Bootloader schreiben brickt Controller

Hallo zusammen,

ich habe schon ein paar Sachen mit atmega168P-PU und 328P-PU aufgebaut und seit einiger Zeig ein unerklärbares Phänomen. Wenn ich eine Schaltung mit einem jungfräulichen Controller wie dargestellt aufbaue ist es kein Problem einen Testsketch der die LED zum blinken zu übertragen. Die LED blinkt dann natürlich nicht mit dem passenden Timing. Wenn ich jedoch versuche den Bootloader zu flashen schlägt das reproduzierbar fehl und der Controller ist dann gebrickt. Er läßt sich nicht mehr ansprechen.

Zum flashen nutze ich einen avrispmkII. In der Vergangenheit hat das einwandfrei funktioniert. Ich hatte zuerst vermutet, das es mit dem Update von Ubuntu 15.04 auf 16.04 zusammenhängt. Habe das allerdings mit beiden Versionen auf verschiedenen PCs versucht mit gleichem Ergebnis. Kann mir jemand weiter helfen? Das ganze treibt mich in den Wahnsinn. Vor allem weil ich nicht begreife worin der Unterschied liegt (zwischen früher und jetzt).

Vielen Dank schon mal im Vorraus

Beim Bootloader brennen, werden auch die Fuses gesetzt. Der ATMega braucht dann einen Quarz/Resonator. Deiner wird nicht arbeiten.....

Also ein Quarz wäre im Schaltplan schon vorhanden.

Was allerdings nicht vorhanden ist: ein 100nF (Keramik) Kondensator zwischen Vcc bzw. AVcc und GND, möglichst nah am Chip. Wenn dieser fehlt, kann es zu "interessanten Phänomenen" kommen (ich bin ein "gebranntes Kind"). Den würde ich auf keinen Fall weglassen.

Was auch noch wichtig ist - und das geht aus dem Schaltplan nicht hervor - wie lange sind die Leitungen zwischen µC und Quarz bzw. den 22pF Kondensatoren? Auch diese sollten möglichst kurz sein.

Ich würde den "gebrickten" Controller in einem UNO-Board mit gesockeltem Controller testen. Dort hat man eine garantiert funktionierende Umgebung.