Arduino Uno - Spannung über USB an Vin?

Hallo Zusammen,

ich habe einen Arduino Uno (bzw. ein Uno-kompatibles Board) in einen Schaltschrank integriert. In diesem bekommt der Uno seine Spannung über eine 12-V-Spannungsverteilung an Vin. An der Spanungsverteilung hängen noch andere Verbraucher. Kappe ich die 12-V-Spannungsversorgung und schließe den Uno per USB an, geht die an die Spannungsverteilung angeschlossene Gehäusebeleuchtung an. Tatsächlich speist der Uno über Vin eine Spannung von ca. 3V zurück in mein Netz. Ist das normal? Ich habe in anderen Beiträgen gelesen, dass bei gleichzeitiger Verwendung von Vin und USB die 5 V des USB-Anschlusses gekappt werden sollten. Hat das damit zu tun?

Danke für eure Hilfe!

Hallo
schaue mal hier

Das ist nicht normal und sollte nicht sein.
Vermutlich ist der Spannungsregler auf deinem Clone defekt.

Danke, da habe ich tatsächlich auch schon reingeschaut, aber keine Antwort gefunden (Bin kein Elektroniker). Hast Du vielleicht einen Tipp, wo ich auf dem Plan die Antwort finde?

derreiter:
Danke, da habe ich tatsächlich auch schon reingeschaut, aber keine Antwort gefunden (Bin kein Elektroniker). Hast Du vielleicht einen Tipp, wo ich auf dem Plan die Antwort finde?

Hatte ich doch geschrieben.
Der Regler zwischen 5Volt und Vin darf rückwärts nichts durchlassen

Hallo
hier ist das Datenblatt zum verwendeten Spannungsregler, der befindet sich oben rechts im Schaltplan.
Das Datenblatt schweigt sich für den Fall Vout > Vin aus.

Da wir deinen Clone aber nicht kennen, können wir auch nicht sagen, ob der richtige Regler verbaut wurde.
Da müsstest du mal genauer schauen.

Du kannst aber mittels zusätzlicher Diode verhindern, dass aus diesem Pin eine Spannung rauskommt.

Hallo
die im Spannungsregler verbaute Zenerdiode wird im Fall Vout > Vin leitend und stellt am Pin Vin die Spannung von ~(5V -ZenerSpannung) zur Verfügung und hat die Aufgabe einer Schutzfunktion. Über die Belastbarkeit der Zenerdiode plus Widerstände sind im Datenblatt keine Angaben zu finden und ich würde diese Schutzfunktion praktisch nicht ausnutzen.

zener Diode .JPG

zener Diode .JPG

Wobei "ZenerSpannung" nicht der Spannungsabfall in Durchlassrichtung ist, aber das nur am Rande.

Das Referenz-Schaltbild für einen aktuellen Uno (Rev 3) ist übrigens inzwischen hier.
Und verweist auf einen "NCP1117ST50T3G" anstelle eines "MC33269D-5.0" in deinem Uno.

Ein "ein Uno-kompatibles Board" ist davon aber völlig unabhängig.

Ich habe in anderen Beiträgen gelesen, dass bei gleichzeitiger Verwendung von Vin und USB die 5 V des USB-Anschlusses gekappt werden sollten. Hat das damit zu tun?

Das hat nur insofern mit deinem Problem zu tun, als es das Gegenteil ist. Wenn du über Vin einspeist ( > 6.5V ) hast du an "5V" zwar 5V, aber die kannst du nicht an der USB - Buchse abgreifen bzw so USB deines PCs stören. In dieser Hinsicht zeigen der alte und der Rev3-Schaltplan kaum unterschiedliche Bauteile, mit wohl gleichem Verhalten: FDN304V+LM358D vs. (Rev3) FDN340P+LMV358.

michael_x:
Wobei “ZenerSpannung” nicht der Spannungsabfall in Durchlassrichtung ist, aber das nur am Rande.

Das Referenz-Schaltbild für einen aktuellen Uno (Rev 3) ist übrigens inzwischen hier.
Und verweist auf einen “NCP1117ST50T3G” anstelle eines “MC33269D-5.0” in deinem Uno.

Ein “ein Uno-kompatibles Board” ist davon aber völlig unabhängig.
Das hat nur insofern mit deinem Problem zu tun, als es das Gegenteil ist. Wenn du über Vin einspeist ( > 6.5V ) hast du an “5V” zwar 5V, aber die kannst du nicht an der USB - Buchse abgreifen bzw so USB deines PCs stören. In dieser Hinsicht zeigen der alte und der Rev3-Schaltplan kaum unterschiedliche Bauteile, mit wohl gleichem Verhalten: FDN304V+LM358D vs. (Rev3) FDN340P+LMV358.

na, da hat jemand den Fehler gefunden :slight_smile:

Wie schon gesagt ist der Schaltplan der des Orginalen Arduino UNO. Da wir weder wissen welchen Clon der TO hat, noch welchen Spannungsstabilisator der Clon verbaut hat, sind sämtliche Aussagen über die Eigenschaften des Spannungsstabilisator pure Spekulation.

Ich nehme an daß am Clon zwischen der Netzteilbuchse und dem Vin Pin eine Diode Verbaut (als Verpolschutz). Dies ist leicht zu kontrollieren ( optisch oder durch ein Multimeter).
Ist die Diode vorhanden genügt es die 12V an der Netzteilbuchse einzuspeisen und so hat man automatisch eine Schutzdiode die ein Rückspeisen über den Spannungstabilisator verhindert.

Grüße Uwe

Vielen Dank für die vielen Tipps. Ich habe einen einen Clon von AZ-Delivery. Dort ist sowohl Vin als auch der 5V Pin als "Input oder Output" deklariert. Scheint also gewollt zu sein....

derreiter:
Vielen Dank für die vielen Tipps. Ich habe einen einen Clon von AZ-Delivery. Dort ist sowohl Vin als auch der 5V Pin als "Input oder Output" deklariert. Scheint also gewollt zu sein....

Wenn das vom Lieferanten als Output (Vin) angegeben wird, sollte da auch stehen, welche Spannung da raus kommen muss.
Ohne diese Angabe ist es nur Fake.

Ein Link zum Clone wäre hilfreich.

Clon von AZ-Delivery. Dort ist sowohl Vin als auch der 5V Pin als "Input oder Output" deklariert

Das ist ein Missverständnis. Wenn du an der Rundbuchse was anlegst, kannst du das am Vin-Pin als Output verwenden (OK: 0,6V weniger, dafür polaritätsgeprüft).

Vin kann bei einem Orginal-Arduino (von diesem kenne ich den Schaltplan) als Versorgungsspannungsausgang für Externe Elektronik verwendet werden wenn das Netzteil an der Netzteilbuchse angeschlossen ist.
Sicher nicht wenn 5V an USB oder der 5V Pin eingespeist werden.
Wahrscheinlich ist das bei einem Clon auch so aber es ist zur Sicherheit zu Kontrollieren.

Grüße Uwe