Drehgeber an Arduino wie?

Muecke: was ist mit dem Schaltbild genau? muss ich den Chip mit einbauen oder nicht?

Falls sich die Frage auf meine Schaltung von oben bezieht: Ja, wenn Du das so probieren willst, musst Du es auch so aufbauen. Mit dem Chip und der vergessenen (aber erwähnten) Verbindung nach VCC.

Gruß, Ralf

hmm dann muss ich wohl mal eine Bestellung aufgeben. :-(

das mit dem Oszi wird schwierig denn ich habe so was nicht :-( kann man das auch anders Probeiren?

Hallo,

wär schön, wenn Du Dir eines leihen könntest.

Du könntest es auch mal mit einem Multimeter mit Nadel probieren: So was z.B. http://www.amazon.de/REV-Ritter-0507970555-Analog-Multitester/dp/B001BAY5Q8/ref=pd_sim_sbs_ce_4?ie=UTF8&refRID=0CVB3B06HJ9QJC3YFFNB Die sind in der Regel flotter als Digital-Multi-Meter (DMM).

Oder aber ein DMM mit TTL-Logik-Testfunktion in der Art wie das Uni-T UT70A (das gibt es glaube ich nicht mehr, aber was ähnliches sicher).

Zur Not könntest Du ja auch den Arduino (evtl. über einen 1K-Widerstand) anschließen - mit der Gefahr, dass es ihn mit in den Abgrund reißt, falls was nicht stimmt.

[Off-Topic:] Warum ich noch wach bin? Fußball ist rum. Zuerst war ich ja für Spanien, aber die Orangen haben wirklich toll gespielt. Daumen hoch für Holland!

Gruß, Ralf

Schachmann: wär schön, wenn Du Dir eines leihen könntest.

Dann müsste ich aber noch wissen wie man das bedient ist bestimmt nicht so leicht wie ein Multimedialer? ich muss mal schauen bei meinen Eltern im Keller musste glaube ich noch eins Stehen wies nur nicht ob das noch geht.

Schachmann: Du könntest es auch mal mit einem Multimeter mit Nadel probieren: So was z.B. http://www.amazon.de/REV-Ritter-0507970555-Analog-Multitester/dp/B001BAY5Q8/ref=pd_sim_sbs_ce_4?ie=UTF8&refRID=0CVB3B06HJ9QJC3YFFNB Die sind in der Regel flotter als Digital-Multi-Meter (DMM).

He he, so was habe ich glaube ich mal weg geschmissen das ist aber schon 10 Jahre her.

Schachmann: Oder aber ein DMM mit TTL-Logik-Testfunktion in der Art wie das Uni-T UT70A (das gibt es glaube ich nicht mehr, aber was ähnliches sicher).

Ok, Bahnhof .... Tuf Tuf da kommt ein Zug .. sorry ich wies nicht was du meinst. ich glaube ich schaue bei meinen Eltern im Keller nach ist einfacher.

Schachmann: Zur Not könntest Du ja auch den Arduino (evtl. über einen 1K-Widerstand) anschließen - mit der Gefahr, dass es ihn mit in den Abgrund reißt, falls was nicht stimmt.

hmm, das ist eine Idee, jedoch bei meinen Künsten habe ich angst das es abschmiert und das ist mir zu heikel.

Schachmann: [Off-Topic:] Warum ich noch wach bin? Fußball ist rum. Zuerst war ich ja für Spanien, aber die Orangen haben wirklich toll gespielt. Daumen hoch für Holland!

sorry da bin ich der falsche Ansprechpartner, denn davon versteh ich noch weniger wie vom Arduino.

Hey,

immer noch das Alte Thema bei mir, leider habe ich mich noch nie getraut den Drehgeber anzuschließen das soll sich nun ändern.

Noch mal eine Kleine zusammen Fassung was ich hier habe:

Mein Arduino: Arduino Mega 2560
Mein Drehgeber

Drehgeber:        "WACHENDORFF WDG 58A-5000-ABN-I05-S4"
Hersteller:       Wachendorff
Impulszahl:       5.000
Power supply VDC: 4.75 - 5.5
Output circuit:   TTL, RS422 comp., inverted
Channels:         ABN

Dazu habe ich einen

unter dem Begriff Ausgangsschaltungen (auf der Herstellerseite)
“I05: 4,75 - 5,5 VDC, TTL, RS422 komp., invertiert, mit Frühwarnausgang”
finde ich folgende Angabe:

Betriebsspannung VDC   4,75 - 5,5 VDC
Betriebsstrom          max. 70 mA
Signalform             rechteck
Ausgangsschaltung      TTL, RS422 komp., invertiert
Kanäle                 AB, ABN, und invertierte Signale
Ausgang                egentakt
Belastung              max. 40 mA / Kanal
Pegel mA               bei 20 mA
Pegel H>               H > 2,5 VDC
Pegel L<               L < 0,5 VDC
Ausgabefrequenz        max. 200 kHz
Anschlussschutz        nein
Frühwarnausgang        ja

Jetzt dachte ich mir, da der Drehgeber bis 5,5 V ab kann das ich den über mein Arduino mit Energie versorgen könnte, und mit dem “Logic Analyzer” mir dann die Ausgangs Signale anschauen könnte.

Oder denke ich gerade Falsch?

Die andere Möglichkeit die ich noch im Kopf habe ist ist, über den Arduino den Drehgeber mit Energie versorgen und dann den Drehgeber an den TTL 485 Adapter anschließen und denn dann an den Arduino
denn der hat zwar den USB Anschluss aber in der Mitte die Jumper um mit dem Arduino die Daten abzugreifen.
oder ist das auch wider die Falsche denk weise?

zur Anschlussbelegung des Drehgebers habe ich auf Seite 8 des Datenblattes folgendes gefunden.
Bildschirmfoto 2015-04-15 um 23.21.37.jpg
Bildschirmfoto 2015-04-15 um 23.21.37.jpg

EDIT:
und so dachte ich das ich es anschließen würde an den Logic Analyzer und Arduino erst mal um zu schauen ob die Signale verwertbar sind.

Bildschirmfoto 2015-04-15 um 23.36.51.png
Bildschirmfoto 2015-04-15 um 23.36.51

was meint Ihr dazu?

ich habe es jetzt mal angeschlossen mit einer LED :-)

Drehgeber        Arduino             LED
  Pin               Pin              Pin 

  10                GND              -
  12                +5V              -
   5                 -               Anode (+)
   -               GND -> R=220Ω ->  Katode (-)

Das ist die Spur A vom Drehgeber dann.

Die LED Leuchtet eigentlich Dauern man sieht ab und an wenn man Ihn dreht das sie etwas Flackert, wenn man ganz langsam dreht Schaft man es sie auch ganz aus zu machen das ist aber recht schwer und eher ein Zufall.

habe das ganze dann mit der Spur B und Spur N auch gemacht doch da geht die LED nicht an :-( sie bleibt aus. egal was ich mache.

Ist das ein Gutes oder schlechtes zeichne?

wenn das mit der LED Klappt kann ich dann einfach den "Logic Analyzer" dran hängen? oder muss da auch ein Widerstand mit dazu?

hmm das ist jetzt etwas Doof.

ich habe den Drehgeber mit 5V vom Arduino versorgte.
Und dann alle Spuren mit dem “Logic Analyzer” eingelesen.
beim Einlesen habe ich natürlich vor und zurück gedreht und
über 5 Umdrehungen nur in eine Richtung.

Leider kommt nur auf Spur A ein Signal. …
Kann es sein das die anderen Spuren Kaputt sind?
geht so was? das nur Spur B & N Defekt sind?
oder wäre dann das ganze Teil kaputt?

20150416_175916.jpg
20150416_175916.jpg

Bildschirmfoto 2015-04-16 um 17.54.09.png
Bildschirmfoto 2015-04-16 um 17.54.09.png

So, heute habe ich mit Wachendorff telefoniert,

ob das ein Typisches Problem sein könnte das nur Spur A und Spur A inv. gehen tut und alles anderen werte überhaupt nicht reagieren.

Laut Wachendorff ist das sehr untypisch das verhalten, den es ist anscheinend eine Glasscheibe verbaut und wenn die kaputt geht oder auf dem Sensor schleifen tut würden alle Spuren nicht gehen, und wenn eine Überspannung (Mehr als 5,5V) wäre die Elektronik defekt und es würde auch nichts mehr gehen.

Daher habe ich mir jetzt die Reparatur Adresse geben lassen und werde das teil mal einsenden. Bin gespannt was die mir sagen werden. was das teil hat.

Bevor ich das weg sende, wollte ich noch kurz Fragen auf dem Etikett steht supply: 4,75 - 5,5 VDC (class 2 only) 70mA

ich versorge den Drehgeber mit über den Arduino Mega, kann es sein das ich den mit zu wenig mA versorge und daher die Spuren (B, N, B inv., N inv. und error) nicht gehen?

Muecke: ich versorge den Drehgeber mit über den Arduino Mega, kann es sein das ich den mit zu wenig mA versorge und daher die Spuren (B, N, B inv., N inv. und error) nicht gehen?

Denke diese Angabe bezieht sich darauf mit wieviel Strom du die Ausgänge belasten darfst.

Der Spannungsregler im Arduino (7805 o.ä.) kann den Strom den der Geber braucht schon treiben. Wenn du dir nicht sicher bist, messe einfach die Versorgungsspannung (5V) wenn der Geber angeschlossen ist. Wenn diese innerhalb der Toleranzen liegt passt es.

Muecke:
ich versorge den Drehgeber mit über den Arduino Mega, kann es sein das ich den mit zu wenig mA versorge und daher die Spuren (B, N, B inv., N inv. und error) nicht gehen?

In Reply #24 hast Du selbst das Anschlussbild gepostet, mit welcher Auswertelogik dieser Drehgeber an Deinen Arduino angeschlossen wird.

Die ganzen Signale A, B, N und die invertierten Signale dazu kannst Du am Arduino erstmal vergessen, da der Arduino überhaupt nicht mit invertierten ‘negativen’ Spannungen unterhalb GND=0V umgehen kann.

Für den Anschluß dieses Encoders brauchst Du eine “Adapterschaltung”, die Dir aus dem Plus-/Minusspannungen der Ausgangssignale ein 0V/5V (HIGH/LOW) Signal machen, das mit dem Arduino verarbeitet werden kann.

Dazu brauchst Du pro Signalausgang, den Du auswerten möchtest, drei Widerstände und eine 26LS32 Schaltung, wenn ich Dein vom Drehgeberhersteller gezogenes Schaltbild richtig interpretiere.

Jetzt stelle ich mich mal ganz doof und frage noch doofer, weil ich auf Deinem Steckbrett-Foto nix davon erkennen kann: Hast Du die von Dir selbst in Reply #24 gepostete Adapterschaltung mit drei Widerständen und einem 26LS32 für den A/A-1 sowie dasselbe für den B/B-1 überhaupt angeschlossen (N-Kanal brauchst Du ja nicht)?

Muecke:
Daher habe ich mir jetzt die Reparatur Adresse geben lassen und werde das teil mal einsenden.
Bin gespannt was die mir sagen werden. was das teil hat.

Wenn ich mal eine Ferndiagnose stellen soll: Das Teil hat einen Besitzer mit Null Ahnung. Und weil das Teil nur so funktioniert wie es das Datenblatt beschreibt, aber nicht so, wie der Besitzer es sich denkt, funktioniert es nicht.

Hey Jurs,

Wenn ich mal eine Ferndiagnose stellen soll: Das Teil hat einen Besitzer mit Null Ahnung. Und weil das Teil nur so funktioniert wie es das Datenblatt beschreibt, aber nicht so, wie der Besitzer es sich denkt, funktioniert es nicht.

Also das mit dem Besitzer und dem 0 Ahnung, muss ich zustimmen.

Jedoch verwiest du mich gerade.

das Schaltbild aus #24, öm ja das habe ich von der Hersteller Webseite, jedoch ist Schaltbilder Lesen sagen wir das mal so, nicht meine Stärke, oder präziser ausgedrückt ich habe davon keine Ahnung.

Ich versorge den Drehgeber Aktuell nur mit 5V vom Arduino denn da bin ich mir sicher das 5V raus kommen und nicht 12 wie aus meinem Netzteil.

Die Daten die ich aufgezeichnet habe habe ich mit einem Logic Analyzer ermittelt (#26).

Angenommen ich möchte die Spur A auslesen, muss ich dann Spur A & Spur A inv. zusammen anschließen? dachte eigentlich das bei der Invertierten Spur nur HIGH/LOW zur Normalspur vertauscht ist.

zu dem Steckbrett, ne ich habe GND & +5V direkt an den Drehgeber angeschlossen. und dann die Spuren A, B, N direkt an die Eingänge des Logic Analyzer, den GND vom Logic Analyzer habe ich mit dem vom Arduino verbunden.

und hier sehe ich dann nur Spur A :-(

Da ich mit dem Hersteller kurz telefoniert habe, bzw. dieser mich zurückgerufen hatte als ich nach der Reparatur Adresse fragte, fragte er mich, ob ich mit einem Multimeter die Spuren messen kann,

Meine Antwort - Spur A Schwankt zwischen 0 und +5V wenn ich den Drehgeber Drehe - Spur B zeit immer 0,00V an - Spur N zeit immer 0,00V an Antwort vom Hersteller - Spur A, gut - Spur B, merkwürdig - Spur N, auch mehrfach eine ganze Umdrehung gemacht?? von mir, Ja ?? Er: das ist sehr merkwürdig, da stimmt was nicht. Er: Können sie das auch mit den Invertierten Spuren machen. ich: Klaro, ... einen Augen blick. Er: gerne ich: - Spur A Schwankt zwischen 0 und +5V wenn ich den Drehgeber Drehe - Spur B zeit immer 4,24V an - Spur N zeit immer 4,24V an

ER: Da stimmt was grundlegend nicht, eigentlich hätte ich auf dem Multimeter das Selbe Ergebnis sehen müssen wie auf Spur A bzw. Spur A inv.

Er sendet mir die Adresse der Rep. zu dann kann ich das teil einsenden.

Jetzt verwirrt mich deine aussage das ich zuerst die Schaltung dazu bauen muss um überhaupt ein Ergebnis zu sehen.

Ich hatte es eigentlich auch so verstanden, dass das ohne negative Spannung funktioniert. Er ja auch nur mit +5V versorgt. Er müsste also intern einen Inverter haben, was ich irgendwo bezweifle.

Das mit dem invertierten Signal wird für Übertragungssicherheit bei langen Leitungen sein, wie bei RS-485. Aber für die Funktion an sich sollte das nicht unbedingt nötig sein.

Muecke: das Schaltbild aus #24, öm ja das habe ich von der Hersteller Webseite, jedoch ist Schaltbilder Lesen sagen wir das mal so, nicht meine Stärke, oder präziser ausgedrückt ich habe davon keine Ahnung.

OK, dann kleine Hilfe zum Lesen des Schaltbildes:

Die längliche und gestrichelt eingezeichnete Ellipse in der Bildmitte ist der Anschluss des Drehgebers. Alles links von der gestrichelten Ellipse = gehört zum Drehgeber (WDG = Wachendorff Drehgeber) Alles rechts von der gestrichelten Ellipse = das, was Du am Drehgeber selbst anschließen mußt

Das Bild selbst zeigt nur das Anschlussschema für EIN einziges Signal, also entweder A und A', oder B und B', oder N und N'. Wenn Du zwei oder alle drei Signale brauchst, mußt Du Dir das Anschlußbild zweimal bzw. dreimal denken: einmal für jedes Signal.

Und das was Du pro Signal anschließen mußt, also einmal für Drehgeber A und A' : 3 Widerstände, ein 26LS32 Leitungsdecoder --> Arduino Input Drehgeber B und B' : 3 Widerstände, ein 26LS32 Leitungsdecoder --> Arduino Input

Also das, was aus dem 26LS32 Leitungsdecoder rauskommt, das wird dann an einen Arduino Input als Eingangssignal angeschlossen.

Und was Serenifly schreibt in Bezug auf "Das mit dem invertierten Signal wird für Übertragungssicherheit bei langen Leitungen sein" ist vollkommen richtig. Also wenn Du "lange Leitungen" zwischen Drehgeber und Arduino hast, dann muß es so ausgeführt werden: - Drehgeber bis zum 26LS32 Leitungsdecoder ==> lange Leitung - Ausgangssignal des 26LS32 Leitungsdecoders an Arduino Input ==> möglichst kurze Leitung

Dass die Auswertung des Signals von einem solchen Drehgeber an einem 5V Mikrocontroller auch ohne den im Anschlussbild gezeigten Leitungsdecoder 26LS32 möglich sein soll, gibt für mich weder das Datenblatt der Herstellerfirma noch mein Google her, wenn ich mal nach der Auswertung solcher optoelektronischer Drehgeber mit invertiert/nicht-invertiertem Ausgang nach RS-422 Standard suche. Soweit ich das sehe, ist die Verwendung des Leitungsdecoders in dem Fall obligatorisch.

Ok, ich glaube ich wies jetzt wie das Schaltbild gelesen werden muss.

Bildschirmfoto 2015-04-18 um 23.21.11.png
Bildschirmfoto 2015-04-18 um 23.21.11.png

Wenn ich dich richtig verstanden habe, kann ich Die Spur A nur in Verbindung mit dem “26LS32” und den 3 Widerständen auslesen. Egal ob Arduino oder Logic Analyzer, und auch egal wie lange die Leitung ist.

Das gilt für jede Spur für sich.

Demnach müssten meine Spuren nicht kaputt sein, sondern ich kann die einfach nur nicht auslesen ohne den “26LS32”.

EDIT: habe das Schaltbild mal “besser” gezeichnet.
Spur A.jpg
Spur A.jpg
Ups ich habe A und A inv. am 26LS32 vertauscht.

Pins 4 und 12 müssen entweder beide auf Low oder beide auf High

Das IC gibt es übrigens auf eBay von deutschen Versendern.

Serenifly: Pins 4 und 12 müssen entweder beide auf Low oder beide auf High

verstehe gerade nicht was du meinst??

meinst du die Pins am Drehgeber oder die des IC`s?

habe in beiden fällen Pin 4 nicht angeschlossen muss ich denn dann noch mit anschließen?

Serenifly: Das IC gibt es übrigens auf eBay von deutschen Versendern.

Öm, da hatte ich noch nicht geschaut, bei Reichelt habe ich den schon gefunden.

Es geht um das IC. Und ja, die müssen verbunden werden

Also so?
Spur A.jpg
Spur A.jpg

oder muss ich das jetzt auch noch mit GND verbinden?

Ich sagte doch, entweder beide auf Ub oder beide auf Masse. Geht auch aus dem Datenblatt klar hervor

Serenifly:
Ich sagte doch, entweder beide auf Ub oder beide auf Masse. Geht auch aus dem Datenblatt klar hervor

Wenn du das sagst das das aus dem Datenblatt klar hervor geht, … Ömmm, ja, … (ich bin da unheimlich schlecht drin)

bin mir nicht sicher gewesen was du genau gemeint hattest, habe es aber ausgebessert.

Spur A.jpg
Spur A.jpg