Arduino Uno tot und projektvorstellung

Hallo, Bin neue auf dem Sektor der Elektronik und des Programmieren und habe vor kurzen mir ein Starter Set zugelegt. Hier mein erstes projekt, zusammengewürfelt aus Tutorials und Youtube Videos ;)

http://oe8lsr.blogspot.co.at/2014/01/2-axis-laser-arduino-nunchuk.html

Und jetzt zu meinen Problem und zwar hatte ich mir einen neuen Nunchuk zugelgt (nachbau) und diesen an den I2C Eingang des Arduino Uno angeschlossen, leider hab ich die Pin´s falsch angelegt und dadurch vermutlich einen Kurzschluss verursacht. Seitdem gelingt mir keine USB verbindung mehr zum Uno, auch der PC erkennt nicht´ s mehr... der Mikrocontroller selbst funktioniert aber noch, also das Programm läuft. Auch ist ein Versorgung über USB weiterhin möglich. Wenn der PC es mal zufällig erkennt, scheint "unbekanntes Gerät" auf. Vorher ging aber alles noch problemlos...

Ich vermute, das ich den Seriellen konvertert nach dem USB eingang durch mein missgeschick zerstört habe. Hab ihr dazu erfahrungen, wie man den Uno doch noch zum laufen bzw. wiederbeleben kann?

Auch habe ich den verdacht, das ich zuviel Strom über die USB Schnittstelle gezogen habe... zwei Servo´s direkt angeschlossen :roll_eyes:

Und auch wollte ich gerne wissen, wie ihr dies Handhabt. Bezüglich Stromversorgung, USB anbindung usw...

Danke schon mal im vorraus für die Hilfe :) Ps.: bin in diesem Sektor noch Blutiger anfänger und für jeden Tipp dankbar!

Lg Lukas

Hallo Lukas,

ich betreibe meine Arduino's grundsätzlich über ein aktives USB-Hub, so ist der Rechner vor Überlastung auf der USB-Schnittstelle geschützt.

Für erhöhten Strombedarf bietet sich die Versorgung des Arduino über handelsübliches Steckernetzteil an, diese gibts in allen möglichen Leistungsklassen oft auch bei Ortansässigen Händlern (z.B. Mediamarkt o.ä.), auf jeden Fall aber im Versandhandel (Conrad, Reichelt etc.), allerdings musst Du darauf achten, dass der passende Stecker für die externe Stromversorgungsbuchse des Arduino beiliegt.

Solltest Du tatsächlich den USB->Seriellwandler 'abgeschossen' haben, lässt sich der Arduino nur noch über ICP-Stecker programmieren, dazu benötigts Du allerdings einen Programmer. Es gibt allerdings auch Anleitungen, wie man einen zweiten Arduino als Programmer benutzen kann.

Viel Erfolg und Grüße

Martin

Vielleicht hilft dieser Thread, Seite 2 ist mein Problem beschrieben und Seite 3 die "Antwort". http://forum.arduino.cc/index.php?topic=206778.15

Edit: Vom zweiten Arduino den 328 Chip rausnehmen, RX an RX, TX an TX und Reset an Reset. + und - nicht vergessen, oder an USB anschließen und schon kann man programmieren.

Danke für die schnellen Antworten ;)

@Skorpi08 Danke für den hinweiß, genau mein Problem.

Werde mir beide Varianten der Programmierung anschauen, kann es ja auch alls Übung sehen^^ Aber für 22.- tue ich mitr die SMD löterei nicht an.

marau: Solltest Du tatsächlich den USB->Seriellwandler 'abgeschossen' haben, lässt sich der Arduino nur noch über ICP-Stecker programmieren, dazu benötigts Du allerdings einen Programmer. Es gibt allerdings auch Anleitungen, wie man einen zweiten Arduino als Programmer benutzen kann.

Es gibt auch separate USB - UART (TTL) Converter. Die wären einerseits eine Alternative zum Programmer, andererseits, falls du den 16U2 nicht mehr für die serielle Schnittstelle verwenden kannst, wären die auch sinnvoll, um den Rest deines Arduino noch zu verwenden. Hier fehlt allerdings das Reset via DTR. Aber das hier scheint ausser RX TX auch CTS / DTR zur Verfügung zu stellen

Und was hast du nun beschlossen zu tun? Ein Programmer zu nutzen oder Chip neu löten?Oder doch irgendwie Software technisch den "alten" Chip zum Leben erweckt? Versuchs doch mal mit dem DFU Mode.

Ich werde mal versuchen die Programmierung über einen zweiten Arduino (TX/RX). Bin auch am überlegen, dies mit dem Programmer zu erledigen, aber mir fehlt dazu generelles Hintergrundwissen.

SMD löten steht mal nicht im Raum, weder Kenntnisse noch passendes Werkzeug. Aber ganz aufgeben tu ich mein Uno noch nicht ;)

Desweiteren bin ich am Überlegen, mich mit den "Barebone" zu beschäftigen. Um den Atmega328 direkt in Projekten zu integrieren. Einerseits um die Größe kompakter zu halten (wenn man die Schaltung weiß) und anderseits um die Kosten geringer zu halten.

Atmege328 mit Bootloader ~5 € + kleinteil um weitere ~2€... das ist schon wirklich eine Alternative :D Zum Glück gibt´s dank Open Source und Hilfe in Foren, verschiedenste Varianten ;)

Was mal demnächst ansteht, ist die Serielle Kommunikation ausführlicher zu erlernen, anschließend "Processing" und wenn die Grundkenntnisse erlangt sind, wage ich mich zum Aktiven Arbeiten. Derweil halte ich mich mal an Tutorials, Tipps und Tricks. Vorallem auf eure Vorschläge :)