Breakout LED´s leuchten auch ohne Vcc

Hallo zusammen,
ich bin mit meinem Quadcopter-Projekt schon relativ weit gekommen. Ich habe nun eine kleine RC auf Basis eines NRF24 fertiggestellt. Funktioniert auch ganz gut. Noch nicht für den Freiflug geeignet!!
Was mir aber immer wieder auffällt ist die Tatsache, dass LED´s an Breakouts aufleuchten, obwohl diese nur an einem Arduino angedockt sind aber ohne Stromversorgung. Z.B
Ein MPU915 ist mit SCL, SDA (mit 4k7 Pullup an 3v3) und GND am Arduino verbunden. Vcc ist nicht angeschlossen.
Ist das normal?

Gruß Willi

Die Schutzdioden von CMOS-ICs leiten Stöme von Eingängen auf Versorgungspin bzw masse ab. Wenn jetzt ein IC keine Versorgungsspannung hat aber Spannung an Ein/Ausgängen anliegen kann das IC versorgt bzw andere Komponenten auf der Platine Spannung/Strom bekommen.
Diese Fall ist absolut zu vermeiden (Spannung an Ein/Ausgängen ohne Versorgngspannung) da es das IC zerstören kann.
Grüße Uwe

Diese Fall ist absolut zu vermeiden

Ja?
Sollte, im Normalfall ja, aber ein so gnadenlos absolutes Nein?
Hier wird das dann genutzt:

Ich würde mal sagen, wenn man weiß, was man tut, darf man auch das.

:sunglasses:

Hallo,
danke für die wieder einmal schnelle Hilfe. Werde ich beachten. Kommt ja i.d.R nicht vor. Mir viel es nur auf, als ich ein externes Suppply versehentlich ausgeschaltet hatte.

Gruß
Willi

Ich noch einmal,
die MPU9150 und BMP085 habe einige nicht genutzte PINs. Z.B. IRQ, XCL oder EOC. Sollten diese mit 10k Pulldown immer gegen GND gelegt werden?

Wenn es Eingänge sind, kannst du direkt auf Masse legen (ohne Widerstand). Wenn es Ausgänge sind offen lassen.

Danke mehrmals :slight_smile:

combie:
Ja?
Sollte, im Normalfall ja, aber ein so gnadenlos absolutes Nein?
Hier wird das dann genutzt:
http://hackaday.com/2009/06/27/avr-rfid-tag/

Ich würde mal sagen, wenn man weiß, was man tut, darf man auch das.

:sunglasses:

Zu Deinem Beispiel
Ich sehe das höchstgefährlich mittels einer Spule eine Spannungsversorgung zu realisieren. Dies weil:

  1. Wechselspannung rauskommt die nicht gleichgerichtet oder geglättet wird.
  2. Die Höhe der Spannung vom Abstand und lage der Sendespule abhängt. Die Änderung kann mehrere Decaden betragen.
  3. Die Höhe der Spannung von der verwendeten Spule abhängt (Anzahl der Wicklungen und nicht material des Ferritkerns.

Zu Deiner Frage:
Es ist ein NEIN, ein unbedingtes, gnadenloses, ohnenausnahme NEIN.

Im Datenblatt zb des ATmega328 Smart | Connected | Secure | Microchip Technology steht:
Auf Seite 313 Tabelle 28.1
Voltage on any Pin except RESET with respec to Ground: -0,5V to Vcc+0,5V

Bei Vcc = 0V sind Spannungen von -0,5 bis +0,5V an den Pins erlaubt.

Außnahme ist im Falle des ATmega das Resetpin das +13V Verträgt. Das für die High Voltage Programming um den Atmega zu retten wenn er falsch gefust wurde un nicht mehr ansprechbar ist.

Wie gesagt ist meiner Ansicht beschreibt das Datenblatt die Regeln wie ein Halbleiter benutzt werden muß und darum ist das "Gesetz" und nicht Ansichtssache.

Grüße Uwe

Man wird keine höhere Spannung an einem Pin sehen als Vcc+0.5V (, bis der Pin kaputt ist. )
Das liegt an den Eingangs-Dioden.

Die sind allerdings eher gegen statische Ladungen gedacht und nur für kleine Ströme ausgelegt.
Wenn Vcc offen ist und ein Signal-Pin über z.B. 10k an einer 5V Spannung angeschlossen ist (und GND an GND), kann man evtl. an Vcc etwas messen, und am Pin dann entsprechend mehr (Vcc+0.5V). Die < 0.5 mA wird die Schutzdiode wohl überleben. ( Toi Toi Toi )

Dadurch den Chip mit Strom zu versorgen ist sicher keine vorgesehene Betriebsart die Uwe empfehlen kann, sondern ein Hack.
Interessant zu erfahren, dass es evtl. doch funktionieren könnte. Man muss halt das eventuelle Entstehen von Elektroschrott billigend in Kauf nehmen, wenn man es ausprobieren will…

Wie gesagt ist meiner Ansicht beschreibt das Datenblatt die Regeln wie ein Halbleiter benutzt werden muß und darum ist das Gesetz und nicht Ansichtssache

Na ja,
Gesetze verbieten es, Halbleiter Kleinkindern unbeaufsichtigt zum Spielen bzw. in den Mund zu geben. Datenblätter sind eher Beschreibungen über zu erwartendes Verhalten als Gesetze.

"Gesetze" meinte ich nicht im juristischen Sinne sondern im übertragenen Sinne als Regeln die eingehalten werden müssen. Hab gänsefüßchen dazugetan. :wink:
Grüße Uwe