Arduino Micro pfeift

Hallo,
ich bin neu hier in der Welt der Arduinos und habe mal eine Frage. Ich bastel gerade ein Hochzeitsgeschenk für Freunde und habe für dieses Projekt 8x 1,5V (AA) Batterien zu einem Verbund (also 12V) zusammengeschlossen und speise sie über den VIN in den Arduino Micro. Laut Datenblatt sind 7-12V erlaubt, also sollte das passen.

Allerdings fängt mein Arduino an zu fiepen/pfeifen, wenn ich ihn über diese Spannungsversorgung betreibe. Ich brauche allerdings auch die 12V weil ich damit einen Solenoid steuern möchte.

Woran kann das liegen? Muss ich noch Kondensator zwischen Batterien und VIN anschließen?

Ich wäre euch sehr verbunden wenn ihr mir helfen könntet,
vielen Dank schonmal!

Deine Batteriene werden vermutlich etwas über 1,5v ohne Last haben.
8x1,55=12,4 mag sein, dass da der Spannungsregler schon aus dem letzten
Loch pfeift. :slight_smile:

Kannst ja ne Schottky Diode vorschalten an der dann ~0,7V Volt abfallen.
Die Stromaufnahme sollte sich bei einem Micro ja in Grenzen halten.

Wie bereits unten erwähnt wurde, solltest du antiparallel zur induktiven Last eine Freilaufdiode einbauen. Diese verhindert eine, durch die Restmagnetisierung, induktiv erzeugte Spannung und führt diese durch ihren eigenen Verbrauch ab. Je nach Induktivität der Spule können hier schnell dreistellige Spannungen entsehen.

Gruß
Max

Hm, brauchst Du lange Laufzeit?
Auf der einen Seite verbrennst Du im Arduino 7/12 deiner Batterieenergie. Auf der anderen haben Batterien eine Entladekurve, so dass Du bald erheblich unter die 12 V fallen wirst.
Ich würde einen 8MHz Arduino direkt an einem LiPo betreiben (über den 3.3V Pin) und einen Stepup zu 12V verwenden (wenn das mit dem Strombedarf des Selenoids hinhaut), den ich nur aktiviere, wenn der Selenoid gebraucht wird (enable pin oder MOSFET davor)
Der hier geht wahrscheinlich: Pololu 12V Step-Up Voltage Regulator U3V50F12

Hey, wow ging das schnell. Tausend dank schon mal!!!

@Max: Super Idee, welche Diode kann ich da am besten nehmen?

@ElCaron: Ne, lange Laufzeit ist zum Glück überhaupt nicht wichtig. Der Solenoid sollte auch noch mit unter 12V funktionieren (laut Datenblatt sollten es aber 12V sein), er zieht halt ordentlich Strom...

Den Solenoid schalte ich nur bei Bedarf (über einen MOSFET).

Max_Beginner:
Kannst ja ne Diode vorschalten an der dann ein paar Volt abfallen.

An welcher Diode fallen ein paar Volt ab? Normal fällt an einer Diode ca. 0,7V ab.
Wenn Du Sonderformen von Dioden (wie z.B. Z-Dioden, LED) meinst, dann solltest Du diese auch so benennen.

Gruß Tommy

machiaveli88:
Den Solenoid schalte ich nur bei Bedarf (über einen MOSFET).

Die Idee mit dem Step-up Regler kann ich nur empfehlen.
Batterien auf 6V schalten, dann geht nicht zu viel Energie verloren.
Die Step-up Regler haben i.d.R. ein "Enable" Pin, das üblicherweise nicht geschaltet ist.
Darüber kannst Du den Solenoid ohne externe Komponenten ansteuern.
Unbedingt noch eine dicke Zenerdiode auf dem Solenoid, denn beim Ausschalten werden sonst leicht ein Paar hundert Volt generiert, die jede Elektronik zerstören kann.

Unbedingt noch eine dicke Zenerdiode auf dem Solenoid

Uhh, fast gefährliches Halbwissen. Aber eine Freilaufdiode ist natürlich eine gute Idee.

Es gibt keinen Grund wieso der Arduino Micro pfeifen/fiepen sollte/könnte.
Gibt er auch Geräusche von sich wenn Du den Elektromegnet abklemmst? Ich habe den Verdacht daß durch einen Fehler im Sketch der Elektromagnet immer wieder kurz Spannung bekommt und dann wieder abgeschaltet wird. Das Einschalten ist so kurz daß sich der Kern nicht merklich bewegt aber dennoch etwas schwingt.

Zur Spanungsversorgung:
Wenn es nur ein Geschenk sein soll das 1-2 Stunden während der Hochzeit funktionieren muß sind die 12V an Vin OK. Ansonsten die 8 Batterien und ein Step Down Wandler auf 5V und an 5V Pin einspeisen. Du solltest aber nicht gleichzeitig USB und die 5V anm +5V Pin einspeisen. Das eine oder das andere. 6V Batterie und StepupWandler halte ich für nicht sinnvoll da der Elektromagent wahrscheinlich etwas mehr Strom braucht.

Zeig uns mal die Schaltung und den Sketch. Was versorgst Du mit den 5V des Arduino noch?

Grüße Uwe

Hey, noch mal vielen Dank für die ganzen Antworten.
Also ich hab nun mal den Solenoid abgeklemmt, aber das Piepen ist immer noch zuhören.
Auch eine 12V Zener Diode hat keine Änderung gebracht.
Ein “leerer” Sketch bringt auch keine Veränderung, daher sollte es auch nicht am Sketch liegen.

Anbei nun eine grobe Skizze des Aufbaus. Schalter und andere Komponenten habe ich nun erst mal weggelassen, da ich sie alle schon abgeklemmt hatte aber das Fiepen immer noch da war.

Das Fiepen ist aber ganz ganz leise und dass Projekt läuft immer nur weniger als 5 Minuten (und das ganze vielleicht auch “nur” 20-30 mal). Meint ihr ich kann das ganze vielleicht einfach ignorieren (die Hochzeit ist leider schon am Wochenende :()

Vielen Dank schonmal!

Da fehlt der Basiswiderstand zwischen D13 und der Basis des Transistors. So ca. 500 Ohm.

Gruß Tommy

Ah Mist, der ist da aber den hab ich vergessen einzuzeichnen. Müsste 1k oder 2.2k sein.

Dann weiß ich nichts mehr was da fiepen könne. Einen 2. Micro zum probieren hast Du wohl nicht?.
Grüße Uwe

Okay, hab mir jetzt mal ein Voltmeter besorgt und aus den 8x 1,5V Batterien kommen tatsächlich 13,05V raus... ich muss also irgendwie 1V "totkriegen". Mit 12V Z-Diode fallen schon mal 0,35V ab, kann ich dann einfach 3 hintereinander schalten und gut ist oder gibts was eleganteres?

VG

Wie hast Du die Z-Diode geschaltet? An einer 12V Z-Diode sollten etwas 12 V abfallen.

Gruß Tommy

Öhm einfach in Reihe an "+"

  • ---|≥|---- ... quasi

machiaveli88:
Öhm einfach in Reihe an "+"

  • ---|≥|---- ... quasi

Du hast die Z-Diode verkehrt rum eingesetzt.

Warum testest du nicht einfach mal mit geringerer Spannung ?
Einfach mal die Hälfte der Batterien anzapfen.

Moin,
warum greifst Du für den arduino nicht einfach eine Teilspannung Deiner 8 Zellen ab ?
z. B. nach 5, 6 oder 7 Zellen ?

Gruss
Kurti

kurti:
warum greifst Du für den arduino nicht einfach eine Teilspannung Deiner 8 Zellen ab ?
z. B. nach 5, 6 oder 7 Zellen ?

Weil dann ungleichmäßig entladen werden. Selbst wenn das nicht zu Beschädigungen der Batterien führen sollte (wenn man nciht lädt, fällt mir aber auch nciht ein, warum es das tun sollte), wäre das doch eher unpraktisch zu tauschen. Für ein One-Shot-Ding, bei dem die Batterien nicht bis zum Ende reichen müssen, könnte es aber gehen.

Okay, hab das ganze dann mit einer passenden Diode geklärt aber trotz der 12V war ein ganz leichtes Fiepen zu hören.
Denke aber dass das nichts machen sollte, konnte aber dank eurer Hilfe dann doch noch das Geschenk am Samstag überreichen, danke!!! :wink: