Audio Visualisierung WS2812B

Guten Abend Gemeinde,

ihr habt mich ja in meinem ersten Vorhaben schon wundervoll unterstützt, der Prototyp läuft und wartet nur noch auf Vollendung wenn die gesamte Palette an Teilen zur Montage eingetroffen ist, achja und dann ist da noch ganz plötzlich dieses “Weihnachten” wieder vor der Tür. :slight_smile:

Mich faziniert die Elektronik immer mehr aber jetzt benötige ich mal einen weiteren Einstieg, ich bin über ein paar Audio Visualisierer gestolpert die nicht von einem Mikrofon oder PC zwingend abhängig sind.

Allerdings steht mir die ‘Ansteuerung’ im Wege, ich weiß ich habe ja bei Musik ein “Frequenz-Mix” von allem Möglichen dann kommt aus einer Kopfhörer Buchse ja Negativ wie Positive Spannungen heraus und vor allem alles noch sehr, gering.


Beispiel 1:
Der Quellcode steht dort, als Video kann man dieses genießen und als Hinweis zum Frequenz-zu-Spannung Konverter lande ich dort.

Beispiel 2:
Der Quellcode schaut wie folgt aus, als Demonstration kann man sich dies mal anschauen und gesprochen wird von einer einfachen LM331N-Verstärkung. (den ich meine auch im ersten Beispiel im Video zu sehen)


Dann bin ich über einen (simplen?) Ansatz (siehe Bild im Anhang) gestolpert habe da mein Audio Signal (MP3 Player) via Klinke eingespeist und via AnalogRead mal ein wenig ausgelesen, je nach Musik varriert dann mein “empfangenes” Signal in der Konsole, mal mehr hoch mal etwas hinunter.

Aber irgendwie fehlt mir jetzt noch etwas mehr Info wie ich annähernd zu dem komme wie in den oben genannten Beispielen gezeigt, vielleicht könnt ihr mir ja nen paar große Leuchtfackeln anstecken, wohin ich mal schauen muss.

Selbst einen AD822 habe ich als “Verstärker” versucht aufzubauen, aber auch nur mit geringem Erfolg, ich habe das Gefühl wenn ich irgendwann “zu stark” Verstärke wird es ja auch wieder unklar.

Liebe Grüße Nicole

Hi Nicole,

für Audiovisualisierungen, die vielleicht auch über ein VU-Meter hinausgehen, ist dieses kleine Board empfehlenswert.

Hier meine Beiträge im Forum zu dem Thema.

Beste Grüße,

Helmuth