Digitalport in und out

Hallo,

bin neu hier und habe auch noch nicht viel mit dem Arduiono gemacht.

Nun meine Frage:

Wenn ich an einem Arduino den DigitalPort auf Ausgang schalte und dann auch I und O zustände setze, kann ich dann an einem anderen Arduino diese Zustände (natürlich Digital auf Eingang) lesen. Ich will aber nur eine Leitung (von DigitalPort zu Digitalport) haben. Also 2 unabhängige Arduinos extra Stromversorgung und nur eine Verbindungsleitung.

Hoffe ich habe mich veständlich ausgedrückt wenn nicht fragen.

Viele Grüße volker.

Hallo und willkommen im Forum.

Nein, eine Leitung reicht nicht.
Du brauchst dafür noch die GND-Leitung. Die muss auf beiden Seiten mit GND verbunden sein.

Hallo,

Danke

früher hat es mal solche LogicTester gegeben die haben so viel ich noch weiss nur eine Prüfspitze gehabt und haben dann O oder I angezeigt, funktioniert das dann etwas anders , zur not könnte man da so eine schaltung noch vor den DigitalPort hängen , ich habe leider nur eine Leitung.

Viele Grüße Volker.

Auch die Logiktester brauchen Bezugspotenzial, also nix mit nur 1 Strippe.
Du könntest per Lichtleiter übertragen. Aber wenn Du den verlegen kannst dann kannste auch Strippen ziehen.
Wenn.nix geht dann Funk.

Hallo,

Danke.

Ich hätte jetzt meinen Kopf verwettet das ich da vor 40 jahren so ein Ding mit einer Prüfspitze und Stromanschluss hatte aber das war natürlich an dem gleichen Netzteil wie die Schaltung angeschlossen , das war ja dann das gemeinsame Potenzial, oder.

Also müsste ich dir Erde von beiden Arduinos und den Digitalport verbinden.

Viele Grüße Volker.

volker1960:
Also müsste ich dir Erde von beiden Arduinos und den Digitalport verbinden.

Ja, genau.
So wie oben beschrieben.

Und die Idee von Klaus_ww solltest du mal überlegen.
Mit Funk wird es auch funktionieren.

dann auch I und O zustände setze

Du meinst wohl H und L (HIGH und LOW)?

Du kannst nämlich auch jederzeit einen digitalen Pin als Eingang definieren. Dann ist der Zusand hochohmig (Z).

Grüße Uwe

volker1960:
früher hat es mal solche LogicTester gegeben die haben so viel ich noch weiss nur eine Prüfspitze gehabt und haben dann O oder I angezeigt, funktioniert das dann etwas anders , zur not könnte man da so eine schaltung noch vor den DigitalPort hängen , ich habe leider nur eine Leitung.

Ich habe eine Schraubendreher, der glimmt, wenn ich ihn an Phase halte. Da ist der Mensch das Bezugspotential. Bei einem Griff an die Wasserleitung glimmt es deutlich heller.

GND = Ground kann man natürlich auch an eine Erdleitung hängen, dann haben beide Arduinos gleiches Potential. Wasserleitungen, Heizungen, Abschirmungen von Antennen usw. sind hoffentlich geerdet, auf jeden Fall zuerst prüfen!

Die Idee ist nicht schlecht, aber es kann auch da große Potentialunterschiede geben. Bei relativ kurzen Entfernungen ist die Erfolgsquote sicher höher. Oder man hängt dann noch einen Übertrager dazwischen. Ob das gutgeht ist aber auch fraglich.
Versuch macht kluch.

Um 2 Arduinos miteinander quatschen zu lassen, kann man auch gut I2C verwenden!
Ist viel einfacher als das Protokoll selber implementieren zu müssen.
Sind dann aber 3 Leitungen(incl. GND).

combie:
Um 2 Arduinos miteinander quatschen zu lassen, kann man auch gut I2C verwenden!
Ist viel einfacher als das Protokoll selber implementieren zu müssen.
Sind dann aber 3 Leitungen(incl. GND).

Er will wohl nur eine einseitige Kommunikation, also nur in eine Richtung.

Aber selbst das ist schon kompliziert, wenn nur eine Leitung vorhanden ist.

Hallo,

habe eigentlich gedacht es gibt nichts mehr dazu zu sagen , aber wie ich eben gesehen habe ist die Diskussion ja weitergegangen.

Deshalb will ich mal etwas mehr zu dem geplanten Projekt erwähnen , um nicht die Gedanken in ein falsche Richtung zu leiten.

Also was ich will: es soll an einem Arduino an 20 Digitalports ein eindeutiges "Muster" angelegt werden (mir viel dazu nur eine abfolge von High und Low ein) . Dieses Muster soll dann von einem anderen Arduino erkannt werden also der andere Arduino wird an Port 5 gehalten und im Display erscheint dann sofort die 5 . Zwischen den Arduinos sind natürlich Kabel (20 - 30 meter) . Ich könnte dazu natürlich noch eine zusätzliche Leitung legen (ohne wäre es eleganter).

Funk würde denke ich dann wegfallen , kommunikation kann durchaus einseitig sein.

Gebrauchen könnte ich dieses "Gerät" bei der Elektroinstallation um Kabel zuzuordnen (durchklingeln).

Ich bin mir sicher daß es soetwas mal gegeben hat aber entweder benutze ich in Google die falschen suchbegriffe oder ich habe mich geirrt.

Vielen Dank nochmals

Gruß Volker.

NF funktioniert nen paar Meter weit- mit einem einzigen Draht. Allerdings- so weit?
Hm, ne Frage der Leistung...
Ansonsten fiele mir noch nen Signalinjektor ein. Das geht allerdings nur mit nem geeigneten Empfänger hinten dran.

In meiner Phantasie sehe ich eine Teststrecke mit mehreren Adern, die Du durchklinglen willst.

Da würde ich einen Sende- und einen Empfangs-Arduino nehmen. Der Sende-Arduino legt ein Muster auf die Testadern und schickt das Muster parallel per Kabel oder Funk an den Empfangs-Arduino. Der vergleicht das Muster an den Testadern mit dem parallel übertragenen. Sind alle Testmuster durchlaufen, gibt der Empfangs-Arduino einen Testbericht aus.

Wenn die Teststrecke immer mehr als eine Ader hat und Du wegen Funk keine gemeinsame Masse hast, kannst Du auch mit Differenzsignalen wie bei RS485 arbeiten. Oder Du nutzt die 4-20 mA Schnittstelle, die man von Sensoren kennt.

Hier wurde dieses Thema schon mal behandelt.

http://www.arduinoforum.de/arduino-Thread-Arduino-zur-Diagnose?pid=27299&highlight=durchklingeln#pid27299