Arduino Software komplett auf Speicherkarte

Guten Abend,
ich möchte ein Projekt weitergeben, da dies in ein Netzwerk eingebunden wird muss der Empfänger seine Daten (Netzwerkname und Passwort) eingeben.
Ich könnte dies auch tun, aber falls die Daten geändert werden sollte der Empfänger dies selbst bewerkstelligen.
Meine Idee ist die Arduino Software komplett auf einen Datenträger zu bringen und eine Anleitung erstellen wo im sketch die Änderungen vorzunehmen sind und wie der sketch hochzuladen ist.
Kurze Frage: ist dies möglich?
Gruß und Dank

Ja!

Nabend,
die Arduino Software läuft dann also ohne Installierung?
Habe ich vergessen als Voraussetzung zu erwähnen.
Danke für das "ja". :+1:

Einzig die Treiber werden evtl. händisch installiert werden müssen.

Welches Betriebsystem?
Für Windows gibt es 2 Versionen, eine zu installieren und eine zu entpacken.
Für andere Betriebsystem kann ich Dir nichts sagen.
Andererseits ist es keine Hexerei die Arduino IDe herunterzuladen und zu installieren.

Grüße Uwe

Das geht beim ESP8266 auch ohne IDE. Du schreibst ja nicht, was Du verwendest. Man könnte es evtl. auch auf andere umschreiben.

Schaue Dir dazu mal den Loginmanager von Fips an (Einführung zu Fipsok)

Gruß Tommy

Hallo zusammen, der Empfänger nutzt Windows. Ich wollte das so einfach wie möglich gestalten. USB Stick einstecken, auf die .ino Datei clicken und die IDE öffnet sich.
Dann darf der Empfänger die Daten seines Netzwerks eingeben und hochladen.
Ich wollte einen ESP8266 verwenden, habe aber auch noch einen UNO rumliegen.
Gruß und schöne Pfingsten.

Wenn Du das als einfacher für den User gegenüber einer Webmaske zur Eingabe dieser Daten empfindest - ok, Deine Entscheidung.

Gruß Tommy

ESP8266:
wenn beim Starten ein Taster gedrückt ist, in den AP Modus, und ein temporäres Netz mit einem Standard-PWD starten. Dort dann eine Seite bereitstellen zur Eingabe (oder gar Auswahl) der SSID, Pasword, evtl. IP, Gateway, Subnet

UNO:
wenn beim Starten ein Taster gedrückt ist, mit einer üblichen "Standard-IP" aus dem 192.168.x.x Bereich starten. Eine Seite bereitstellen zur Eingabe/Auswahl IP, Gateway, Subnet

Das ist imho alles benutzerfreundlicher als eine IDE mitliefern, was ändern lassen und neu hochladen.

Das geht nicht, wenn nicht in der Registry drin steht, das die Extension .ino mit der Arduino.exe auf dem Stick zu öffnen ist.
Also bräuchtest wenigstens noch nen reg-Key, der vorher geladen werden müsste und Du dann auch noch sicherstellen musst, das sich evtl. die LW-Buchstaben nicht ändern etc.
Ich hatte mal ein Script dazu als batch datei, aber das ist weit her....

Nicht zu vergessen, dass evtl. noch ein Treiber für CH340 oder CP2102 vorher installiert werden muss.

Gruß Tommy

Mal ne ganz krude Idee:
Hat der nen Hyperterminal auf seiner Kiste?
Ablaufdiagramm gibts jetzt nicht, aber nen Hint:
(Voraussetzung, das ein Treiber für das Board installiert ist)
Board anstecken ganz normal via USB.
Im Setup ist ne Pause mit nem Timeout, die folgendes ermöglicht:

Schauen, auf welchem Port sich das Teil meldet (Geht ohne Gerätemanager etc... kann ich gerne nochmal zeigen)
Hyperterminal aufmachen
Eine IP-Adresse einfach übergeben
Fertig.
Wird keine übergeben (timeout greift) mache mit Standardeinstellungen weiter.

Keine IDE, keinen Sketch, nichts.

Das kann man sogar noch verfeinern und komplett auf HT etc. verzichten.
Batchdatei sucht nach dem Board, findet es, fragt auf der DOS-Zeile eine Ipadresse ab, übergibt die via COM-Port -> fertig.

Hallo,
die Antworten überfordern mich ein wenig, sorry. Ich muss das mal Stück für Stück durchgehen.
Danke für die Teilnahme.