Arduino mit AV1624 16X2 Display von ANAG Vision

HI habe eine kurze frage,

habe unter dem Arduino tutorial:

http://arduino.cc/en/Tutorial/LiquidCrystal mir angeschaut und gesehen, dass ein 10k poti verwendet wird für Vo pin.
Meine frage ist, dient dieser nur, um den KOntrast/Helligkeit des Display über die Spannung einzustellen?

Kann man ihn auch weglassen?

Kann man das nicht im Datenblatt des Displays nachlesen???

V0 ist für die Kontrasteinstellung notwendig. Das hat nichts mit der Helligkeit(Hintergrundbeleuchtung) zu tun.
Weglassen kannst du ihn nicht!

An BLK oder BLA sollte ein Widerstand eingebaut werden, der verhindert die LED nicht durchbrennt. 330Ohm wäre ein guter Wert. Muss man aber für sich selber entscheiden wie hell man es haben muss.

http://www.mikrocontroller.net/articles/AVR-Tutorial:_LCD

Hallo,
"An BLK oder BLA sollte ein Widerstand eingebaut werden, der verhindert die LED nicht durchbrennt."

Dann wäre es doch besser, diesen Widerstand nicht einzubauen... :*
Gruß und Spaß
Andreas

Hey danke dir :D.

Ja aber das heißt doch, dass ich mit dem Poti den Kontrasteinstellen kann oder? Warum könnte man da keinen WIderstand davor setzen? -- Sorry das ist mir nicht ganz klar :(.

Und bezüglich der 3300ohm, wie kommst du auf dem Wert? Laut Datenblatt dürfen 4,2 V auf der LED liegen oder?
D.h. 5V-4,2V = 0,8V. --> 0,8V / A = R ?

Oder wie kommst du darauf?

Danke nochmals

milito:
Ja aber das heißt doch, dass ich mit dem Poti den Kontrasteinstellen kann oder? Warum könnte man da keinen WIderstand davor setzen? – Sorry das ist mir nicht ganz klar :(.

Natürlich kannst Du die Kontrastspannung auch aus einem Spannungsteiler mit zwei Widerständen erzeugen, aber dann ist der Kontrast fest eingestellt. Viele dieser Displays sind aber ein wenig kritisch bei der Kontrasteinstellung: Bei 15°C ist der Kontrast anders als bei 30°C, nach ein paar hundert Betriebsstunden kann der Kontrast sich verändern. Und wenn Du nicht einfach per Drehknopf nachregeln kannst, fängst Du an, andere Widerstände in die Schaltung zu löten, um wieder den optimalen Kontrast passend zur Temperatur und dem Alterungszustand des Displays zu erhalten.

Und bezüglich der 3300ohm, wie kommst du auf dem Wert?
Laut Datenblatt dürfen 4,2 V auf der LED liegen oder?
D.h. 5V-4,2V = 0,8V. → 0,8V / A = R ?

Oder wie kommst du darauf?

Zur Berechung des Vorwiderstands einer LED mußt Du immer mit Vorwärtsspannung VF und Strom der LED rechnen. Die Spannungsdifferenz zur Betriebsspannung muss am Widerstand abfallen. Um die LED nicht zu überlasten kannst Du mit dem Maximalstrom rechnen, bekommst dann einen “krummen” Widerstandswert heraus, und nimmst dann tatsächlich den nächsthöheren Widerstandswert aus der E12-Reihe gängiger Widerstandswerte.

Z.B. für ein 16x2 Display mit VF=4.2V und max 18 mA Backlight-Strom für die LED:

R= U/I = (5V-4.2V)/0.018 A = 0.8/0.018 = 44,44 Ohm ==> 47 Ohm aus der E12-Reihe (oder höher für weniger Helligkeit)

Hallo,
ich nutze an allen meine Display´s (LCD, GLCD, TFT) immer einen Poti/Trimmer.
10k für den Kontrast, und 5K für die Hintergrundbeleuchtung.
Wenn ich das Display das erste Mal in Betrieb nehme, dann stelle ich beide
Poti´s auf "Mitte".
Dann hole die die Hintergrundbeleuchtung auf ein Minimum hoch, danach stelle
ich den Kontrast ein. Man kann da schön fummeln, bekommt das Display aber auf
den Punkt eingestellt.
Ich mache das schon seid 100 Jahren so, gibt keine Probleme.
Gruß und Spaß
Andreas

Ok, das mit dem Kontrast wusste ich nicht, warum ist das so mit den LCDs? Danke sehr :D.

Danke sehr für euer feedback :D.

Und an der Anode muss ein widerstand, damit die LED nicht kaputt geht?

Werde euch bescheidgeben, obs geklappt hat.

Mit den 10K poti, ist es ein erfahrungswert? Oder wie kommt ihr drauf?

Du kannst auch größer 10k nehmen.

Der Vorwiderstand kann je nach Display sehr unterschiedlich ausfallen. Bei manchen Displays ist er bereits auf der Leiterplatte, bei manchen ist ein (Löt)jumper, um ihn wahlweise auch zu umgehen. Teilweise kann man durch Lötkleckse auch die Pinbelegung A K umkehren. Bei manchen Displays liegen mehrere LED's in Reihe, die max 20mA vertragen, dafür aber mehr Spannung brauchen, andere Displays brauchen fast ein halbes Ampere und funzeln trotzdem nur. Da ist es unbedingt ratsam, ins Datenblatt zu gucken. Mach älteres Display hat auch eine EL-Folie als Hintergrundbeleuchtung und benötigt einen speziellen Hochspannungskonverter, der mit ca. 5€ dann teurer, als das Display ist. Davon habe ich auch zwei 20x4 Exemplare, die mir durch Schlachtung von Schrott zugelaufen sind. Äußerlich sehen die erst mal wie eins der tintenblauen Displays mit weißer Schrift aus. Nachdem sich nichts tat und auch das Messherät in beiden Richtungen unendlich anzeigte, da aber nachweislich was bestückt war, habe ich mal so einen Konverter angeschlossen. Und siehe da, ich hatte hellblaue Beleuchtung mit schwarzer Schrift drauf :slight_smile:
Entweder Datenblatt ziehen mit den Infos, die auf dem Board stehen, oder mit der Zeit entwickelt man auch ein Auge für die Boards. Und mit einem Multimeter findet man auch Einiges raus.

Gruß Gerald

jo danke euch hab einen poti 10k . bin jetzt am schauen wo gnd, vcc und input ist. kann das nicht erkennen :(.

D.h. vom Poti zum Arduino wäre doch folgendermaßen der Anschluss:

Poti(GND) --- Arduino GND
POti (Vcc) --- Arduino Vcc
Poti Input -- Vo lcd DRIVE

PAsst das?

[url=http://http://www.produktinfo.conrad.com/datenblaetter/450000-474999/450016-da-01-ml-POTI_ALPHASTAT_16_M10_10K_LIN_de_en.pdf]http://www.produktinfo.conrad.com/datenblaetter/450000-474999/450016-da-01-ml-POTI_ALPHASTAT_16_M10_10K_LIN_de_en.pdf

HIer aus dem conrad

Da ist nicht zu erkennenwo was ist.

Ganz einfach, der Schleifer, meist das Mittelbein kommt an den Kontrastanschluss vom Poti.
So oft brauchst du den Kontrast auch nicht nachregeln, da langt eigentlich auch ein Trimmer.
http://www.reichelt.de/Standardtrimmer/2/index.html?&ACTION=2&LA=2&GROUPID=3125

Hallo,
siehe Bild mit Poti...

Gruß und Spaß
Andreas

Danke euch es geht :D.
EIne frage, warum verschiwndet den manchmal die anzeige beim lcd, wenn ich es bewege muss ich manchmal den kontrast einstellen ist das normal?

Wie hast du das angeschlossen? Alles auf dem Breadboard? Wenn ja, Taster und Potis halten meist nicht so gut im Breadboard. Die flutschen heraus. Einfach mal wieder mit dem Finger drauf drücken.

Ansonsten kleine Lochrasterplatine zurechtschneiden und Potis/Taster auflöten und mit Printersteckern im Breadboard befestigen.