Distanzanzeige

Hallo zusammen,

Ich würde gerne mit Hilfe eines Raspberrys oder eines Arduinos "eine" Distanz messen. Range = 10cm - 1.5m Genauikeit = 0.05 - max. 0.1mm Je genauer desto besser.

Ist dies überhaupt möglich? welche Hardware würdet ihr dazu empfehlen? Am liebsten mit Sensoren ohne Messschieber.

Gruss Schnibli

Für laue Nüsse garnichts. Also da wirst du schon in ein Preissegment fallen, dass du nicht bezahlen willst. Wenn du auf die Genaugikeit/Auflösung verzichten kannst, nehm ein HC-SR04.

Was heisst nicht bezahlen willst :)?

Leider muss ich mindestens auf 0.1 genau anzeigen können :s

Wer sagt, "MUSS"?

0.01 Genauigkeit https://www.pce-instruments.com/deutsch/messtechnik/messgeraete/ultraschall-abstandssensor-kat_10043_1.htm

Auswertung über RS232 Schnittstelle könnte gehen.

Alles das auf Licht basiert kannst du vergessen. Aus einem ganz einfachen Grund. Die Lichtgeschwindigkeit

v = s / t -> t = s / v

t = s / c = 1mm / 299.792.458 m/s = 3,3ps

Licht braucht für 1mm nur Picosekunden.

Er will doch 10-150 cm mit 1/10 Auflösung und Genauigkeit messen. Was nützt da ein Schichtdickenmessgerät?

Hmm, der Artikel geht bei dem Link verloren. War ein Handheld für 2k€. Aber was soll man hier auch rätselraten, hab ich kein Bock zu.

schnibli gibt keine Angaben, warum es so genau sein muss. Was er ausgeben will und wie er vor hat, dass auszuwerten.

sschultewolter: schnibli gibt keine Angaben, warum es so genau sein muss. Was er ausgeben will und wie er vor hat, dass auszuwerten.

Ist doch immer das gleiche. Posten ein Problem, ohne genauere Info und Hintergrund, dann kommen einige Antworten, was könnte und müsste und sollte, es wird spekuliert und diskutiert, und mit etwas Glück kommt der TE wieder und alles ist ganz anders. Warum wunderst du dich noch oder regst dich darüber auf?

Ne, bei solchen Threads hau ich nur immer mit dem Kopf gegen die Wand. Die ist inzwischen schon mehrmals verstärkt worden ;)

Was also nehmen: ein Laserinterferometer. Das kann zwar noch besser, aber mir ist nix dazwischen bekannt.

Und von Kosten war keine Rede, genausowenig muss der TE sich erklären, warum er diese Genauigkeit braucht.

Ja, hat aber wieder den Nachteil, dass es bei sehr kurzen Entfernungen zeitkritisch wird -> Siehe Beitrag Serenfly. Somit weder mit dem Arduino noch Raspberry noch irgendeinem anderen Board in dieses Preissegment machbar.

Bleibt nur ein teures Fertiggerät zu nehmen und versuchen dieses auszulesen.

schnibli: Leider muss ich mindestens auf 0.1 genau anzeigen können :s

Das ist kein Problem. Du kannst fast beliebig viele Nachkommstellen anzeigen.

Das hat aber nichts mit der Genauigkeit zu tun. Aber eine [u]Genauigkeit[/u] von 0,005% wirst du mit keinem Messgerät erreichen.

sschultewolter: Ja, hat aber wieder den Nachteil, dass es bei sehr kurzen Entfernungen zeitkritisch wird -> Siehe Beitrag Serenfly. Somit weder mit dem Arduino noch Raspberry noch irgendeinem anderen Board in dieses Preissegment machbar.

Wegen bezahlbar weiß ich nicht, aber ich hätte vielleicht sagen sollen, dass einfache Laufzeit-Messungen mit Licht nicht gehen. Bei einem Interferometer wird die Phasenlage ausgewertet. Dadurch ist eine viel höhere Auflösung möglich. Bis runter in den Nanometer Bereich wenn man viel Aufwand betreibt.

@Schnibli: Und was hälst du nun von all den Infos?

sschultewolter: Ne, bei solchen Threads hau ich nur immer mit dem Kopf gegen die Wand. Die ist inzwischen schon mehrmals verstärkt worden ;)

Ich glaub bei rheinmetall gibts grad günstige 10 cm dicke Panzerplatten aus hochfester Legierung im Angebot. Ideal für Kopf hau Wände.