Centipede Shield (64 I/O Ports) in Deutschland kaufen?

Hallo,

ich möchte mir gerne das Centipede Shield kaufen. Leider habe ich es nur hier gefunden:

http://macetech.com/store/index.php?main_page=product_info&products_id=23

Der Shop macht auf mich aber keinen vertrauenswürdigen Eindruck, denn ich finde nirgendwo ein Impressum, eine Anschrift oder sonst etwas, um zu erfahren, wer denn diesen Shop betreibt und bei wem man da bestellt...

Deshalb meine Frage: gibt es keinen deutschen Händler, bei dem ich dieses Shield bestellen kann?

Falls hier Händler mitlesen: vielleicht könnt Ihr das Produkt in Euer Sortiment aufnehmen?

Danke & Gruß

Markus

markusd112: Der Shop macht auf mich aber keinen vertrauenswürdigen Eindruck, denn ich finde nirgendwo ein Impressum, eine Anschrift oder sonst etwas, um zu erfahren, wer denn diesen Shop betreibt und bei wem man da bestellt...

Die "Anbieterkennzeichnung" auf der Homepage des Betreibers ist nur in der EU vorgeschrieben.

In vielen anderen Ländern der Welt gibt es keine solchen Verbraucherschutzvorschriften, dass sich ein Anbieter mit vollständiger Anschrift auf seiner Homepage selbst identifizieren muss.

Trotzdem kann man angemeldete Firmen in anderen Ländern in entsprechenden Firmenverzeichnissen finden.

MACETECH LLC 224 PUFFIN CT FOSTER CITY, CA 94404-1319 (510) 205-2944

Von der Google-Ansicht der Anschrift her, scheint das Unternehmen in einer Doppelgarage zu residieren, also ein typisch kalifornisches Kleinunternehmen zu sein: https://maps.google.com/maps?f=q&hl=en&geocode=&q=224+PUFFIN+CT,+FOSTER+CITY,+CA,+944041319+US+&z=14&iwloc=addr

Dass so kleine Garagenunternehmen, die ihre Ware in China ordern bzw. fertigen lassen, in einer Garage zwischenlagern und von dort aus versenden, über ein weltweit verzweigtes Händlernetz verfügen, halte ich eher für unwahrscheinlich.

Ehrlich gesagt machen mir andere weltweit marktführende Firmen keinen vertrauenserweckenden Eindruck. ZB ich bekomme ein neues Gerät, das Display ist kaputt, das Ersatzteil ist nach 4 Monaten ausgetauscht worden. (Kosten des Gerätes 18000) Zu Deinem Shield. Wenn Du über Palpay bezahlst, bist Du als Käufer auf der sicheren Seite.

Grüße Uwe

Alternativ könnte man den Spaß auch mit den verwendeten Ics selbst bauen, die gibt es auch in der lötfreundlicheren DIP-Version mit 2,54mm-Raster. Und wenn du ausschließlich mehr Ausgänge brauchst, helfen bereits kostengünstige Schieberegister wie der 74HC595 weiter. Diese können dann auch kaskadiert werden.

Hallo,

Danke für die vielen Antworten.

Ich bin bei Online-Bestellungen immer etwas vorsichtig. Grundsätzlich prüfe ich, ob zumindest mal eine Anschrift, vielleicht eine Telefonnummer oder dergleichen angegeben ist.

Macetech z.B. kenne ich überhaupt nicht.

Meine letzten Shields habe ich bei www.komputer.de bestellt: da stand zumindest eine Person dahinter und der Shop ist in Deutschland angesiedelt. Hat wunderbar geklappt.

In den USA möchte ich nicht unbedingt bestellen, zumal keinerlei Infos zu Versandkosten o.ä. angegeben sind.

Das Centipede Shield hat für mich den Vorteil, dass alles fix und fertig ist. Natürlich könnte man das selber bauen, aber da kaufe ich lieber für 24 US$ ein fertiges Board für den konkreten Anwendungsfall (MIDIfizierung einer Pfeifenorgel: dafür brauche ich 2 x 54 + 1 x 25 Ausgänge). Auf der anderen Seite könnte ich mit einem selbstgebauten Board auch gleich die MOSFET-Endstufen mit erschlagen. Aber das ist ein anderes Thema.

Ich würde gerne einfach ein paar Centipede Boards kaufen, am liebsten von einem deutschen Versandhändler...

Viele Grüße

Markus

Ist das hier nicht dasselbe?

skorpi08: Ist das hier nicht dasselbe?

Nein. Da sind Analogmultiplexer drauf. Da kann immer nur 1 Pin pro IC als Ausgang auf einen definierten Pegel geschaltet werden. Alle anderen sind hochohmig. Das Centipede Shield hat 4 MCP23017, einen I2C Port Expander mit 16 Pin. Die können wie die Pins des Arduino als Ausgang oder Eingang geschaltet weren.

@ markusd112 http://tronixstuff.wordpress.com/2011/08/26/tutorial-maximising-your-arduinos-io-ports/ Bibliothek: https://github.com/adafruit/Adafruit-MCP23017-Arduino-Library

Grüße Uwe

Hallo Uwe,

Danke für den Link! Das ist ja wirklich eine ausführliche und leicht verständliche Erklärung.

Vermutlich werde ich dann wohl doch den Selbstbau in Angriff nehmen (müssen). Hatte mir vor einigen Wochen schon einige MCP23S17 bei Reichelt mitbestellt. Erst später kam mir dann das Centipede-Shield in die Quere ;-). Aber wenn's das nirgendwo zu kaufen gibt, ist's leider keine Alternative.

Viele Grüße

Markus

Das sieht sehr interessant aus! Wenn genug Interesse bestehen würde, könnte ich mich am Wochenende mal ran setzen und ein Shield entwerfen!? :)

Man müsste dann zwar immer noch selbst löten, hätte aber alles sauber untergebracht. Die Bestellung der Platinen könnte ich dann mit einer anderen Sammelbestellung zusammen übernehmen.

Viele Grüße, Daniel

alternativ könntest du mal bei ebay.com nach einen i/o expander gucken. Die Anbieter sitzen alle in China und können daher entsprechend günstig einkaufen. Mit pp ist man da relativ sicher und die Anbieter meiner Erfahrung nach sehr kundenorientiert. Besser als z.B. Conrad oder Reichelt!

Hallo Wulffi,

das wäre toll! Je nach Stückpreis der Platine würde ich einige nehmen.

Vielleicht sollten wir noch kurz die Wünsche/Anforderungen sammeln, die das Shield idealerweise erfüllen sollte:

  • 64 Ports (oder passen sinnvoll auch mehr drauf?)
  • Shield sollte kaskadierbar sein (I2C MUX?), so dass man die Portzahl dadurch noch erweitern kann
  • Konfiguration der I2C-Adresse durch DIP-Schalter
  • Anschlusskontakte für separate 5V Stromversorgung auf dem Shield
  • I/O-Ports über 2-reihige Pfostenstecker (wie beim Centipede Board), oder Buchsen? Ich wäre für Stecker, dann kann man mit einem Flachbandkabel die I/O-Ports wegführen

Sonst noch was?

Womit machst Du den Schaltplan & Layout? Mit Eagle? KiCad?...

Danke & viele Grüße

Markus

Für so ein Shield wäre ich auch dabei.

Gruß Der Dani

Ich sehe mir das am Wochenende mal an! :slight_smile:

Ich werde Eagle dafür nehmen - bin zwar kein Profi, aber ich komme wenigstens etwas damit zu Recht :wink:

Wäre es auch eine Möglichkeit die Adresse mittels Stiftleisten und Brücken zu setzen? Dann benötigt man insgesamt weniger verschiedene Bauteile.

Was meint ihr mit “I2C Mux”? Nur damit da nichts falsch läuft…

Viele Grüße,
Daniel

I2c mux sollte wohl gemeint sein das die Pins durchgehen und man mehrere Shields stacken kann. Gruß Der Dani

Es können maximal 8 MCP23017 an einem I2C Bus angeschlossen werden da nur 3 Pin zur Adressanuswahl zur verfügung stehen. Da auf einem Board 4 Stück verbaut werden können die 2 niederwertigsten Adressbyte fix verdrahtet werden und nur die höherwertigste Adresse mittels eines Jumpers oder Lötbrücke eingestellt werden. Falls mehr MCP23017 angeschlossen weden müssen/sollen brauchst Du ein IC das Subnetze macht (ich weiß mal keines auswendig.)

Grüße Uwe

Alles klar! Ich gucke mir das dann mal an!

Soll ich die DIP-Variante nehmen oder darf es ruhig SOIC sein? Wenn das Shield größer sein darf, kann ich versuchen alle Ports unterzubringen - sonst werden es wohl nur 64 Ports je Shield.

Viele Grüße, Daniel

Hallo,

einfache Jumper statt DIP wären sicher auch O.K.

Mit I2C MUX meinte ich einen I2C Switch: damit kann man mehr als die 8 möglichen I2C-Devices an den I2C Bus anschließen.

Ansonsten ist bei zwei Shields Schluss. Mit einem I2C MUX könnte man neben zwei (oder mehr) 64 I/O-Shields noch weitere Devices an den I2C-Bus hängen...

http://www.ti.com/product/tca9548a

Viele Grüße

Markus

Guten Morgen zusammen,

ich habe gestern Abend schon mal etwas angefangen - hat mir einfach keine Ruhe gelassen.

Bei der SOIC28-Variante wird es mit vier Chips auf einem Standard-Arduino-Shield schon sehr eng. Darf das Shield denn etwas länger in eine Richtung werden? Alle 8 ICs werde ich aber definitiv nicht darauf bekommen - oder das Shield ist fast doppelt so lang. Sonst könnte ich es gerne noch mit der SSOP28-Variante versuchen.

Bei SMD-Bauteilen würde ich jetzt einfach mal auf 1206 gehen, damit das auch nicht so geübte Bastler noch löten können.

Viele Grüße, Daniel

So…ich habe mal etwas gebastelt…

Allerdings habe ich das Routing noch nicht fertig, werde mich aber wohl auf die Autorouting-Funktion in Eagle verlassen :wink:

Viele Grüße,
Daniel

2013_I2C V3 brd.png

Sowas will ich haben, Gruß Auch ein Daniel