Brauche Hilfe bei LED Projekt (Denkanstoß)

Hallo an alle,

Ich möchte gerne 2 Kleine LED Lampen bauen die sich gegenseitig auf Knopfdruck Einschalten lassen.

Nennen wir mal die LEDs Knubbel
Also Knubbel 1 hat 2 Knöpfe Eins zum Auslösen der LED von Knubbel 2 und Eins zum Ausschalten der eigenen LED. Knubbel 2 hat das Selbe.
Hintergrund ist das Ich auf den Ein Knopf drücke und auf dem Zweiten Knubbel leuchtet die LED. Diese Leuchtet bis man es wieder Ausschaltet. Andersrum sollte das Selbe möglich sein.
Als jeder Knubbel kann den anderen Auslösen.

Ich habe einige ESP8266 rumliegen die ich nicht gebrauche. Diese würde ich dafür gerne nehmen. Strom über USB ist vorhanden. Die 2 Knubbel sind jedoch um ca. 3-5 Meter getrennt und können nicht per Kabel verbunden werden. Also per WiFi oder BT wäre am bestens.

Ich hoffe man versteht was ich meine.
Nun bräuchte ich etwas Hilfe wie und womit ich Anfangen kann.

Gibt es vielleicht irgendwo was ähnliches an Code wo ich Zweckentfremden kann.

Danke schonmal
Robert

robiv8:
Gibt es vielleicht irgendwo was ähnliches an Code wo ich Zweckentfremden kann.

Wahrscheinlich eher nicht.

Bisher habe ich noch nicht gelesen, dass jemand einen Knubbel programmiert hat.

robiv8:
Nun bräuchte ich etwas Hilfe wie und womit ich Anfangen kann.

Du musst Dir erst mal die grundlegende Frage beantworten:

Ist ein WLAN vorhanden oder müssen die ESP8266 (welche) ein eigenes Netz aufbauen?

Dann beginnst Du Damit, dass beide ihre eigene LED einschalten und danach die des Anderen.
Tipp: Beide sollten dafür sowohl Server, als auch Client sein können.
Zur Vereinfaching würde ich einen HTTP-Server vorschlagen. Da gibt es gute Beispiele in der ESP8266-Libs.

Gruß Tommy

Hallo,

das bedeutet Du hast 2 LED´s und 4 Taster.

wenn Du das erst mal trennst hast Du einen ESP und daran eine LED und zwei Taster. mit dem Ein-Taster schaltetst du erst mal die eigene LED ein und mit dem andere Taster wieder aus.

Zum senden des Schaltbefehls von einem ESP zum anderen kannst Du UDP oder TCP verwenden. Zum Testen würde ich Dir dann das Programm PaketSender empfehlen, dann hast Du es erst mal nur mit einem ESP zu tun. und kannst das senden und empfangen testen. Wenn das soweit klappt ersetzt Du den PaketSender durch den zweiten ESP.

Heinz

Supi Das sind schon mal ein paar Ansetze.
Danke

PS.: Wlan ist Vorhanden

Zum besseren Verständnis
Hintergrund ist der! Im Büro Sitzen 2 Leute mit Rücken zueinander (Abstand ca. 3-4m) Jeder hat ein Telefon und wenn einer Telefoniert und ein Neuer Klingelt und steht in der Warteschleife muß man das Gespräch kurz unterbrechen und dem Kollegen bitten den Anruf anzunemen. Das Nervt jedesmal.

Nun kam mir die Idee mit dem Knubbel :wink: Ich stell mir das vor wie so ein Not-Aus Knopf
Wenn ich dann da drauf drücke Leuchtet der andere auf und der Kollege weiß gleich das er an sein Tel. geht und den Anruf annimmt.
Das Aufleuchten kann ein paar mal Blinken sein oder Leuchten für ca. 5 -10sek.
Andersrum sollte das auch gehen.

Klar geht das mit dem "Knubbel".
Auch in beide Richtungen.

Hi

Du musst doch 'nur' senden "Knubbel 1 an Knubbel 2, LICHT AN" - wenn Knubbel 2 Das empfängt (Er wird ja namentlich genannt ...), macht Er das Licht an.
Das Ausschalten der eigenen LED per verdrahtetem Taster sollte dann kein größeres Hexenwerk mehr sein.

Man könnte die Knubbel auch noch vermehren:
"Hier Knubbel 1, bräuchte hier Hilfe"

  • alle anderen Knubbel blinken nun.
  • an einem Knubbel wird der Knopf gedrückt, daß man das Gespräch annimmt
    "Hier Knubbel 12, ich mach's"
  • alle Knubbel hören mit Blinken auf.

Ein zweiter Knopf für 'Keine Zeit' würde beim eigenen Knubbel das Blinken abstellen, bis der Nächste das Nerven anfängt - wäre ja möglich, daß man selber bereits am Telefonieren ist.

... in einer farblich anderen Gestaltung das Ganze für 'Kaffee-Nachschub' ... :wink:

MfG

postmaster-ino:
...
Du musst doch 'nur'
...

:o Das sagt sich so leicht :wink:

Ich werde mal auf code suche gehen.

robiv8:
:o Das sagt sich so leicht :wink:

Ich werde mal auf code suche gehen.

Warum versuchst du nicht einfach mal mit den Beispielsketch in der IDE was eigenes aufzubauen.
Dann können wir sicher helfen.

Ich werde mal auf code suche gehen.

Völlig falscher Ansatz: geht nicht auf die Suche sondern schau Dir die zahlreichen Beispiele in der IDE an. Wenn Du das gefressen hast ist das Ziel nicht mehr weit.

Taster abfragen > IDE
LED an/aus > IDE
If > Referenz
etc. etc.

Das ist viel effektiver und auch spannender, weil Du dann verstehst was Du da machst.

Mach ich! Danke

Melde mich dann nach den ersten Tests

noiasca:
für diese Anforderung sehe ich noch meilenweit keinen Mikrokontroller.
Imho brauchst du dazu nur

  • 2 LEDs
  • 2 Vorwiderstände für die LEDs
  • 2 Umschalter (EIN-EIN)
  • Eine Stromquelle
  • ein 4poliges Kabel zwischen den beiden Sitzplätzen.

je einen Vorwiderstand/LED und einen Umschalter auf jedem Arbeitsplatz. Durch Betätigen des Umschalters schaltet jeweils eine der beiden LEDs ein.

Ende.

Ich Zitiere aus meinem ersten Post :wink:

".. Die 2 Knubbel sind jedoch um ca. 3-5 Meter getrennt und können nicht per Kabel verbunden werden. "

Hi

Selber, da nur 'normale Arduinos' zur Hand (Nano/Uno/Mega), würde ich Jedem einen nrf24L01 anpinnen und Die miteinander schwätzen lassen - viel Mehr wäre Das, bei mir, nicht.

MfG

Nichts gegen das Programmieren von LED-Knubbel, macht ja auch Spaß. Aber bezüglich Telefon-Signalisierung möchte ich meinen, dass eine TK-Anlage (auch wenn sei klein ist und z.B. auf dem Raspi läuft, z.B. 3CX), auf einem modernen Tischtelefon (z.B. Yealink T46) durchaus in der Lage ist, einen weitergeleiteten Anruf als solchen zu signalisieren, ohne dass sich dazu jemand umdrehen muss …

postmaster-ino:
Hi

Selber, da nur 'normale Arduinos' zur Hand (Nano/Uno/Mega), würde ich Jedem einen nrf24L01 anpinnen und Die miteinander schwätzen lassen - viel Mehr wäre Das, bei mir, nicht.

MfG

Sehe ich ähnlich.
Allerdings pro Einheit einen ATtiny84 mit einem HT-12.
Nix WLan, macht das nur komplizierter. :wink:

Klar wäre das alles auch mit entsprechenden Telefonen möglich. Aber die die da sind bleiben halt erstmal.
Und es ist ja auch das Selber Tüfteln was Spass macht :wink:

Hab gestern Abend mal mein Einfachen Sketch fertig gemacht, mit FastLED und 1 Button.
Bei Knopfdruck leuchtet 3x der LED Stripe Rot, das Reicht fürs Visuell Signalisieren.

Jetzt bräuchte ich Hilfe wie das Button = High zum anderen ESP8266 kommt.
2 Identische hätte ich da.

Hier der Sketch:

#include <FastLED.h>

// How many leds in your strip?
#define NUM_LEDS 36
#define blinkcount 3
#define DATA_PIN 8

int button = 4; //D2 (gpio4)
int buttonState=0;

// Define the array of leds
CRGB leds[NUM_LEDS];

void setup() { 
      // Uncomment/edit one of the following lines for your leds arrangement.
       FastLED.addLeds<WS2812B, DATA_PIN, GRB>(leds, NUM_LEDS);
       pinMode(button, INPUT);
       LEDS.setBrightness(60);
}
void loop() {
  buttonState=digitalRead(button); // put your main code here, to run repeatedly:
  if (buttonState == HIGH) {
    for(int blink=0; blink<blinkcount; blink++) {
      for(int i=0; i<NUM_LEDS; i++) {
        leds[i].setRGB(255,0,0);
        FastLED.show();
        delay(10);
      }
      delay(100);
      // Cleanup swipe after swipe
      //setAll(0,0,0);
      for(int i=0; i<NUM_LEDS; i++) {
        leds[i].setRGB(0,0,0);
        FastLED.show();
        delay(10);
      }
      delay(100);
    }
    setAll(0,0,0);
  }
  else {
    setAll(0,0,0);
  }
}
// Set all LEDs to a given color and apply it (visible)
void setAll(byte red, byte green, byte blue) {
  for(int i = 0; i < NUM_LEDS; i++ ) {
    leds[i].setRGB(red, green, blue); 
  }
  FastLED.show();
}

Hallo,
warum willst Du in Deine beiden Knubbel je einen LED-strip mit 36 LED´s einbauen, das macht doch keinen Sinn. Eine einzelne normale LED über einen Vorwiderstand reicht doch. Wo ist der zweite Button mit dem Du die LED letztlich wieder auschalten willst. Wenn es blinken soll dann fang mit dem Beispiel BlinkWithoutDelay an und erweitere das mit zwei Butons um das Blinken ein/aus zu schalten.

wie Du dann weiter machen könntest findest Du u.A in #19

im Beispiel zum ESP/ESPWifi/UDP findest Du zum Beispiel ganz unten wie man damit einen Text sendet. Etwas darüber wie der Teil für den Empfänger aussieht. Probiere das Beispiel aus, meinetwegen mit zwei ESP. Ich hatte Dir dazu jedoch ein Tool angegeben.

Wenn Dir das mit Wlan zu aufwendig erscheint kannst Du ja mal über 433Mhz nachdenken, wurde hier ja auch schon genannnt. Das ist dann etwas einfacher.

Du kannst ja auch als Anfangslösung noch mal über ein Kabel zwischen den beiden Knubbel nachdenken. letztlich benötigst Du dann nur einen controller.

Nochwas:
Wenn Du das bei Deinem Arbeitgeber einsetzten willst solltest Du die Erlaubniss haben das dortige Wlan-Netz zu nutzen. Eventuell macht dann ein eigenes Netz nur für die beiden Knubbel Sinn. Das geht mit einem ESP auch. Mit 433Mhz da rum zu funken solltest Du auch nur wenn es erlaubt ist, manche Arbeitgebe reagieren auf sowas nervös. Pirvates Handy oder privater PC im Wlan-Firmennetz ging bei meinem Arbeitgebe gar nicht.

Heinz

Hi

Warum unbedingt WLAN?
Ok, die µC's haben den Kram bereits verbaut ... trotzdem macht Das die ganze Sache nur unnötig kompliziert.
Auch fahre ich nicht mit dem 40-Tonner zum Bäcker, wenn's Rad reicht - auch, wenn der40-Tonner gerade so schnieke rum steht.

Habe hier mehrere Nano, Die per nrf24L01 die eigenen GPS-Koordinaten durch die Gegend schicken (und eine ID 0...15, wenn die Gleiche bereits vergeben ist, gewinnt Der mit der längeren Laufzeit, der Verlierer würfelt erneut).
Alle zeigen 'die Anderen' an - alleine die Kosten der bisher investierte Schreibzeit des TO übersteigt den Preis der nrf-Module - mit wesentlich weniger Problemen und über drei Meter sehe ich so was von keine Probleme auf die Kommunikation zu kommen ...

Aber macht Ihr Mal, mit Firmennetz, IoT und wenn's schee macht, auch noch BT dazu - man will ja auch mit dem heimischen Handy dort mitspielen können wollen - oder soll der Kram in absehbarer Zeit 'einfach nur funktionieren'?

MfG

Rentner:
Pirvates Handy oder privater PC im Wlan-Firmennetz ging bei meinem Arbeitgebe gar nicht.

Nette Arbeitgeber stellen ein eigenes WLAN für Gäste zur Verfügung, das ausdrücklich auch eigene Mitarbeiter nutzen dürfen.

Wenn ich privat Gäste bekomme, nutzen die ja auch das WLAN für Gäste, das meine Fritzbox zur Verfügung stellt.

Nur so als Anregung, möglicherweise würden sich auch andere KollegInnen freuen, dann gäbe es gleich einen Mehrwert.