BNC Buchse

Die Ausgangssignale von meiner Schaltung werden über BNC Buchsen mit Messgeräten verbunden. Die Schaltung und Komponenten sind im geschlossenen Gehäuse. Befestige ich die BNC Buchsen auf der Platine oder im Gehäuse?
Wenn die Befestigung im Gehäuse besser ist, welche Überbrückung zwischen Platine und BNC Buchsen verwende ich

Hallo,

eine Befestigung am Gehäuse ist def. stabiler.
Für die elektrische Verbindung zum GND empfehle ich passende "Lötösen, die mit festgeschraubt werden können.
Sollte der Lieferant der BNC-Buchsen auch liefern können.
Alternativ tut es auch ein versilberter Kupferdraht um die Buchse gebogen der mit der Mutter festgeschraubt werden kann.
Daran dann den GND festlôten.


Die Schaltung gefällt mir nicht.
Zuerst ist die Grenzfrequenz eines Optokopplers mit Fototransistorausgang gering. Die Flankenanstiegszeit und - Abfallzeit dieses Modells ist um 6µS
Dann ist der Pulldownwiderstand des MOSFETs ziemlich groß (10kOhm). Dies verlangsamt weiter die Abfallzeit des Signals. Auch der Abschlußwiderstand (Zwischen den Kontakten des BNC Steckers) ist unverhältnismäßig groß. Normalerweise nimmt man da Werte die dem Wellenwiderstand des Kabels entsprechen. BNC Stecker gibt es für 50,75 und 93 Ohm.
Diese Widerstand (10kOhm) muß den ganzen Kabel entladen (von HIGH nach LOW) Ich weiß jetzt nicht wie die andere Seite (wo der AKbel angeschlossen ist) aussieht.
Die übertragbare Frequenz ist deutich unter 100kHz.

Grüße Uwe

uwefed:


Die Schaltung gefällt mir nicht.
Zuerst ist die Grenzfrequenz eines Optokopplers mit Fototransistorausgang gering. Die Flankenanstiegszeit und - Abfallzeit dieses Modells ist um 6µS
Dann ist der Pulldownwiderstand des MOSFETs ziemlich groß (10kOhm). Dies verlangsamt weiter die Abfallzeit des Signals. Auch der Abschlußwiderstand (Zwischen den Kontakten des BNC Steckers) ist unverhältnismäßig groß. Normalerweise nimmt man da Werte die dem Wellenwiderstand des Kabels entsprechen. BNC Stecker gibt es für 50,75 und 93 Ohm.
Diese Widerstand (10kOhm) muß den ganzen Kabel entladen (von HIGH nach LOW) Ich weiß jetzt nicht wie die andere Seite (wo der AKbel angeschlossen ist) aussieht.
Die übertragbare Frequenz ist deutich unter 100kHz.

Grüße Uwe

Die übertragbaren Frequenzen sind unter 150Hz.

Schön das du auch etwas zur Montage schreibst.

ahmed_1mahmoud:
Die Ausgangssignale von meiner Schaltung werden über BNC Buchsen mit Messgeräten verbunden. Die Schaltung und Komponenten sind im geschlossenen Gehäuse. Befestige ich die BNC Buchsen auf der Platine oder im Gehäuse?
Wenn die Befestigung im Gehäuse besser ist, welche Überbrückung zwischen Platine und BNC Buchsen verwende ich

Die Frage ist zuerstmal, was für ein Gehäuse.
So wie ich die Schaltung sehe, versuchst Du ein 5V Differenzsignal zu übertragen, wobei keines der Potentiale GND der restlichen Schaltung entsprechen.

Das ist bei der Ausführung der Konnektivität aber zu beachten.

Bei einem Aufbau in einer (grossräumigen) Plastik-AP-Abzweigdose ist das sicher nicht ganz so problematisch, aber in einem Metallgehäuse, bei dem GND allein schon durch die Stromversorgung auf der Gehäusefläche liegt sehe ich mit den BNC-Montagen auf selbem Potential keine Chance.

Sobald Du BNC in ein Metall(isiertes) Gehäuse baust, müssen die isoliert sein, um deine DIFF auch sauber abzugeben.

Ich empfehle mal
Neutrik NBB 75 - NBB75DFIB | Neutrik (gibbet auch als 50)
Da ist alles bei, was die Isolation angeht.

Und auf der Innenseite mit einem dazugehörigen Stecker und angekrimpen RG-Kabel ran und gut.