Arduino und Frequenzen teilen

Hallo folks

Bevor ich mir so ein netten Microcontroller kaufe, wollte ich mal fragen ob es möglich ist, das Teil als Frequenzteiler nutzen zu können?

Im Gespräch ist ein Arduino Pro Mini 328 - 5V/16MHz

Eigentliches Problem:

Ich habe auf einem Fahrzeug kleinere Felgen verbaut als ursprünglich dafür vorgesehen. Folge dessen ist ein voreilender Tacho.

Nun möchte ich das Eingangssignal entsprechend verändern und wieder ausgeben.

erzeugt werden 4 Signale pro Umdrehung Rechtecktsignal (1/0)

Um den Tacho anzupassen möchte ich also eingehende Frequenz vorerst multiplizieren und dann teilen. Also eine im Arduino stattfindende Rechnung auführen und dieses Signal wieder ausgeben.

Folglich f(ausgang)=(f(eingang)*6)/7

Jemand ne Idee ob der Arduino Pro Mini 328 dazu taugt und wie ich den entsprechend programmieren soll?

MFG

Austinvti

Irgendwo im Hinterkopf hab ich, dass es für solche Einsatzzwecke spezielle fertige Bausteine gibt, aber prinzipiell geht das natürlich auch so. :)

Ich würde ne kleine Endlosschleife programmieren, die zwei Variablen hochzählt. Die eine der beiden Variablen wird hochgezählt, bis das Eingangssignal (von Deinen Felgen kommend) einen kompletten Durchgang gemacht hat, dann wird mit diesem Wert eine zweite Variable bestückt und Erstere zurückgesetzt.

Die Andere würd ich zählen lassen, bis sie den Wert, der 3/7 des gespeicherten Wertes in der ersten Variable entspricht, übersteigt, und dann einen Ausgang umschalten (und die Variable wieder zurücksetzen, bzw. den 3/7-Wert abziehen).

Im Prinzip müsste es das auch schon sein. :)

Zu Beachten wären noch Variablenüberläufe, wenn man z.B. länger steht oder so.

Das klingt ganz schlüssig. Naja mit Variablenüberläufe brauche ich ja nicht rechnen. wen der Hobel steht, kommt auch kein Signal.

...und genau das ist das Problem, da die Zählerei ja nur aufhört, wenn ein Signal kommt.

Insofern müsstest Du eine IF einbauen, die kurz vor einem Überlauf die ganze Schleife bis zum nächsten Eingangsimpuls stoppt, sonst wird es so aussehen, als würde Deine Kiste ganz langsam rollen... ;)

Also mal schauen. Viel mehr als 100 Reifenumdrehungen pro Sekunde werden ja kaum kommen. Also willst Du ein Signal <1kHz umrechnen. Der Mini läuft mit 8 MHz. Das ist sicher kein Problem. Das größte Problem wird sein die Spannungsversorgung sauber hinzubekommen. Im Auto ist das alles nicht ganz so einfach wie auf dem Steckbrett.

Gruß, Udo

das thema interessiert mich auch. wie würde denn man da das eingangssignal vom geber in den arduino einlesen bzw wieder ausgeben an den tacho? da ich neu auf dem gebiet bin weis ich noch nichtt wie man das macht. teste mich zur zeit an diverse schaltungen ran. danke schonmal

gruß tobi

Nun mit einem IC 7805 Quasi 12 V to 5V konstant-Spannungsregler sollte die Spannungsversorgung kein Thema sein. Entsprechend mit R und C gegen Spannungsspitzen versehen und der Kleine verrichtet seinen dienst auch im Kfz.

mit nem LM1085 geht dit och^^

@Austinvti: nein, so einfach ist das leider nicht. Siehe z.B. hier
http://horst-lehner.mausnet.de/efaq/kapitel/Fahrzeugelektronik.html

Es kann so funktionieren wie Du beschreibst. Es kann aber auch genausogut schief gehen. Bloss weil chinesiche Billiganbieter das so machen heisst noch lange nicht, daß das auch zuverlässig funktioniert.

Udo

die Variante mit dem LM1085 wird auch bei uns im Studium bei der Formula Student verwendet bei der ebenfalls Bauelemente verwendet werden die 5V nutzen. Ich denke mal, dass ich dann eine verlässliche Quelle habe, der ich vertrauen kann. ;)

Bei gelegenheit poste ich mal den Schaltplan eines solchen Spannungsreglers.

Bitte poste mal. Mich würde interessieren wie Euer Regler die bereits allgemein bekannten Probleme wegsteckt (siehe hier: http://www.eet-china.com/ARTICLES/2003MAY/PDF/2003MAY26_POW_AN04.PDF)

Gruß, Udo

so solls geschalten sein. Sorry aber mein Eagle stürtzt dauernd ab, deswegen mal handschriftlich

Der link zum Vollbild

http://250kb.de/u/100516/j/q1AmqLxgIuyP.jpg

Das sieht OK aus. Ist aber etwas mehr als nur ein LM1085 :)

Udo