Dimmbare 30W LED Lampe

Hallo zusammen,

meine Freundin hat einen alten 300W Halogen Deckenstrahler, der auf LED mit 30W umgestellt werden soll. Eine passende LED mit dazugehöriger KSQ habe ich schon gefunden. Leider hat google mir erzählt, dass ich nicht einfach den Gleichstromausgang der KSQ mit einem MOSFET in PWM betreiben kann. Und die chinesische KSQ hat keinen PWM-Eingang. Habe ich irgendwie eine Chance das ganze mit einem Arduino zu dimmen? Und zwar so, dass bei weniger Helligkeit auch weniger Strom verbraucht wird. An der Lampe war schon ein Dimmer dran, aber ich habe keine Ahnung wie der funktioniert. Und außerdem soll das gute Stück dann auch wirklich mit dem Arduino gedimmt werden, so dass man sie im Winter als Lichtwecker verwenden kann. Oder muss ich nach einer teureren KSQ suchen?

Danke schonmal,

Sven

Du brauchst eine dimmbare KSQ. Anders geht's nicht.
Grüße Uwe

Mist, das ist nicht die Antwort, die ich hören wollte :wink: Damit verteuert sich gerade der Preis des Projektes um mindestens das zwanzigfache, falls ich überhaupt eine dimmbare KSQ mit 35V und 900mA finde.

Hallo,

du kannst z.B. diese KSQ nehmen: http://www.ebay.de/itm/161026417634

Dazu brauchst du noch ein passendes Netzteil. Für einen Wecker würde ich ein kräftiges RGB-LED-Modul nehmen, so dass man gleich die Morgendämmerung simulieren kann. Wird allerdings deutlich aufwendiger.

Danke. RGB werde ich nicht nehmen, da man damit einfach kein angenehmes Raumlicht hin bekommt. Zumindest meiner Meinung nach, da lässt sich vortrefflich drüber streiten. Aber eventuell werde ich mit 3*10W arbeiten, jede mit eigener KSQ, und eine davon Kaltweiß, da mir das Warmweiß immer ein wenig zu schummrig ist. Dann kann man je nach Stimmung das Warmweiß oder das Kaltweiß betonen. Das wird auch nicht weniger komplex als RGB, vorallem wenn die Bedienung intuitiv und einfach sein soll, aber genau deshalb macht man es ja, damit man was zum Basteln hat. Die Konstantstromquelle die Du gepostet hast gefällt mir, vorallem weil sie so Variabel ist. Jetzt muss nur noch das passende Netzteil dafür her. Und vieleicht finde ich ja auch einen Händler innerhalb der EU, der die KSQ vertreibt.

Grüße,

Sven

Hi,

wie wäres mit der: http://www.leds.de/LED-Zubehoer/Strom-und-Spannung/Konstantstromquelle-900mA.html MAx. Eingangsspannung bis 35VDC und von 100mA bis 1400mA zu haben. JA ist schon recht teuer, aber ist n Händler in der USA und ich hab mit der KSQ gute Erfahrungen gemacht.
Habe HochleistungsLEDs per PicAxe gedimmt über den PWM Eingang.

Naja, schon recht teuer die Dinger. Die habe ich gestern auch schon entdeckt, da ich mit diesem Händler eigentlich auch sehr zufireden bin. Habe bei dem schon mehrfach bestellt. Wenn man bedenkt, dass ich ja eventuell drei brauche, dann bin ich mit Porto schon 50 Euro los.
Es stellen sich aber ganz neue Fragen. An diese PWM Eingänge, muss da ein Wiederstand vorgeschaltet werden? Das Datenblatt der chinesischen Variante hält sich da recht bedeckt. Ich hätte ein passendes und bezahlbares 48V Netzteil gefunden, reicht da ein Spannungsteiler um den Arduino mit Strom zu versorgen, oder muss da irgendwie noch eine Maximalstrombegrenzung eingebaut werden in Form einer Zenerdiode? Werde wohl keinen Arduino verbauen sondern einen ATMega alleine. Der ATmega soll mit 8MHz internem Takt laufen, und drei PWM Ausgänge bedienen, sowie drei MoSFETS, um die jeweiligen KSQ komplett abzuschalten. Vier Schalterchen zum Dinge voreinstellen, sowie ein Poti und ein IR Empfänger. Bin ich da mit geschätzten 5 - 10mA Stromverbrauch ungefähr im richtigen Bereich?

Grüße,

Sven

sven222:
... Ich hätte ein passendes und bezahlbares 48V Netzteil gefunden, reicht da ein Spannungsteiler um den Arduino mit Strom zu versorgen, oder muss da irgendwie noch eine Maximalstrombegrenzung eingebaut werden in Form einer Zenerdiode? ...

Auf keine Fall einen Spannungsteiler. Auch eine Zenerdiode ist nicht sinnvoll wegen der hohen Verlustleistung und hohen Spannungsunterschied.
Du brauchst einen weiteren DC/DC Wandler mit 48V Eingang und 5V Ausgang. Wahrscheinlich wird ein zusätzliches 5V Netzteil billiger sein.
Grüße Uwe

Ja leider recht teuer. Du kannst aber 1:1 mit dem PWM-Ausgang an den Eingang der KSQ. Und es ist alles im Datenblatt beschrieben.

Danke ihr beiden. Das habe ich fast befürchtet, dass die Spannungsversorgung wieder ein Problem wird. Irgendwo habe ich noch DC/DC Wandler auf 5V liegen, kann mich aber nicht mehr an den maximale Eingangsspannung erinnern. Befürchte aber, das waren 24V. Ich muss die ganze Technik ja auch irgendwo unterbringen, und will nicht einen eigenen Schaltkasten nur für eine Lampe haben. Mal schauen, was es an kleinen 5V Netzteilen in Platinenform gibt. Und mein Schwager (Industrieelektriker) wird sich auch freuen, dass er mir wieder die ganze 240V Geschichte anschließen darf. Vileicht baue ich auch was um den Sockel der Stehlampe herum, wo man dann mit einer Mehrfachsteckdose hinein kann, und nieamnd die ganzen Netzteile sieht. Dann muss auch niemand an den 240V rumschrauben.

Was haltet ihr von so einem DC/DC Wandler, um aus den 48V 5V zu machen?
http://www.aliexpress.com/item/5pcs-lot-48V-DC-Buck-Module-DC-DC-LM2596HV-Input-4-5-60V-Step-down-Power/1126810868.html
Es würde mir im Vergleich zu einem separaten 5V Netzteil viel Kabelgewirr ersparen. Oder sind die Dinger die puren Energievernichtungsmaschinen? Mehr wie ein Watt möchte ich sehr ungern in die Spannungswandlung investieren.

Grüße,

Sven

Hallo,
ich habe mehrere dieser KSQ mit 350mA seit gut einem Jahr ungedimmt im Garten im Einsatz. Bisher noch kein Ausfall. Hier das Datenblatt dazu. Die gibt es auch für 900mA, dimmbar, aber für die 900mA Version kenne ich keine Bezugsquelle. Sehr kleine Bauform (L x B x H) nur 24.0 x 11.0 x 6.0 mm.

Gruß, Peter

Danke Peter. Ich habe mich jetzt aber für die am Anfang von Theseus empfohlene entschieden, weil die einfach mit ihren variablen Strömen so universell einsetzbar ist. Außerdem kann man die Jumper ja auch auf Schalter oder Relais oder Trnasistoren heraus legen, und dann die LEDs mit unterschiedlichen Strömen betreiben, da ja die Effizienz mit Lumen pro Watt meist im mittleren Strombereich am besten ist.

Grüße,

Sven