Bestimmten Drehwertgeber mit Arduino abfragen, möglich?

Moin Moin und Guten Morgen :slight_smile:

Ich habe hier einen bestimmten Drehwertgeber

https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=2&cad=rja&uact=8&ved=0ahUKEwiP9f3YyO3YAhWDaVAKHakWDIYQFggtMAE&url=http%3A%2F%2Fwww.tr-electronic.de%2Ff%2FTR-ECE-BA-D-0007&usg=AOvVaw2xQMtbty-do1qGlhttMHwT

mit der Pin Belegung auf dem Foto im Anhang.

Kann ich so einen Drehwertgeber mit dem Arduino auslesen? oder ist das Arduino zu langsam dafür?

Ist es möglich einmal die SSI Schnittstelle von Pin 1-4 abzufragen und dann auch noch den Inkrementalen Wert von Pin 10-13 ?

ich habe schon mehrfach darüber gelesen aber nie so richtig schlau geworden.

Hoffe ihr könnt mir helfen.

Danke euch!

Hallo,

grundsätzlich ist eine Verwendung möglich. Allerdings nicht so ohne weiteres. Es ist ein Roh Daten Geber. Er verfügt über keinerlei Schutzmassnahmen und läuft mit 24 Volt. Du brauchst also Pegelumsetzer und oder einen Schnittstellen Adapter. Was die abtastrate des Arduino anbelangt, so hängt das natürlich davon ab ob du reinen Arduino Sketch Code verwendest oder auch auf Hacks zugreifen kannst. Die maximale Umdrehung des zu stellenden Motors ist genauso relevant wie die gewünschte Genauigkeit. Ausserdem ist das ein Absolut wert Geber mit kaum Fehler Erkennung. Du must alles selber machen.
Also mach dir mal Gedanken ob du so ein Präzisions Geber wirklich brauchst. Denn du must den Geber mit einem Arduino auslesen und die Start / Stop punkte nur damit bearbeiten. Das Steuerprogramm muss eventuell auf einen zweiten Arduino ausgelagert werden das auf Interrupts reagieren muss.
Erläutere doch mal was du damit anstellen willst.

Gruss Temucin

erstmal vielen Dank für deine Antwort.

Ich soll eine "Prüfstation" für den Geber erstellen. Dieser Geber ist bei uns in den Anlagen verbaut.

Nun sollte ich mir was überlegen um zu gucken ob der Drehwertgeber auch richtig zählt.

Da war mir dann in den Sinn gekommen dies mit einem Arduino zu machen, praktische Erfahrung habe ich aber leider in der Richtung dann nicht

Zum Prüfen mußt Du doch wissen, was an welchem Ausgang wann rauskommen soll. Dafür brauchst Du ein komplettes Datenblatt, nicht nur die Anschlußbelegung. Das gilt auch für die Programmierung, was kann denn da eingestellt werden?

Direkt prüfbar sind die A/B Ausgänge (TTL). Die übrigen brauchen alle irgendwelche Pegelwandler.

IMO solltest Du Deinen "Auftraggeber" fragen, was für Tests er sich vorstellt, und bis wann er die dafür notwendigen Unterlagen nachreicht. Am besten wäre es, sich mit den Entwickern in Verbindung zu setzen, die den Geber ausgewählt haben, ihn programmieren können und die wissen, welche Signale von den angeschlossenen Gerätschaften tatsächlich verwendet werden.

Hallo,
ja das ist natürlich etwas ganz spannendes, aber so kommst du nicht wirklich weiter. Da gibt es eigentlich nur eine Vernünftige Vorgehensweise. Zum Hersteller schicken und prüfen lassen. Das sollte sogar unentgeltlich möglich sein. Sowas nennt man Kunden Service.
Ansonsten wirst du einen Versuchsaufbau mit Muster Strecke bauen müssen. Oder die Umdrehung mit der Ausgabe vergleichen. Aber dazu brauchst du bei der hohen Auflösung des Gebers schon echte prezise Gerätschaften. Das kann bedeuten das die Simulations Hardware in der Lage sein muss genauer zu funktionieren als der zu prüfende Geber. Das ist voll ne fette Aufgabe. Der zu Prüfende Geber muss an einen Stepper oder Motor angebaut werden, Der mit einer Auflösung von mindestens 8K , besser 16K arbeiten kann. Dann einmal 380 Grad nach rechts... und dann wider 380 Grad nach links. Der zu prüfende Geber sollte dann wider die Start Position ausgeben. Dumm nur das solche Geber meistens nur bei Wärme Fehlern nicht mer richtig arbeiten. Und dann auch noch nur minimale Abweichungen aufweist, die dann von der Nachgestellten Elektronik, sofern diese intelligent genug ist, Automatisch Korrigiert wird. Meistens an Fix Punkten die an der Anlage existieren. Zum Beispiel Endposition Schalter utc. Ich schätze das allein der Aufbau 3-5 Tage benötigen wird.
Ich arbeite in der Lift Brache. Solche Fehlerhaften Bauteile werden eingestampft. Nicht getestet. An die Anlage einen Neuen anbauen und wenn alles gut läuft war es der Geber. Wenn nicht .... wo anders suchen.
Es könnte natürlich auch eine Lehr Aufgabe sein. Hört sich jedenfalls Spannend an. Aber du brauchst mer Daten zum Verwendungszweck, der Vorhandenen Fehler Korrektur und der Funktionsweise des Gebers. Also schnapp dir erstmal einen Billigen Geber mit ssi und dann mal zusammen stöpseln. Das ist mit dem Arduino ganz einfach.
Bei welcher Nenndrehzahl (RPM) läuft den der Geber?
Welche Schnittstelle wird von der Reglung verwendet?
Die TTL Ausgänge kannst du direkt verwenden, ssi ist ein industrie Standart, der funktioniert eigentlich immer.
Gruss Temucin

Erstmal Danke für eure antworten, ich bin über jede Hilfe dankbar!

Das ganze Projekt kam zustande, weil wir hier eine Störung hatten und der Geber deswegen getauscht worden ist. Aber es wurde anscheinend ein neuer aber dennoch defekter Geber eingebaut.

Ich arbeite für eine sehr große Firma, wo man natürlich alles begründen muss und eine sofortige Maßnahme darstellen soll.

Mein Vorgesetzter hat mir das dann aufs Auge gedrückt.

Korrigiert mich bitte falls ich falsch liege:

Soweit ich das weiß kann man den Geber nur in der Auflösung programmieren, maximal 4096 Schritte pro Umdrehungen.

Also haut er doch über A/B Ausgang maximal 4*4096 Schritte pro Umdrehung raus?

Und die Inkremente von A/B kann ich doch mitm Arduino zählen?

Der Geber brauch nicht die gleiche Umdrehung machen wie in der Anlage.

Die Teststation ist von der Anlage unabhängig. Ich hatte mir das so gedacht, dass ich den Drehwertgeber an einen Motor für eine bestimmte Zeit laufen lasse und dann erstmal paar Referenzfahrten mit mehren Drehwertgebern mache um zu sehen wie viel die Werte auf der Zeit abweichen oder ob sie annähernd gleich sind.

Im Nachhinein guckt man dann einfach ob der zu testende Drehwertgeber auf das gleich Ergebnis kommt.

Prozentuale Drehzahlabweichungen vom Motor mit einberechnet.

Nice to know: ich überlege ob ich das als Techniker Projekt machen soll, weil der ganze Kram bald ansteht.
Ich frage mich aber auch noch, ob ich mich damit vllt zu "übernehme"

Gruß André

Wenn der Geber überhaupt funktioniert, dann wird er kaum Impulse verlieren. Die Ausgänge selbst dürften weit empfindlicher sein, wenn da ein Bauteil abraucht kommt garnichts mehr raus.

Also wir hatten hier einen defekten und der hat anscheinend immer nach einer bestimmten Umdrehung einen Zählwert übersprungen

Eigentlich bräuchtest Du 2 Referenzgeber (um auszuschließen, das ein Referenzgeber gestorben ist) und den zu testenden Geber. Nir wenn beide Referenzgeber zum gleichen Ergebnis kommen, ist die Messung gültig. Wenn der zu checkende Geber dann auch das gleiche Ergebnis bringt, ist er ok.

Das Ganze sollte sich auch im Bereich der Nenngeschwindigkeiten / -drehzahlen abspielen. Der Aufwand der genauen mechanischen Kopplung wird sehr hoch werden.

Gruß Tommy

Hi

Eine interessante Aufgabe.
Denke, das Teil stammt aus einer CNC-Anlage, wo halt recht gerne recht genau geschafft wird.
Weiter denke ich, daß Du ALLE Signale prüfen musst, nicht nur die 'Leichten'.
Klar kannst Du mittels Stepper 2 Mio Steps generieren und am Drehgeber mitzählen, ob Dieser auf das gleiche Ergebnis kommt - aber ob die anderen Ausgänge im Drehverlauf ebenfalls plausible Werte heraus geben und, auf was die Steuerung schaut, ist damit noch lange nicht klar.

Wenn Ihr eine so große Firma seid, dann habt Ihr wohl eine eigene Instandsetzung - dann müssen Die doch sagen, warum Sie was gemacht haben (... einen Großkopfertem erklären, warum man Das 'so und so' angegangen ist hat schon was ... wo ist das Kotz-Smilie??) Oder Du bist einer der Instandsetzer ... dann hast Du natürlich die A-Karte :wink:

Hätte hier auch noch irgendwo einen Drehgeber aus einem Revolver einer Drehbank ... kam noch nicht 'zum Spielen' :confused:

MfG

Hallo,

mir scheint hier aber auch ein Verständniss Problem vorzuliegen, das ist ein Absolut wert Geber und kein Inkremet Geber. Bei einem Inkrement Geber kann man an den Spuren A und B 90 Grad versetzt Digitale Impulse auslesen. Die SSI Schnittstelle dagegen gibt eine Protokoll aus das die Absolut position in Zahlen ausgibt. Es wäre sehr unüblich wenn der Geber beides hat. Eine Drehmaschiene hat mit Sicherheit keinen Impuls Auswertung. Ausserdem sind die Dinger meistens vom Hersteller Programmiert, wen überhaupt.
Wenn Ihr den schon getauscht habt und das Problem immer noch besteht , ist die Antwort doch einfach .... Das teil ist noch OK. Denn die Warscheinlichkeit das 2 Geber defekt sind ist nahezu null.Wenn Ihr eine grosse Firma seid, Dann sollet Ihr auch Störungs Spezialisten haben. Die mit einem OZI mal geprüft haben wie Sauber die Siegnale an dem Regler ankommen. Aber aus meiner Erfahrung riecht das ganz nach einem EMV / Abschirmungs Problem oder einem Mechanischen Problem einer der Spindeln.
Gruss Temucin