Daten Logger - ohne PC/ohne extra Hardware

@ Udo Klein

@domspitze: den Reset könnte man auch unterdrücken.

Tja, hätte mir das mal einer vor 6 Monaten erzählt. ;) Aber dann hätte ich nicht soviel gelernt.

@Kimmi:

Ich hab auch leider immer noch nicht verstanden, wie ich bei jedem neuen Messdruchgang neue Variablen erzeugen kann ohne sie alle vorher definiert zu haben, kann ich da einfach einen Zähler hintendranhängen so "Wert x"? Geht das so?

z.B.

byte zaehler = 0; // zaehler anlegen
byte feld[512]; // array dimensionieren
...
feld[zaehler] = 1; // und zugreifen

Ich denk, das war doch Deine Frage?!

Über die Funktionen writeEEPROM und readEEPROM schreibst/liesst Du die Byte-Werte einfach in/aus dem EEPROM. http://www.arduino.cc/playground/Code/I2CEEPROM

Tipp: Ich brauchte bei meinem Temperaturlogger auch Kommazahlen. Ich hatte keine Lust groß mit Variablen rumzujonglieren. Habe einfach den Vorkomma-Teil als Byte und den Nachkomma-Teil als Byte abgespeichert.

Gibt wahrscheinlich bessere Wege, aber ich fands gut. :)

Danke erstmal für die Hilfe,

ich werde wahrscheinlich doch auf ein Netbook zurückgreifen und den Arduino als reine Messstation benutzen, das scheint mir am einfachsten zu sein. Ich habe aber auch noch eine Anleitung zum Logger Programmieren im "Arduino Physical Computing für Bastler, Designer und Geeks" gefunden, ist als Buch ein wenig durcheinander aber ganz nützlich.