Arduino Networked Lamp ohne Widerstände?

Ich baue gerade die "Arduino Neworked Lamp" von Massimo Banzi (Buch "Arduino für Einsteiger, Kap. 6, Schaltung S. 82). Ich habe festgestellt, dass die RGB-LED mit den dort vorgeschlagenen 10K Widerständen fast nicht leuchten, ohne hingegen viel stärker (ohne dass irgendwas durchbrennt). Es handelt sich um diese LED: http://www.conrad.ch/ce/de/product/185388/ Sie sind über Pin 9, 10 und 11 bzw. GND mit dem Board verbunden.

Was passiert, wenn ich die Widerstände einfach weglasse?

Du grillst langfristig deinen Arduino (vielleicht auch die LED, je nach dem was zuerst aufgibt.)

Du kannst aber die Widerstände kleiner machen: IF ist bei allen 20mA Red UF = 2V; URv = 5-2,0 = 3V; Rv = 3V / 20mA = 150 Ohm Blue UF = 3,8V; URv = 5-3,8 = 1,2V; Rv = 1,2V / 20mA = 60 Ohm Green UF = 2,2V; URv = 5-2,2 = 2,8V; Rv = 2,8V / 20mA = 140 Ohm

Dann hab ich ja nochmals Glück gehabt :zipper_mouth_face:

Als (blutiger, aber ausdauernder) Anfänger bitte ich dich, mir noch etwas nachzuhelfen: Was bedeuten die von dir verwendeten Abkürzungen wie UF, URv, IF etc.? Link zu einem Tutorial bzw. Wiki genügt, ich mach mich dann selber weiter schlau.

Danke schon im Voraus für deine Hilfe!

3Design: Was bedeuten die von dir verwendeten Abkürzungen wie UF, URv, IF etc.?

UF = U Foreward also die Spannung an einer (Leucht-)Diode abfällt, wenn sie normal in Flussrichtung betrieben wird. (Also wenn Strom fließt) diese Angabe findest du in den Datenblättern. IF = I Foreward. Das gleiche wiie UF nur eben jetzt der Strom der fließt. Rv bedeutet meist Vorwiderstand, URv entsprechen die Spannung, die am Vorwiderstand abfällt, aber das ist eine eher seltnene Bezeichnung.

guntherb: Red UF = 2V; URv = 5-2,0 = 3V; Rv = 3V / 20mA = 150 Ohm

Diese Zeile bedeutet also: UF der roten LED ist 2V (bei 20mA) das steht im Datenblatt. Betrieben wird das ganze mit 5V, bleiben also Spannung am Vorwiderstand übrig: URV = 5V - 2,0V = 3,0V wenn ich den Widerstand wählen will, dass 20mA fliessen, dann bekommen nach Ohmschen Gesetz: R = U/I 3V / 0,02A = 150 Ohm

hi,

kaum zu glauben, daß ich als ahnungsloser in elektronik solche dinge weiß. bin eindeutig schon zu lange hier.

I ist strom (ampere) U ist spannung (volt) R ist ein widerstand, Rv ein vorwiderstabd, URv die spannung am vorwiderstand IF und UF sind strom und spannung an der diode (F für forward (in Flußrichtung))

gruß stefan

EDITH: bozen war schneller als wien. trotzdem liebe grüße an den nachbarn...

Uf = forward voltage / Durchflussspannung
If = forward current / Durchflussstrom
URv = Spannung am Vorwiderstand RV

Vorwärts ist bei im Gegensatz zu Rückwärts zu verstehen. Letzteres ist in Sperrrichtung. Die “reverse voltage” einer Diode ist die Spannung die in Sperrrichtung anliegt. Hier aber nicht relevant.

Die Durchflussspannung hängt bei LEDs von der Farbe ab, da jede Farbe andere Halbleiter-Materialien hat. Deshalb hat man für jede Farbe einen anderen Wert. Wobei man Rot und Grün auch auf 160 Ohm aufrunden könnte. So genau muss es auch nicht unbedingt sein.

Dioden haben einen Widerstand gegen Null wenn sie durschschalten. Deshalb ist ein Vorwiderstand unbedingt nötig. Die 10k waren allerdings über 50 mal zu hoch. Kein Wunder, dass die da nicht leuchten.

EDIT:
Grrrr. Am langsamsten :frowning:

Wow, gleich drei Antworten! Da werd ich ne Weile was zum Lesen haben - und zum Einkaufen...

Vielen Dank an alle.

Eisebaer:
EDITH: bozen war schneller als wien. trotzdem liebe grüße an den nachbarn…

:cold_sweat: Nicht Bozen! Nürnberg!
Trotzdem danke für die Grüße. :wink:

Eisebaer: EDITH: bozen war schneller als wien. trotzdem liebe grüße an den nachbarn...

Wußte nicht daß Gunther in Bozen Urlaub macht. Ist nett von Dir Stefan Daß Du Ihn dazuzählst auch wenn die Bayern mal vor 200 Jahren unsere Feinde waren. Das wiegt so einige der letzten sticheleien auf ;) ;) ;)

Grüße Uwe

uwefed: ... auch wenn die Bayern mal vor 200 Jahren unsere Feinde waren.

Mittlerweile ist ja alles Feindesland, was nördlich des Weißwurstäquators liegt. :D Schön dass das Kriegsbeil für Richtung Süden begraben wurde. ;)

Hehe, soll ich das Spiel mit Bayern und Franken starten :D :grin:

Klaus_ww: Hehe, soll ich das Spiel mit Bayern und Franken starten :D :grin:

Nein Danke, nicht Nötig, Ich streite schon alleine mit Eisebaer. ;) ;) ;) Grüße Uwe

ups, ich dachte, Du, uwe, hättest geschrieben. und tut mir leid, daß ich einen bayern (oder besser franken) bei Dir einquartieren wollte. als ob Ihr nicht probleme genug mit den italienern hättet...

gruß stefan

Och mir gefällt es in Bozen ganz gut!

Zugegeben, weiter im Süden auch. :blush:

Uwe, tröste dich, wir Franken sind auch besetztes Land!
Seit 200Jahren sind wir von den Bayern occupiert.
Einen Franken einen Bayern zu nennen, ist so wie einen Südtiroler Italiener zu nennen. :wink:
Achtung, das war Ironie

Im echten Leben mag ich meine Lederhosen tragenden Brüder aus dem Süden. Genauso wie blaue Schürzen tragenden Brüder noch weiter im Süden! grins

Stimmt nicht ganz, ein Franke hat keine bayrische Staatsangehörigkeit :wink: :wink: :wink:
(und ich wollte fast Sonntag nach München fahren).

Zurück zu den Projekt und den LED.
Das Vorgeschlagene RGB LED code LF5WAEMBGMBC hat zwar 6 Anschüße, da aber 2 Blaue LED drin sind, ist die Beschaltung jeweis 2 LED mit gemeinsamer Kathode.
@3Design
ja, die vorgeschlagenen 10kOhm Vorwidestände für die LED sind zu hoch.
Die LED mit gemeinsamer Kathode sind für dieses Projekt brauchbar da sie direkt au masse geschaltet werden und durch HIGH an den Ausgängen eingeschaltet werden. Sinnvolle Werte hat dir guntherb genannt.

Grüße Uwe

guntherb: Du grillst langfristig deinen Arduino (vielleicht auch die LED, je nach dem was zuerst aufgibt.)

Du kannst aber die Widerstände kleiner machen: IF ist bei allen 20mA Red UF = 2V; URv = 5-2,0 = 3V; Rv = 3V / 20mA = 150 Ohm Blue UF = 3,8V; URv = 5-3,8 = 1,2V; Rv = 1,2V / 20mA = 60 Ohm Green UF = 2,2V; URv = 5-2,2 = 2,8V; Rv = 2,8V / 20mA = 140 Ohm

Dann ersetze ich lieber die Widerstände und grille bloss die Wurst ;-)

Im Produkttitel http://www.conrad.ch/ce/de/product/185388/ lese ich allerdings "LED mehrfarbig RGB Rund 5 mm 40 mcd, 30 mcd, 45 mcd 30 ° 20 mA 1.7 V, 2.2 V, 3 V Kingbright LF 59".

Heisst das den nicht, dass UF für R, G und B jeweils 1.7V, 2.2V und 3V sind, die entsprechenden Vorwiderstände also 165, 140, bzw. 100 Ohm , bzw. gemäss Vorwiderstandsrechner (http://www.elektronik-kompendium.de/sites/bau/1109111.htm) 220, 150 bzw. 100 Ohm?

Und ich dann zur Vereinfachung überall einen 220 Ohm-Vorwiderstand installiere?

3Design: Und ich dann zur Vereinfachung überall einen 220 Ohm-Vorwiderstand installiere?

...Liegst du auf der sicheren Seite. Die 20 mA sind ja nur der max. zulässige Strom. Mit 220 Ohm am Blauen Pin fliessen da knapp 10 mA und der blau-Anteil im Licht wird geringer. ( "warmweiss" bis gelb )

Die Feineinstellung der gewünschten Farbe einer RGB-LED passiert üblicherweise über PWM.

3Design: Heisst das den nicht, dass UF für R, G und B jeweils 1.7V, 2.2V und 3V sind, die entsprechenden Vorwiderstände also 165, 140, bzw. 100 Ohm ,

Hatte ich erst auch gedacht. Aber im Datenblatt steht was anderes

… ausserdem ist der Unterschied zwischen “typ” und “max” relativ hoch…
typ:

Vf  / V       If bei 220 Ohm
----------------------------
R 2.0        14
G 2.2        13     
B 3.8        5.5

max:
R 2.5        11.3
G 2.5        11.3
B 4.5         2.3

( dafür hast du 2 blaue Pins :wink: )

Ausprobieren. Wenn du nur 220 Ohm Widerstände hast, kannst du für Blau problemlos 2 parallel nehmen.

Ich hab nur 10K Widerstände :~

Und frag mich einfach, ob ich nicht gleich eine ganze Schachtel mit verschiedenen Grössen kaufe, um genug Material zum Ausprobieren zu haben. Und dann je vorhandenen Widerständen parallel schalte.