Bistabiles Relais und Freilaufdioden

Hallo,

Ich bastel gerade an einer steuerbaren Steckdose für einen Serverschrank und bin auf der Suche nach bistabilen Relais, damit der letzte Zustand nach einem eventuellen Ausfall der USV erhalten bleibt.

Ich habe folgende gefunden: http://www.conrad.de/ce/de/product/503999/ http://www.conrad.de/ce/de/product/504201/

Dieses treibe ich mit einem Transistor als Schalter und einer 12V/24V-Stromquelle. Jetzt stell ich mir die frage, wie ich die Freilaufdiode anbringen sollte, oder ob es genau wie bei einem normalen Relais funktioniert. Leider finde ich keine sample application im Datenblatt...

Wie verhält es sich eigentlich mit dem Stromverbrauch dieses Relais, normalerweise geht ja ein haufen Strom durch, um die Spule zu treiben, ist das bei einem Bistabilen Relais lediglich beim Wechseln des Zustands so? Ich sehe im Datenblatt den Wert "Rated coil power: 400mA".

Eventuell kennt auch jemand eine Alternative, eventuell sogar mit 5V, da ich mir dann die zweite Spannung sparen könnte. Ich dachte auch schon an das S202S12 (Solid-State) allerdings hab ich den Nachteil, dass der letzte Zustand beim Stromausfall verlorenginge...

preislich sollte es sich im Ramen zwischen 5 - 15 Euro pro Relais bewegen.

Vielen Dank im Voraus, Marcus

Hallo Marcus,

das erste der beiden Relais ist eines mit zwei Spulen, allerdings mit gemeinsamem + Anschluss, d.h. Du musst die Spulen jeweils über einen Transistor auf Masse ziehen. Hier ist die Anordnung der Freilaufdioden wie üblich.

Das zweite hat nur eine Spule, dieses wird dann durch Polaritätswechsel umgeschaltet. Hier brauchst Du zum ansteuern eine Brückenschaltung und für jeden der vier Transistoren eine Freilaufdiode.

Den Stromverbrauch würde ich nicht als Problem sehen, da zum Umschalten der Relais ja nur Impulse benötigt werden (das ist ja auch der Sinn bistabiler Relais).

Zur Ansteuerung würde ich hier allerdings wegen des benötigten Stromes Darlington-Transistoren oder FET's bevorzugen.

Gruß

Martin