Arduino Überlastung?

Hi,

ich hab auf meinem Arduino 6 Arcade Buttons (4 mit interner LED) angeschlossen, die ich mit dem 5V Pin auf dem Arduino versorge. Als Pulldown habe ich einen 5k1 Widerstand gewählt. Dazu hab ich noch einen Piezo und eine RGB angeschlossen und zwei 7 Segment Anzeigen (eines davon ist ein 8 digit 7 segment display mit dem max7219 chip).

Ich wollte fragen, ob der Arduino zu wenig Leistung hat? Weil so macht er mir das nämlich den Anschein, da alles nicht so ganz beleuchtet wird, wie es sein sollte. Wenn ich Bauteile alle einzeln ausprobiere funktioniert alles super! Alle Vorwiderstände bei der RGB usw. hab ich eingehalten!

Hoffe auf Hilfe!

MfG

Was erwartest du?
Leider kenne ich deine Bauteile nicht, und auch nicht den Schaltplan.
Auch nicht das Programm.
Ich kann noch nicht mal mein Multimeter an deinen Arduino halten um die Spannung zu prüfen.

Also:
Du hast mein volles Mitgefühl!
(mehr kann ich dir leider nicht bieten)

Was hast du für ein Netzteil und wie/wo angeschlossen?

Hi

Du hast 4 LED
1 RGB (=3 LED)
1x 7-Segment an MAX
1x 7-Segment (da der Arduino zu wenig Pins hat, wo dran?)

5K1 PullDOWN ??
Warum nicht die internen PullUP aktiviert und den externen Widerstand eingespart?

Bis jetzt sieht’s so aus, als ob Du ‘unendlich viel Strom’ aus dem Arduino raus zerren willst - Das geht nicht.
Nicht nur, daß die Leiterbahnen auf dem Arduino nicht dafür ausgelegt sind - solltest Du den Arduino mit >7V versorgen (an Vin oder der Hohl-Buchse) muß außerdem der Spannungswandler den ganzen 5V-Kram zur Verfügung stellen - Das schafft Der gerade so für den Arduino selber (+1 … 2 LowCurrent-LEDs).

Zeige, wie Du Das aufgebaut hast, dann kann auch combie wieder mit einsteigen :wink:

MfG

das USb vom Notbook wird nurnoch 100mA rausgeben
DER Arduino hat eine Vin den kanst du mit 500mA belasten

bmbbsr:
DER Arduino hat eine Vin den kanst du mit 500mA belasten

Das ist ein frommer Wunsch. Soweit ich weis, ist da zwar eine 500mA Sicherung drin, aber das schwächste GLied in der Kette ist der Linearregler, der die 5V erzeugt. bei nur 7Vin und 500mA müsste der schon 1W verbraten. Und mit jedem Volt mehr Vin wird er noch heißer .... und bleibt irgendwann ganz kalt.

bmbbsr:
das USb vom Notbook wird nurnoch 100mA rausgeben

Nö, USB wird in der Regel 500mA bereitstellen.

usbpower.png

usbpower.png

Ich hatte das schonmal das der Port wirklich nur noch 75mA abgegeben hat fast alles ging noch auser Arduino schaltkreise
als ich dann Bauteiel rausnahm und bei 75mA war ging es wieder
alle Bauteile drann und mit Netzteil betrieben sagte 300+mA
nur am USB ging garbichts

bmbbsr:
das USb vom Notbook wird nurnoch 100mA rausgeben
DER Arduino hat eine Vin den kanst du mit 500mA belasten

Beide Aussagen sind meistens falsch.
USB gibt normalerweise auch gegen die USB 2.1 Spezifikation bis zu 500mA aus.
Der Spannungsstabilisator verkraftet die Abwärme für eine Spannungreduktion auf 5V und 500mA fast nie.
Grüße Uwe

bmbbsr:
Ich hatte das schonmal das der Port wirklich nur noch 75mA abgegeben hat fast alles ging noch auser Arduino schaltkreise
als ich dann Bauteiel rausnahm und bei 75mA war ging es wieder
alle Bauteile drann und mit Netzteil betrieben sagte 300+mA
nur am USB ging garbichts

Dann tippe ich darauf dass dein USB-Port nicht den Spezifikationen entspricht oder einfach defekt ist.

ElEspanol:
Was hast du für ein Netzteil und wie/wo angeschlossen?

Über USB auf den Laptop angeschlossen --> aufgrund vom Serial Monitor

postmaster-ino:
Hi

Du hast 4 LED
1 RGB (=3 LED)
1x 7-Segment an MAX
1x 7-Segment (da der Arduino zu wenig Pins hat, wo dran?)

5K1 PullDOWN ??
Warum nicht die internen PullUP aktiviert und den externen Widerstand eingespart?

Bis jetzt sieht's so aus, als ob Du 'unendlich viel Strom' aus dem Arduino raus zerren willst - Das geht nicht.
Nicht nur, daß die Leiterbahnen auf dem Arduino nicht dafür ausgelegt sind - solltest Du den Arduino mit >7V versorgen (an Vin oder der Hohl-Buchse) muß außerdem der Spannungswandler den ganzen 5V-Kram zur Verfügung stellen - Das schafft Der gerade so für den Arduino selber (+1 ... 2 LowCurrent-LEDs).

Zeige, wie Du Das aufgebaut hast, dann kann auch combie wieder mit einsteigen :wink:

MfG

Darf ich eigentlich nen Akku/Netzteil anschließen der die >7V liefert und dazu das Arduino Kabel anschließen und an den Laptop anschließen, weil ich bräuchte den Serial Monitor...

Gruß

combie:
Was erwartest du?
Leider kenne ich deine Bauteile nicht, und auch nicht den Schaltplan.
Auch nicht das Programm.
Ich kann noch nicht mal mein Multimeter an deinen Arduino halten um die Spannung zu prüfen.

Also:
Du hast mein volles Mitgefühl!
(mehr kann ich dir leider nicht bieten)

Problem:

postmaster-ino:
Hi

Du hast 4 LED
1 RGB (=3 LED)
1x 7-Segment an MAX
1x 7-Segment (da der Arduino zu wenig Pins hat, wo dran?)

5K1 PullDOWN ??
Warum nicht die internen PullUP aktiviert und den externen Widerstand eingespart?

Bis jetzt sieht's so aus, als ob Du 'unendlich viel Strom' aus dem Arduino raus zerren willst - Das geht nicht.
Nicht nur, daß die Leiterbahnen auf dem Arduino nicht dafür ausgelegt sind - solltest Du den Arduino mit >7V versorgen (an Vin oder der Hohl-Buchse) muß außerdem der Spannungswandler den ganzen 5V-Kram zur Verfügung stellen - Das schafft Der gerade so für den Arduino selber (+1 ... 2 LowCurrent-LEDs).

Zeige, wie Du Das aufgebaut hast, dann kann auch combie wieder mit einsteigen :wink:

MfG

Hab den Pulldown jetzt auf 10kOhm ausgetauscht, hab mich nochmal eingelesen... :slight_smile:

Vllt helfen Transistoren um den Strom der durch die Led fließt zu verkleinern? Dann würde er ja auch weniger den Arduino belasten?

MfG

Bild schick ich auch gleich rein :slight_smile:

alm8090:
Darf ich eigentlich nen Akku/Netzteil anschließen der die >7V liefert und dazu das Arduino Kabel anschließen und an den Laptop anschließen, weil ich bräuchte den Serial Monitor...

Ja, das ist erlaubt.
Nur nicht 5V am 5V-Pin zur Versorgung und normales usb gleichzeitig.
Ideal ist, mit einem potenten 5V Netzteil an den 5V-Pin und an den Rest, der 5V braucht, und am usb-Kabel die 5V-Ader durchtrennen.

Um den Strom durch die Led zu verringern, nimmt man einen größeren Vorwiderstand.

combie:
Was erwartest du?
Leider kenne ich deine Bauteile nicht, und auch nicht den Schaltplan.
Auch nicht das Programm.
Ich kann noch nicht mal mein Multimeter an deinen Arduino halten um die Spannung zu prüfen.

Also:
Du hast mein volles Mitgefühl!
(mehr kann ich dir leider nicht bieten)

Erste Schaltung

Zweite Schaltung

Leider kein Foto, allerdings --> Pin vom Button auf Pulldown und mit 5V versorgt --> dann auf den arduino und gnd und die interne led auf arduino pin und gnd und dazu eben noch die 7 Segment Anzeige mit dem MAX Chip

Dritte Schaltung

4te Schaltung

Button auf Pulldown und 5V Versorgung --> Arduino Pin und GND und dazu eben noch eine RGB mit Vorwiderstand

Alles hab ich gemeinsam aufgebaut

Die Vorwiderstände der Leds in "Erste Schaltung" sind nicht korrekt angeschlossen. So geht dein Arduino kaputt

ElEspanol:
Ja, das ist erlaubt.
Nur nicht 5V am 5V-Pin zur Versorgung und normales usb gleichzeitig.
Ideal ist, mit einem potenten 5V Netzteil an den 5V-Pin und an den Rest, der 5V braucht, und am usb-Kabel die 5V-Ader durchtrennen.

Um den Strom durch die Led zu verringern, nimmt man einen größeren Vorwiderstand.

Hi,

einen größeren Vorwiderstand? Der erzeugt dann nur einen größeren Spannungsabfall am Widerstand. Der Strom ist ja konstant aus dem Arduino (40mA soweit ich weiß), daher bringt sich das ja nicht viel oder?

Wenn du meinst. Allerdings sagt das ohmsche Gesetz was anderes.
Bei gleicher Spannung sinkt bei größerem Widerstand der Strom. Der Arduino Ausgang ist keine KSQ, die immer 40mA liefert, koste es was es wolle.
Und mehr als 20mA sollte man besser nicht längere Zeit aus einem Pin ziehen. Und da gibt es auch noch weitere Restriktionen.

alm8090:
Der Strom ist ja konstant aus dem Arduino (40mA soweit ich weiß)

Da besteht wohl noch ein riesiges Missverständnis :o . Der Arduino liefert an den Pins eine (seehr vereinfacht/idealisert ) feste Spannung: 5V bei HIGH und 0V bei LOW. Der Strom, der dann fließt hängt von der Last ( also dem angeschlossenen Widerstand ) ab. Und der Widerstand darf nicht zu klein sein, damit nicht mehr als 20mA fließen. Die 40mA, die man oft liest, sind der 'Kaputtgeh-Wert' (absolutes Maximum), den man im Betrieb nicht ausnutzen darf.

ElEspanol:
Die Vorwiderstände der Leds in "Erste Schaltung" sind nicht korrekt angeschlossen. So geht dein Arduino kaputt

Nicht korrekt angeschlossen? :confused: Funktioniert allerdings trotzdem, so hab ichs nämlich aus einem Youtube Video.. Gruß, hast du eventuell einen link?