ATtiny/ATmega mit externem Quartz

Hey,

ich möchte einen Tiny für die serielle Kommunikation mit einem RFID-Reader verwenden und aufgrund der relativen Ungenauigkeit des internen Takts einen externen Quarz verwenden, damit die Kommunikation mit dem Reader fehlerfrei funktioniert. Notfalls würde ich auch einen ATmega nehmen. Es muss letztlich nur platzsparend sein und mit dem Reader laufen. Soweit ich weiß besteht das Grund-Setup ja nur aus Tiny/Mega + Quarz + 2 Kerkos?!

Hat das hier schon mal jemand gemacht? Kann man auch Quarze mit 8Mhz verwenden? Kennt jemand ne gute Anleitung für Tiny+Quarz oder alternativ Mega+Quarz? Bietet sich das als gute Alternative zu einem Arduino Mini an?

Viele Grüße Dennis

hi,

ich hab' das hier mal gemacht: http://forum.arduino.cc/index.php?topic=156247.0

für 8MHz brauchst Du keinen quarz. das kann er ohne. von den schnittstellen her ist ein tiny aber ganz anders wie ein mega. und die meisten bibliotheken gehen nicht... ich hab' grad das gleiche problem, weil ich einen LED-streifen mit der fastSPILed2 steuere, die kann aber nicht mit der irremote. jetzt wollte ich halt einen tiny dafür verwenden, aber eine IR-library, die auch funkt, hab ich nicht gefunden. ich werd' halt 2 atmega8 nehmen, obwohls verschwendung ist. vom geld her ja eh ein witz, aber so furchtbar unelegant, zwei 28-beiner, obwohl ich eigentlich nur 6 pins brauche.

ob es eine alternative ist, ist ansichtssache. ich sehe den arduino als entwicklungsboard, und wenn alles funktioniert, dann ab damit auf einen nackten avr.

gruß stefan

Eisebaer: hi,

ich hab' das hier mal gemacht: http://forum.arduino.cc/index.php?topic=156247.0

für 8MHz brauchst Du keinen quarz. das kann er ohne. von den schnittstellen her ist ein tiny aber ganz anders wie ein mega. und die meisten bibliotheken gehen nicht... ich hab' grad das gleiche problem, weil ich einen LED-streifen mit der fastSPILed2 steuere, die kann aber nicht mit der irremote. jetzt wollte ich halt einen tiny dafür verwenden, aber eine IR-library, die auch funkt, hab ich nicht gefunden. ich werd' halt 2 atmega8 nehmen, obwohls verschwendung ist. vom geld her ja eh ein witz, aber so furchtbar unelegant, zwei 28-beiner, obwohl ich eigentlich nur 6 pins brauche.

ob es eine alternative ist, ist ansichtssache. ich sehe den arduino als entwicklungsboard, und wenn alles funktioniert, dann ab damit auf einen nackten avr.

gruß stefan

Hey Stefan,

besten Dank für den Link. Die Tinys programmiere ich immer direkt über mein Arduino (Arduino as ISP). Dass die Tinys einen internen Takt von 8MHz haben weiß ich ja, aber der ist halt nicht allzu präzise... Prinzipiell sollten die Tinys mit nem Quarz dann doch genauso zu programmieren sein wie der Mega in deinem Fall oder?

Viele Grüße Dennis

Wie schnell ist den Serielle Verbinung zum FRID-Reader. Ich habe bisher die Erfahrung gemacht das man bis 9600baud auch mit Tinys(44,84 habe ich benutzt) ohne Probleme eine stabile Software Seriell Verbinung hat. Ich habe die in Verbindug mit einer Bluetooth Verbindung getestet und keine Probleme damit. Du musst halt bei Software Seriell halt dich so kurz wie möglich halten, also auch keine Strings oder große CHAR Arrays nutzen, dann dürftest du auch keine Probleme haben.

Gruß Der Dani

volvodani: Wie schnell ist den Serielle Verbinung zum FRID-Reader. Ich habe bisher die Erfahrung gemacht das man bis 9600baud auch mit Tinys(44,84 habe ich benutzt) ohne Probleme eine stabile Software Seriell Verbinung hat. Ich habe die in Verbindug mit einer Bluetooth Verbindung getestet und keine Probleme damit. Du musst halt bei Software Seriell halt dich so kurz wie möglich halten, also auch keine Strings oder große CHAR Arrays nutzen, dann dürftest du auch keine Probleme haben.

Gruß Der Dani

Habe den 125KHz RFID Reader UART, der auf 9600 läuft. Hatte das mit dem Tiny45/85 auch schonmal ausprobiert, aber es kommen immer nur Fragmente an. Es soll lediglich eine Tag-ID ausgelesen und übermittelt werden. Das sind ja nun wenige Zeichen, aber es scheint dennoch nicht zu funktionieren.