Bewegungsmelder

Hallo, ich bin neu hier und würde mir da gerne etwas zusammenbasteln, weiss aber noch nicht ob Arduino das richtige für mich ist.

Es geht um einen kleinen Bewegungsmelder, welcher auslösen soll und mir per Bluetooth oder Wlan meldet das sich gerade in diesem Moment etwas bewegt hat. Betrieben soll das ganze mit Batterien und da auch noch die Frage wie lange man sowas max. am Leben halten kann.

Das ganze soll extrem Zeitnah passieren, d. h. am liebsten im niedrigen dreistelligen Millisikundenbereich. Das Signal würde ich gerne auf den Rechner übertragen und dort dann entscheiden was zu tun ist.

Ist das mit Arduino möglich?

FilthyCasual:
Ist das mit Arduino möglich?

Du könntest mal unter "Adafruit Feather" schauen, ob Dich das anspricht. Oder "ESP8266" oder "ESP32". An einer Autobatterie hält das dann ewig :slight_smile:

FilthyCasual:
... Ist das mit Arduino möglich?

Das einzige Problem, das ich da sehe, ist das mit der Energieversorgung. Wenn Du an einen 9 V-Block gedacht hast, sehe ich schwarz. Ist wirklich keine Steckdose o. ä. in Reichweite?

Gruß

Gregor

Kommt darauf an welche Bewegung und wie Du Bewegung detektieren willst.
Grüße Uwe

Prinzipiell ist es möglich. Du solltest nicht die Bewegungsmelder nehmen, die Du an jeder Ecke hinterher geworfen bekommst, sondern bessere.

Ich habe die Typenbezeichnung gerade nicht greifbar, wenn aber hotsystems vorbei kommt, der weiß diese mit Sicherheit und ob diese evtl. mit 3,3V betreibbar sind.

Dann musst Du Dich entscheiden, wie Du das Signal zum PC bekommen willst:

  1. WLAN: - ESP8266 z.B. in Form eines WEMOS D1 mini pro - ist nur bedingt für Batteriebetrieb
  2. Ethernetshield - ist nur bedingt für Batteriebetrieb
  3. Bluetooth - kann ich nicht einschätzen

Ist Batteriebetrieb zwingend notwendig?

Du brauchst auch auf dem PC ein Programm, dass die Info entgegen nimmt, also ein Serverprogramm. Kannst Du das selbst programmieren oder hast Du bereits etwas? Danach richtet sich das Übertragungsprotokoll.

Das erst mal als Anregung zum Nachdenken.

Gruß Tommy

Hi

Theoretisch ja, praktisch durfte ein nackter µC für Batterie-Betrieb besser sein, da beim Arduino nicht nur die Power-LED unnötig Strom verheizt.

Was hast Du an Hardware?
Was bekommst Du vom Bewegungsmelder, 230V oder Was auf 5V?
BT ist eine P2P-Verbindung, also wenn mit Deinem Handy verbunden, dann mit Nichts Anderem.
Wenn bereits mit irgend was verbunden, dann nicht mit Deinem Handy.
Ins WLan will sich der Arduino (bzw. der nackte Chip) auch erst Mal einwählen - oder Er muß laufend im WLan verbunden sein.
Dort ist dann die Frage, wie weit kann man den µC schlafen schicken, um den kostbaren Batterie-Strom nicht unnütz zu verschwenden.
Dann noch, wie lange 'lebt' die Batterie alleine schon nur wegen der WLan-Nutzung?
Oder anders ausgedrückt: Ab wann ist die Batterie spätestens tot, auch wenn sich Nichts jemals bewegt hat?

Denn der Arduino (...) via WLan irgend eine Aktion auslöst (aka Wert an Server senden), wie bekommst Du davon was mit?
Entweder musst Du selber laufend den Server abfragen, ob's was Neues gibt, oder der Server müsste Dich irgendwie erreichen.

Vll. umreißt Du etwas genauer, was Es später werden soll - ganz so einfach mit zusammenschustern, Sketch drauf brutzeln, läuft - ist's nämlich nicht immer - eigentlich eher nie :confused: .

MfG

PS: Bewegungsmelder - mit den 'ganz Billigen' hatte ich im Windfang auch so meine Probleme (nicht ganz dicht, ständiger Luftzug), das Ding war kaum aus zu bekommen.
Dort bin ich auf Radar-Melder - wieder die 'ganz Billigen' - umgestiegen.
Jetzt kann Es mir zwar theoretisch passieren, daß ich einen Vogel detektiere, Der draußen um den Windfang herumfliegt, praktisch wäre mir Das aber noch nicht aufgefallen.
Bezeichnung müsste ich jetzt auch nachschauen - via 'Radar' und 'Arduino' aber wohl der erste Treffen - bei Sortierung nach Preis :wink:

FilthyCasual:
Es geht um einen kleinen Bewegungsmelder, welcher auslösen soll und mir per Bluetooth oder Wlan meldet das sich gerade in diesem Moment etwas bewegt hat. Betrieben soll das ganze mit Batterien und da auch noch die Frage wie lange man sowas max. am Leben halten kann.

Das ganze soll extrem Zeitnah passieren, d. h. am liebsten im niedrigen dreistelligen Millisikundenbereich. Das Signal würde ich gerne auf den Rechner übertragen und dort dann entscheiden was zu tun ist.

Ist das mit Arduino möglich?

was soll der Arduino machen wenn du das eh an einen PC senden willst?
Soll heißen, warum schließt du den Bewegungsmelder nicht an den PC an?
Wozu die Bluetooth/WLAN Strecke?

Was Tommy meint, ist dieser Sensor hier.
Den würde ich immer den billigen vorziehen. Und der arbeitet auch mit 3,3Volt.

Ich will gucken ob die Tür aufgeht...

Wlan fällt wohl aus, weil es zu viel Energie verbraucht, deshalb dachte ich auch Bluetooth. Es kann auch ein kleiner Akku sein, Hauptsache es hält einen Tag (bei dauerhafter verbindung, ohne standby o. ä.).

Soll eben nicht mit der Steckdose verbunden werden.

Ich werde mir dann auch den empfohlenen Sensor kaufen, danke dafür.

Am PC will ich das Event regestrieren und ein weiteres abfeuern. Mit c# wäre das Ideal, kann auch eine andere Programmiersprache sein.

PS: Adafruit Feather sieht auch interessant aus, dürfte auch wegen seiner Kompakten größe weniger Strom ziehen, oder? Kann ich da dran denn den Empfohlenen Sensor dranlöten?

FilthyCasual:
Am PC will ich das Event regestrieren und ein weiteres abfeuern. Mit c# wäre das Ideal, kann auch eine andere Programmiersprache sein.

Für Arduino brauchst du C++.

Adafruit Feather ist ein ganzes "Ökosystem", nicht nur 1 Baugruppe.

Gruß Tommy

FilthyCasual:
Ich will gucken ob die Tür aufgeht...

Das habe ich als Kind auch gemacht: 4,5V Batterie, Summer, zwei Kontakte und ein Nagel oben in die Zimmertür gekloppt. Heute ist es eben smarter.

FilthyCasual:
PS: Adafruit Feather sieht auch interessant aus, dürfte auch wegen seiner Kompakten größe weniger Strom ziehen, oder? Kann ich da dran denn den Empfohlenen Sensor dranlöten?

Die Größe sagt nichts über den Strom aus, die Beschreibung leider auch nicht. Hier im Forum waren die Dinger bislang kein Thema, wird also wohl auch niemand nachmessen können.

HotSystems:
Für Arduino brauchst du C++.

Diese Aussage ist natürlich absolut richtig, auf dem PC könnte er aber auch Basic, Pascal, Fortran oder sonst eine Sprache verwenden. Auf dem PC C++ wie auf dem Arduino zu nutzen, wäre auch möglich :slight_smile:

agmue:
Diese Aussage ist natürlich absolut richtig, auf dem PC könnte er aber auch Basic, Pascal, Fortran oder sonst eine Sprache verwenden. Auf dem PC C++ wie auf dem Arduino zu nutzen, wäre auch möglich :slight_smile:

Ok, da habe ich das “PC” überlesen.
Für den PC gilt natürlich das von dir geschriebene.