Drehrichtung Gleichstrommotor bestimmen

Hallo zusammen

Ich will die aktuelle Drehrichtung (links/rechts) eines 24V Gleichstrommotors "messen".
Dabei handelt es sich um meinen Garagentorantrieb.
Je nach dem in welche Richtung sich der Motor dreht, liegen die 24V (gemessen 26-27V) am Motor in unterschiedlicher Polarität an.
Die Information soll dann mit einem Wemos D1 Mini auf dem Tasmota läuft an mein SmartHome - Netz (Openhab) übermittelt werden. Letzteres ist nicht das Problem.
Ich brauche ein wenig Inspiration, wie ich die Signale am geschicktesten an den Wemos bringe. Ich stelle mir vor, dass bei Linkslauf Pin1 und bei Rechtslauf Pin2 ein High (oder meinetwegen Low) bekommt.
Welcher Ansatz für eine Schaltung wäre geeignet. Ginge es nur um an/aus, würde ich wohl zu einem Spannungsteiler greifen. Da aber die Polarität bestimmt werden muss, frage ich hier mal.

Wer kann mir einen Hinweis geben?

beste Grüße
Thomas

Hallo ,
man nehme zwei anti-parallelgeschaltete Optokoppler am Motor.

Was hindert dich 2 Spannungsteiler einzusetzen?

Ja!
Was hindert dich?

Hallo

Das hört sich gut an.
Ich wäre für einen Typenvorschlag dankbar. Das würde mir bei der Orientierung helfen, da ich bislang Optokoppler nur theoretisch kennenlernen durfte :slight_smile:
Die gemessene Motorspannung liegt bei 26-27V.
Läuft das Tor in die Endpositionen, fließen ca. 1,3A sonst im Betrieb ca 600mA.

Gruß
Thomas

Also, die Welle auf Drehrichtung abtasten?

Hallo,
einen Stromsensor könnte man auch noch einsetzen.

Hallo

Also, die Welle auf Drehrichtung abtasten?

Ja, allerdings nicht mit Drehgeber, Hallsensor oder ähnlichem.
Hier und jetzt brauche ich nur die "digitale" Information Motor aus, Motor Linkslauf, Motor Rechtslauf.
Da scheint mit die Lösung mit den antiparallel geschalteten Optokopplern die einfachst und eleganteste Lösung zu sein.

Die eigentliche Torposition werde ich noch über Endschalter (Reedkontakte) abfragen.
Weiterhin planen ich über einen Drehgeber die (ungefähre) tatsächliche Position des Tors abzufragen. Der Drehgeber wird am Schlitten der sich in der Laufschiene des Antriebs befindet befestigt. Über eine Rolle am Drehgeber, die an der Schiene entlangfährt, kann ich dann die Position abfragen.
Und nein, das reicht mir nicht für die Erkennung des Motorlaufs. Das will ich direkt am/vom Motor messen. :slight_smile:

Gruß
Thomas

Hallo

Hallo,
einen Stromsensor könnte man auch noch einsetzen.

Einen Stromsensor habe ich auch erwogen, ACS712.
Eigentlich auch eine schöne und minimale Lösung, zumal mich die eigentlichen "Messung" nicht interessieren muss. Muss ja nur Strom ja/nein und die Richtung wissen.
Allerdings bin ich nicht ganz schlau geworden, welche Signale Richtung Arduino/ESP ausgegeben werden, hinsichtlich der Polarität/Stromflussrichtung.

Gruß
Thomas

Die beiden Spannungsteiler sind dir zu einfach?
Auch OK.

Hallo
Dafür bietet das WWW eine große Menge vonTutorials an.

An dem Garagenöffner Motor sind aber beim Abschalten ziehmlich starke Indunktionen. Da die Polung mal +/- mal -/+ ist, geht auch nichts mit na Schutzdiode. Also da würde ich nicht mit Optokopplern dran gehen. Aber zwei kleine 24 Volt Relais mit jeweils einer Diode für die Polungsrichtung würde ich da nehmen. Das ist unkomliziert und stabil.

Hallo

Aber zwei kleine 24 Volt Relais mit jeweils einer Diode für die Polungsrichtung würde ich da nehmen. Das ist unkomliziert und stabil.

Noch einfacher! Manchmal kommt man auf die einfachsten Dinge nicht...

Gruß
Thomas

Mach das Ding auf.
Da sind zwei Relais drin.
Greife das Signal an denen ab - fertig.

Habe ich. An den Schaltkontakten liegen auch 24V an, mit denen ich erstmal was machen müsste, um den ESP damit zu speisen. Da sind die zwei Relais mit Dioden direkt am Motor simpler.

Gruß
Thomas

Du sollst an der Steuerleitung der Relais das Signal abgreifen.
relais1 ist an / relais2 ist an.
Es gibt zwei Schaltungen:
A.1 - ist relais1 an und relais2 aus Richtung 1
A.2 - ist relais1 an und releis2 an Richtung 2

B.1 - relais1 an Richtung1
B.2 - relais2 an Richtung2

In letzteren Fall verriegelt die Software; in ersterem verriegeln die relais die Laufrichtung.

Hmmm. Muss mal messen welche Spannung da anliegt...

Gruß
Thomas

Ich schmeiss in den Ring: 24V DC
Ein PIC auf dem Board. ne Handvoll kleinkram und je nach Ausbaustand 2 bis 6 Mosfet.

Was ist denn das für ein Teil?

Stimmt. Habe gerade gemessen: 24V DC.
Deine Beschreibung des Innenlebens trifft ebenfalls zu :slight_smile: Ist ein Homentry, Typ?

Was würde denn aus deiner Sicht dagegen sprechen die Spannung am Motor abzugreifen und damit zwei Relais+Dioden anzusteuern?
Das scheint mir in jeder Hinsicht die simpelste Lösung.
Den Motoranschluss kann ich bequem anzapfen.
Mit der Lastseite der Relais kann ich direkt an den ESP, wie ein Taster.
Fertig.

Übersehe ich was?

Gruß
Thomas

Nein, ich bin nicht Dein Nachbar.
Ich habe keine :wink:

Also jetzt wäre interessant, was da an dem PIC möglich ist.
Dann hätte ich am PIN oder am Gate des Mosfet das Signal mit nem Opto ausgekoppelt.
Fertig.

Den Aufwand und das zusätzliche Material.

Naja, OK müsste ich auch einkaufen. So sind es zwei Relais für zusammen 2,70€.
Den Kram kann ich im Zweifel auch ohne Platine luftverdrahten, bzw. kommt wohl mit dem Wemos auf die Platine. Sowas mache ich auf Lochraster mit ein paar Litzen.