DIY-Labornetzteil mit LTC3780 und Arduino

Hi,

ich möchte mit einem LTC3780-Modul und einem Arduino Nano ein eigenes regelbares Labornetzteil bauen. Strom, Spannung und Output an bzw aus sollen auf einem Display angezeigt werden, dass vom Arduino Nano angesteuert wird (Mir ist durchaus bewusst dass ich solche Displays auch kaufen kann, will ich aber nicht :grinning: ). Bei den "normalen" Konstruktionen rund um den LTC3780 werden simple Potentiometer verwendet, ich möchte aber Drehencoder zum Einstellen benutzen. Ich hab nun folgendes Problem:

Dann brauch ich ein 500kOhm Digitalpotentiometer und ein 200kOhm Digitalpotentiometer.

Hab ich nicht, find ich auch nicht :'(

Ich hab einigens durchsucht, aber ich finde keine hilfreichen Vorschläge etc.

Könnte mir bitte jemand helfen? (Aber bitte nicht über die Sinnhaftigkeit der Idee diskutieren, ich will das nunmal :wink: )

Wenn Du mir Drehencodern arbeiten willst, wofür sollen die digitalen Potentiometer dann sein? Da sehe ich einen Widerspruch in Deinen Aussagen.

Gruß Tommy

Ich dachte, Drehencoder geben nur aus, ob und in welche Richtung sie bewegt wurden? Mit dem Arduino les ich aktuell nur Peaks ein, die beim Drehen auftreten (Und das funktioniert). Auf dem LTC-Board sind zwei Potentiometer, mit denen man die Spannung und den Strom einstellt. Das soll der Arduino mithilfe der Digitalpotis regeln, je nachdem, was an den Drehencodern eingestellt wird.

KeinPlan: Ich hab einigens durchsucht, aber ich finde keine hilfreichen Vorschläge etc.

Könnte mir bitte jemand helfen? (Aber bitte nicht über die Sinnhaftigkeit der Idee diskutieren, ich will das nunmal :wink: )

Wird auch alles nicht einfach, da die meisten mir bekannten digitalen Potis nicht mehr wie 5Volt vertragen.

Wenn du hier im Forum mal suchst, findest du einige Beiträge, die sich damit beschäftigen, aber nie zu einem funktionierenden Ergebnis (ich kenne leider keines) gekommen sind.

@Tommy Der Drehencoder ist zum Einstellen des gewünschten Wertes, das digitale Poti gibt die Einstellung (statt eines Trimmpotis) an die Elektronik weiter.

@hotsystems: Danke für die Info.

Gruß Tommy

@hotsystems: Ich weiß dass das nicht so einfach ist. Ich hab an so etwas wie eine zusätzliche Schaltung gedacht, die den Widerstandswert des Potentiometers vervielfacht und auch die Spannungen von 0-30 V aushält.

Weiß zufällig jemand, wie eine solche Schaltung aufgebaut wird bzw überhaupt möglich ist?

KeinPlan: Ich weiß dass das nicht so einfach ist.

:roll_eyes:

Ich hab an so etwas wie eine zusätzliche Schaltung gedacht, die den Widerstandswert des Potentiometers vervielfacht und auch die Spannungen von 0-30 V aushält.

Weiß zufällig jemand, wie eine solche Schaltung aufgebaut wird bzw überhaupt möglich ist?

Achja....dein Name ist Programm ? Wieso bemühst du nicht Google ?

Ich befürchte, dein Vorhaben wird so nicht funktionieren.