Arduino Mega L Led

Hallo ich habe mal wieder eine Frage und Zwar leuchtet meine L Led ,die doch mit Port 13 Verbunden ist, mal hell und mal dunkel und mal garnicht.

Ist das normal?

momentan betreibe ich an den ports 22-37 2 7 Segment Displays und 2 Schalter

kann das an den Displays liegen?

so sieht die schaltung für ein segment aus : bei low geht die diode an und bei high aus

Kannst Du das Bild mal bitte in einer sinnvollen Auflösung posten? Die Wahrscheinlichkeit einer Antwort ist nicht proportional zur Größe des hochgeladenen Bildes. :) Ich habe einen Full-HD Monitor und bekomme nur einen Bruchteil des Bildes angezeigt.

sorry mein fehler das war so nicht beabsichtigt

Falls das Verhalten Deiner Pin 13 LED abhängig davon ist, wieviele LEDs der 7-Segmentanzeigen gerade an sind, würde ich vermuten, das Du zu viel Strom ziehst. Bei einem Vorwiederstand von 130 Ohm zieht jede LED ca. 38mA, was hart an der Grenze dessen ist, was ein einzelner Pin liefern kann. Allerdings ist zusätzlich der Gesamtstrom, den Du gefahrlos ziehen kannst beschränkt. Schau mal hier: http://arduino.cc/playground/Main/ArduinoPinCurrentLimitations Da steht beim Mega folgendes:

ATMEL ATMEGA2560-1280-640(MEGA) Current Specifications:

Absolute Maximum ratings:

DC Current per I/O Pin .............. 40.0 mA

DC Current VCC and GND Pins......... 200.0 mA

This apparently is saying you get 800mA to play with as there are 4 Vcc and 4 Gnd pins, further limited by subgroups of pins for Sink (IOL) and Source (IOH) current:

Pin SINK Current Limitations:

The sum of all IOL, for ports J0-J7, A0-A7, G2 should not exceed 200 mA. The sum of all IOL, for ports C0-C7, G0-G1, D0-D7, L0-L7 should not exceed 200 mA. The sum of all IOL, for ports G3-G4, B0-B7, H0-B7 should not exceed 200 mA. The sum of all IOL, for ports E0-E7, G5 should not exceed 100 mA. The sum of all IOL, for ports F0-F7, K0-K7 should not exceed 100 mA.

Du müßtest also schauen, ob Du nicht an bestimmten Portgruppen zu viel Strom ziehst. 7 x 38mA sind ja bereits 266mA.

Edit: Womit wird denn der Mega mit Strom versorgt? Falls über USB kann das auch zusäzlich noch limitierend wirken.

eigentlich sollte die helligkeit nicht von einer last abhängen, lediglich von dem pin-verhalten, wenn es zum beispiel per SoftPWM geregelt wird, die LED hängt eigentlich an einem OpAmp, der mit pin 13 verbunden ist um diesen nicht zu belasten

Ja er wird über usb versorgt

Habe jetzt alle 130 er gegen 220 er gewechselt bis jetzt ist mir nichts mehr aufgefallen JUHU

soll diese led überhaupt leuchten oder muss ich die erst auf low stellen?

Edit: und um momentan dieses "Problem" zu lösen müsste ich quasi jede led über einen einzelnen Transistor steuern?

ULN2003 ist das Zauberwort (oder der ULN2803 wenn Du den Dezimalpunkt mit verwenden willst) :slight_smile:
Der ULN ist ein kompakter Darlington Treiber der 7 (ULN2003) bzw. 8 ULN2803 Anschlüsse steuern kann. Jeder Anschluss fungiert als Stromsenke und kann bis zu 500mA schalten.

Also ein ShiftOut register? damit wollte ich mich dann später eh mit befassen erstmals die Grundlagen beherrschen und dann kann es eine Etappe weiter gehen

soll ja am ende ein funktionierender Aquarien µC werden

irgendwann kommt auch noch das Platinen Ätzen das wird ein Spaß

melmann: Ja er wird über usb versorgt

Habe jetzt alle 130 er gegen 220 er gewechselt bis jetzt ist mir nichts mehr aufgefallen JUHU

soll diese led überhaupt leuchten oder muss ich die erst auf low stellen?

Edit: und um momentan dieses "Problem" zu lösen müsste ich quasi jede led über einen einzelnen Transistor steuern?

Eine Led mit 38mA zu betreiben ist sadistisch. Auf kurz oder lang geht sie kaputt da der Strom zu hoch ist. Du kannst die LED auch mit 5mA oder weniger betreiben und so unter Umständen in der Spezifikation der Pin bleiben. Grüße Uwe

derder: eigentlich sollte die helligkeit nicht von einer last abhängen, lediglich von dem pin-verhalten, wenn es zum beispiel per SoftPWM geregelt wird, die LED hängt eigentlich an einem OpAmp, der mit pin 13 verbunden ist um diesen nicht zu belasten

Der Operationsverstärker auf den Arduino xxx R3 ist als Spannungsfolger geschaltet. Wenn durch einen zu hohen Strom die Spannung des Pin 13 in die Knie geht so regelt der OpAmp die Spannung des L-LEDs auch herunter.

Grüße Uwe

uwefed:

melmann: Ja er wird über usb versorgt

Habe jetzt alle 130 er gegen 220 er gewechselt bis jetzt ist mir nichts mehr aufgefallen JUHU

soll diese led überhaupt leuchten oder muss ich die erst auf low stellen?

Edit: und um momentan dieses "Problem" zu lösen müsste ich quasi jede led über einen einzelnen Transistor steuern?

Eine Led mit 38mA zu betreiben ist sadistisch. Auf kurz oder lang geht sie kaputt da der Strom zu hoch ist. Du kannst die LED auch mit 5mA oder weniger betreiben und so unter Umständen in der Spezifikation der Pin bleiben. Grüße Uwe

mit den 220 Ohm sollten es doch nur noch ca12,5mA sein oder irre ich mich

melmann:
Also ein ShiftOut register?

Nein, der ULN 2803 (2003) ist ein Darlington Treiber. Die Verdrahtung ist 1:1, ein Pin der Arduino an ein Eingangspin des ULN. Der dazugehörige Ausgang des ULN wird dann direkt durch das Arduino-Pin geschaltet, nur das der Ausgang des ULN 500mA ab kann und nicht nur 40mA.
Beispiel hier:
http://ikennd.ac/blog/2011/09/arduino-dioder-part-one/

Anzumerken ist daß der ULN2803 nur die Ausgänge auf Masse schließen kann, nicht nach + Versorgungsspannung.

mit den 220 Ohm sollten es doch nur noch ca12,5mA sein oder irre ich mich

I=(5V -Uf)/R

Uf ist für rote LEd ca 1,6V, andere Farben haben andere Durchflußspannungen.

also I = (5-1,6)/220 =15,4mA

grüße Uwe