wie es Überall stand 1:1 mit meinem Arduino Mega 2560 R 3 zu verbinden.
Dann funktionierte das aufspielen nicht mehr. Als ich nur die Pins TX0 und RX0 weggelassen habe, funktionierte es.
Dann wollte ich das Beispiel ausprobieren aber das Funktionierte ebenfalls nicht. Auf der Routerseite Ist die IP auch nicht angegeben wie bei den anderen Geräten im Netzwerk. Sämtliche LEDs die Normalerweise an sein sollten sind auch an.
Nach dem Testen der Standardfehler die auch einfach zu Finden sind. Hat es Trotzdem nicht Funktioniert.
Nun die Frage ob einer Von euch Weiß ob bei der Version die Pins Anders belegt werden müssen und nicht 1:1 quasi Aufgesteckt werden darf.
Und wenn ja welche Anschlüsse ich nur brauche damit das Beispiel funktioniert.
Danke schon mal
Viele Grüße

Danke für den Hinweiß :slight_smile: ich habe jetzt die Bilder kleiner gemacht

bobing87:
Und wenn ja welche Anschlüsse ich nur brauche damit das Beispiel funktioniert.

WTF?

Was Du da auf dem (viel zu groß geposteten) Bild zeigst, ist ein "Arduino Ethernet":

Das ist bereits eine "Kombination aus Arduino-Board und Ethernet-Shield", beides zusammen auf einem einzigen Board zusammengefaßt.

So ein Board darfst Du mit keinem anderen Arduino-Board zu einem Doppel-Arduino zusammenstecken, außer wenn Du Elektronikschrott fabrizieren möchtest.

Aus Platzgründen hat dieses Board keinen USB-Anschluß mit drauf, d.h. für die Programmierung:
Um dieses Board zu programmieren, brauchst Du einen "ISP-Programmer", der am sechspoligen ISP-Programmieranschluß angeschlossen werden muß.

Ansonsten erfolgt die Programmierung dieses Kombi-Boards exakt so als wenn Du ein Ethernet-Shield auf ein UNO-Board aufgesteckt hättest.

Wenn Du den "Arduino Ethernet" lieber über USB und Bootloader statt mit einem ISP-Programmer programmieren möchtest, benötigst Du eine zusätzliche Hardware, und zwar einen USB-TTL Serial-Adapter.

Ah ok Vielen Dank für die doch sehr schnelle Antwort.
Das ist naja echt ein .... Fehler von mir :blush:
also Danke nochmal für die Antwort du hast mir echt geholfen :slight_smile: