Atmega 8 Board und mySmartUSB (Anfängerfragen)

PopoPirat: habe meinen auch vom conrad geklauft dann wird das schon passen.

vielen dank! sobald das board fertig ist werde ich es testen.

muss ich denn quarz dann austauschen in ein größeren?

Der Quarz hängt davon ab, welche Fuses du "brennst".

Ich würde dir einen 16 MHz Quarz empfehlen.

PopoPirat: muss ich denn quarz dann austauschen in ein größeren?

Ich würde auch einen 16 MHz Quarz empfehlen (und 2 x 22 pF Karamikkondensatoren) - siehe Schaltbilder der Links von #8.

Übrigens ist das in dem Schaltbild, das du in #9 verlinkt hast kein Quarz sondern ein Keramik-Resonator, glaube ich (Edit: Falsch, es handelt sich um einen kompletten Oszillator). Ein Quarz hat nur 2 Anschlüsse ein Resonator hat 3 (Edit: Ein "kompletter Oszillator" hat auch 3 Anschlüsse).

Ein 16 MHz Resonator geht auch, ist ein wenig ungenauer (als ein Quarz) - das spielt aber kaum eine Rolle.

uxomm:
Ich würde auch einen 16 MHz Quarz empfehlen (und 2 x 22 pF Karamikkondensatoren) - siehe Schaltbilder der Links von #8.

Übrigens ist das in dem Schaltbild, das du in #9 verlinkt hast kein Quarz sondern ein Keramik-Resonator, glaube ich. Ein Quarz hat nur 2 Anschlüsse ein Resonator hat 3.

Ein 16 MHz Resonator geht auch, ist ein wenig ungenauer (als ein Quarz) - das spielt aber kaum eine Rolle.

Richtig, die Kondensatoren hab ich vergessen zu erwähnen.

In der Schaltung (Link) ist es sogar ein kompletter Oszillator.
Der hat auch einen Spannungsanschluss.

muss ich denn quarz dann austauschen in ein größeren?

Kannst du nach einem ähnlichen Verfahren wie die programmers.txt in der boards.txt anpassen

Entweder ein extra Eintrag durch copy/paste und Namens-Änderung, oder einen vorhandenen nur modifizieren:

my4MHzboard.f_cpu=4000000L

In boards.txt wären auch andere Anpassungen erforderlich, wenn du deinen atmega8 statt des atmega328 behalten willst.

Aber, wie gesagt, 16 MHz Quarz + 2*18pf Kondensatoren wie im bereits erwähnten Link http://www.gammon.com.au/breadboard und du könntest in der IDE behaupten, es sei ein echter "Uno".

ist das kein quarz? genau den hab ich den wollte ich nur austauschen da mein schönes selbst erarbeitetes platinen design :slight_smile: schon fertig ist (es fehlen nur eben die buchsenleisten aber rest ist alles schon verlötet)

Hallo
für den 328 und den “mySmartUSB Light” hab ich mir mal was aufgeschrieben.

Ebenso funktioniert bei mir auch einen Sketch aus der Arduino IDE über einen USB seriell Wandler auf einen Standalone zu laden.
Guckst du hier:
http://www.frag-duino.de/index.php/maker-faq/24-standalone-arduino-auf-einem-breadboard-aufbauen
Ich habe allerdings einen (ungepolten) 220nF statt des 1µF genommen.

Was ich noch nicht weiß?
?? In beiden Fällen muss der Bootloader vorhanden sein.
?? Der aus der Arduino IDE aufgespielte Bootloader setzt die Fuses.
?? In welchen Fällen wird der Bootloader wieder gelöscht

ATMEL 328P als Standalone brennen.pdf (124 KB)

ATMEL Programmer konfigurieren.pdf (93.7 KB)

michael_x: Kannst du nach einem ähnlichen Verfahren wie die programmers.txt in der boards.txt anpassen

Entweder ein extra Eintrag durch copy/paste und Namens-Änderung, oder einen vorhandenen nur modifizieren:

my4MHzboard.f_cpu=4000000L

In boards.txt wären auch andere Anpassungen erforderlich, wenn du deinen atmega8 statt des atmega328 behalten willst.

Aber, wie gesagt, 16 MHz Quarz + 2*18pf Kondensatoren wie im bereits erwähnten Link http://www.gammon.com.au/breadboard und du könntest in der IDE behaupten, es sei ein echter "Uno".

sorry für den doppelpost:

heißt das mit einer geäönderten txt kann ich auch meinen atmega 8 behalten? könnte dann gleich was testen heute abend deswegen die frage.

PopoPirat: https://www.conrad.de/de/quarzoszillator-serie-tft-680-tft680-frequenz-4-mhz-bauform-dip-14-l-x-b-207-mm-x-131-mm-158100.html

Das ist ein Oszillator. Den versorgt man mit 5V und der gibt dann von sich das Signal aus. Weiß nicht wie man da die Einstellungen anpassen muss (vielleicht muss man nur die Frequenz ändern), aber irgendwie wird es gehen.

Aber normal ist ein Schwingquarz und zwei Lastkondensatoren. Der wird dann mit 2 Pins (statt einem wie beim Oszillator) angeschlossen und bildet mit der internen Beschaltung des Controllers einen Schwingkreis.

?? In beiden Fällen muss der Bootloader vorhanden sein.

Die Frage verstehe ich nicht! Aber ja, wenn man den ATMega mit einem USB Serial Adapter beschreiben will, brauchts einen Bootloader darauf.

?? Der aus der Arduino IDE aufgespielte Bootloader setzt die Fuses.

Du drückst auf Bootloader brenne, dann werden erst die Fuses gesetzt, und dann der Bootloader geschrieben. Also nein! Der Bootloader kann keine Fuses setzen.

?? In welchen Fällen wird der Bootloader wieder gelöscht

Wenn du das Anwendungsprogramm per ISCP aufspielst. Dann solltest du aber auch die Fuses wieder passend dazu setzen.

Weiß nicht wie man da die Einstellungen anpassen muss (vielleicht muss man nur die Frequenz ändern), aber irgendwie wird es gehen.

Ja, das geht! Da muss man die Fuses anpassen. Und die Frequenz in der boards.txt. Und es wird ein Pin frei.

Das dürfte dann "ext. Clock" sein, oder? (eine der oberen drei Optionen)

http://www.engbedded.com/fusecalc/

Ja.

um nochmal zurück zu kommen :-))

muss halt dann mein design komplett überarbeiten um es mit den zwei kondis zu betreiben.

was genau kann oder muss ich einstellen um mein atmega 8 zu betreiben?

werde mir eh den 823P holen weil ich eh zum conrad muss wegen dem 16mhz ding und die kondis.

aber nur so zum jetzigen probieren.

EDIT: Mal anders gefragt:

ist der aufbau aus dem schaltbild eigendlich stark veraltert? https://www.mikrocontroller.net/wikifiles/f/f6/Mega8_Tutorial.png

oder soll ich nur das mit dem 16mhz und den zwei kondis ändern?

EDITEDIT: :-)

laut meinen unterlagen habe ich aber einen Quarzoszillator verbaut keinen Keramikresonator oder so.

Man muss die Fuses so einstellen dass "ext(ernal) clock" verwendet wird. Und nicht "ext. crystal" Dazu nimmt erst mal die Standard boards.txt Einstellungen, gibt die zwei Fuse Bytes in den Fuse Calculator (die Webseite die ich verlinkt habe) ein, ändert nur die eine Einstellung und schreibt die zwei Bytes die man da bekommt in die Datei.

An Taktquellen kann man grundlegend drei Dinge unterscheiden: 1.) Quarz oder Keramikresonator 2.) Quarzoszillator (taktet selbstständig) 3.) interner RC-Oszillator (ungenau, aber geht für recht viele Anwendungen)

habe jetzt mal die uno einstellungen aus der boeards.txt genommen. hoffe das ist richtig.

da gibt es nacher 3 zur auswahl bei dem ext clock: unterscheidet sich nur in der start up time mit 0, 4 und 64ms welchen sollte ich wählen?

reicht das dann schon um den atgema 8 zu verwenden?

hi,

hier was schönes:

http://erik-bartmann.de/component/attachments/download/10.html

gruß stefan

ist der aufbau aus dem schaltbild eigendlich stark veraltert?
https://www.mikrocontroller.net/wikifiles/f/f6/Mega8_Tutorial.png

Ist wohl nur nicht erforderlich, statt eines nackten Quarz gleich einen ganzen Oszillator zu verwenden.
Nach meinem Verständnis hat deiner noch Elektronik drin, braucht 5V Vcc, gibt von sich aus an einem Pin Pulse ab, und kostet etwas mehr.
In einem atmega ist die Elektronik schon drin, er könnte also ganz alleine schwingen, oder braucht nur den nackten Quarz. Aber wenn du den 4 MHz Oszillator schon hast, kannst du ihn auch verwenden.

Wenn du drauf brennst, heute nacht noch deinen programmer und deinen atmega8 per Arduino IDE anzusprechen: nur zu! Wir haben nur gemeint, das typische Aduino-Erlebnis ( “Soooo einfach, guck es blinkt, yippie”) fehlt dir dann. Und was diese Nacht tatsächlich bei dir passiert, kann keiner genau vorhersehen :wink:

Erst mal sehen, ob du per avrdude und mySmartUSB die Signatur von deinem Atmega gelesen kriegst, würde ich sagen. Dann kannst du auch fuses lesen und (toi toi toi) schreiben. Wenn du da keinen Mist baust, der Rest wird dann schon. :wink:

Wenn du nur etwas rumblinken willst und keinen Quarz hat tut es auch der interne 8MHz RC-Oszillator :)

Oder hast du es aufgegeben?

ne bin nur noch net dazu gekommen.

in einen anderen forum sagte man mir ich kann bei dem boards in der ide arduino NG oder older wählen da wäre der atmega8 auch drin