DS3231 kühlen?

Hallöchen.

Meine Tischuhr hat nun ein flottes* Gehäuse bekommen. Und damit ein Problem: ich lese ja ausser der Zeit auch die Temperatur von der RTC aus und zeige die als Raumtemperatur an. Nun hab ich aber das Problem, dass nach wenigen Minuten die Temperatur steigt- da sich das Ganze im Gehäuse erwärmt. Wahrscheinlich ist das TFT schuld, das Ding wird "spürbar" (wenig, aber schon) warm und heizt nun wohl das Gehäuse auf. Ausreichende Lüftungsöffnungen hab ich zwar drin, aber offenbar reicht das eben nicht- wenn ich dem Ding glauben würde, hätt ich jetzt mollige 25 Grad hier-schön wärs. Umbauen ist nicht wirklich drin, die RTC steht aufrecht ca. nen Zentimeter hinter dem Display (alles andere würde grösser als ich es haben will), nun frag ich mich, ob man nicht irgendwo ne Art Kühlkörper (nen Minilüfter möcht ich nicht wirklich einbauen) montieren kann an dem Ding.

Kennt sich jemand mit der Hardware der RTC aus- würds funktionieren? Welcher der Chips auf dem Ding misst die Temperatur? Ideen, wie mans machen könnte?

*momentan Rohbau, flott wirds erst noch

Die Temperatur wird in der RTC selbst gemessen. Dafür reicht im einfachsten Fall eine Diode. Deren Durchflussspannung ist temperaturabhängig - ca. 1mV/°C. So wird auch die Temperatur in PC CPUs und GPUs gemessen. Das geht übrigens auch mit dem Atmega selbst. Siehe Atmega328 Datenblatt Seite 261. Aber nur auf +/-10°. Da ist der RTC Sensor genauer.

Kühlkörper die man auf ICs aufklebt gibt es natürlich. Ob du damit dann aber die reale Raumtemperatur misst, ist eine andere Frage.

Hallo,

warum machst Du Dir wegen 25°C Sorgen? ;) Das ist für ein IC eiskalt. Darüber mußt Du Dir nun wirklich keine Sorgen machen. Der µC vom Arduino ist vermutlich wärmer. Zusammengefasst, es ist alles im hellgrünen Bereich.

Es nützt nichts, die RTC zu "kühlen", also mit einem Kühlkörper zu versehen. die mißt einfach nur die Umgebungstemperatur. Und in deinem Gehäuse ist es, dank der vielen elektrischen Verbraucher, einfach wärmer als ausserhalb. Die RTC mißt völlig korrekt. Du mißt einfach nur am falschen Platz. Vielleicht solltest du einen kleinen Sensor spendieren (z.B. den DS1820), der dann ausserhalb des Gehäuses mißt.

Ich mache mir keine Sorgen um die Temperatur des Chips- der läuft seit Tagen so. Es geht darum, dass ich gerne die Zimmertemperatur ermitteln möchte, und das eben ohne externe Bauteile. Die da im Gehäuse ist mir Wurst, solange sie im grünen Bereich liegt...

Und nein: .der Arduino (ich les jetzt seit zwei Stunden dessen interne Temperatur fleissig aus) ist etwas kühler (anderthalb Grad weniger ungefähr)- liegt vermutlich daran, dass er zum einen nich viel zu tun hat, und zum anderen unterhalb Display und RTC-Modul verbaut ist.

Hm, sieht wirklich aus als müsst ich nen Sensor aussen anbringen, schmeckt mir gar nicht, ich hatte ja gehofft, die Belüftungen des Gehäuses reichen aus aber wohl nicht-und noch grössere bzw. mehr Löcher mach ich da nich rein..schade.

Hallo,

dann bist Du wirklich leider etwas falsch rangegangen. In jedem Gehäuse ist es innen wärmer wie außen. Einfach der Tatsache geschuldet das es sich durch die elektrische Abwärme aufheizt. Ob nun um 0,5°C oder 50°C ist erstmal egal. Haste ja nun schon mitbekommen.

Ich sehe noch 2 Möglichkeiten. Entweder machst Du das Gehäuse hinten komplett offen, falls man die Rückseite nicht sieht. Oder Du setzt den RTC an eine Außenseite direkt vor ein Loch. Wo er geschätzt zu 90% die Raumtemp. abbekommt. Oder läßt die RTC wo sie ist und setzt einen extra Sensor hinten ran oder an eine Außenseite. Vielleicht noch eine Zusatzwand dazwischen, damit die innere Wärme den Fühler nicht erreicht.

Ich ging von aus, dass es reicht, das Ding ordentlich zu belüften-naja, tuts nicht. Dann wird da wohl ein "Aussen"sensor her müssen, hab ja noch so ein ding rumschwirren, aber ich glaub, diesen billigen ausm Starterset damals, der taugte auch nicht wirklich was.

Werd dann wohl den von Uwe empfohlenen nehmen, liest sich gut, was der kann und 1.80 werden mich auch nicht schneller in den Ruin treiben.

Wie wäre es damit, nur die Platzierung des Sensors zu verändern?

Kenne Dein Gehäuse nicht, aber: Wenn unten genug Luft rein kann und oben genug raus, würde ich den Sensor einfach am tiefstmöglich Punkt im Gehäuse einbauen und mich darauf verlassen, dass warme Luft immer nach oben steigt. Du misst dann also die "passiv" angesaugte Zimmerluft.

Hallo, also der TempSensor muß raus, wenn es halbwegs "genau" werden soll. Möchtest Du allerdingst die InnenTemperatur Deinens Gehäuse messen- ist doch alles i.O. ]:D

"Ich ging von aus, dass es reicht, das Ding ordentlich zu belüften-naja"

Wie "belüftest" Du denn? Hinten paar Löcher rein- und gut ist. Probiere doch einmal das KaminPrinzip.

Unterhalb Deines RTC-Baustein bohrst du einige 5mm Löcher in den GehäuseBoden. Oberhalb an der Rückseite des Gehäuse bringst Du eine Art "Lüftungsschlitz" an. Warme Luft steigt nach oben! Du saugst also kalte Zimmerluft an, diese wird von der RTC erfasst und gemessen- dann als warme Abluft über die Lüftungsschlitze an die Umwelt abgegeben.

Emissionszertifikaten bekommst Du hier: http://www.bmz.de/de/was_wir_machen/themen/entwicklungsfinanzierung/innovativefinanzierung/emissionszertifikate/

Gruß und Spaß dabei Andreas

Danke für die Tipps-genauso habe ichs von Anfang an gemacht. Aber es reicht einfach nicht. Ist ja nun nicht so, dass das Ding abartig warm wird-nun, nachdem die Uhr seit heute Morgen mehr oder weniger pausenlos läuft, hab ich knapp 27 Grad dadrin. Hab mir den DS1820 bestellt, wird in den nächsten Tagen eintreffen, und dann wird der aussen verbaut. Fällt mir schon was ein, wie ich das so mache, dass es auch gut aussieht.

Die Frage ist doch nicht, ob du "22" oder "27" Grad misst, sondern ob du was misst das mit der Raumtemperatur zu tun hat. Und was evtl. sonst noch deine Messung beeinflusst, und sich - unabhängig von der Zimmertemperatur - auch ändert. ( Bei Batteriebetrieb macht eine volle/leere Batterie sicher bemerkbar ) Zum Linear Umrechnen ( das sollte im Bereich 10 .. 30 °C reichen) gibts die map Funktion.

Aber wenn dir aus sportlichem Ehrgeiz nicht um die reduzierten Bauteile sondern um 1,80 EUR geht, such mal nach NTC Widerständen. Individuell kalibriert kriegst du da auch "plausible" Werte mit mehreren Schritten je °C hin.

Sicher könnte man über die Zeit mal beobachten, und dann den Fehler irgendwie raus-schätzen (rechnen möcht ichs nicht nennen) und bekäme irgendwie so was ähnliches wie ein wirkliches Ergebnis aber das ist mir dann doch zu pfuschig.

Es geht auch nicht drum, nun die 1.80 zu sparen (wie ich schon schrieb, das Ding ist eh gekauft nun), notfalls hätte ich ja noch dieses Schätzeisen aus dem Starterpack gehabt. Aber ich möcht schon die Zimmertepmeratur so leidlich genau haben, da wird das alles nunmal nix vernünftiges. Also kommt ein Fühler aussen ran und fertig.

Rabenauge: Hab mir den DS1820 bestellt, wird in den nächsten Tagen eintreffen, und dann wird der aussen verbaut. Fällt mir schon was ein, wie ich das so mache, dass es auch gut aussieht.

Der DS1820 ist doch kaum größer als ein Stecknadelkopf. Der sollte sich unauffällig montieren lassen. Notfalls kommt er in ein Lüftungsschlitzchen und wird nach innen (Styropor, Schaumstoff) isoliert. Eine andere Möglichkeit wäre vielleicht ein Funkthermometer mit Funktempfänger in deiner Uhr.

Funk kommt -vielleicht- noch, später. Allerdings dann für nen Aussenfühler, mal sehn. Für drinnen halt ich das für-naja, schon übertrieben, das Ding ist nur ne lausige Uhr, die ich mehr oder weniger aus Langeweile bastele... Wird schon werden...

nix ist hier lausig 8) Uhren sind immer interessant ob simpel oder kompliziert. Ich hoffe wir können das Endprodukt hier noch bestaunen: http://forum.arduino.cc/index.php?topic=175674.0

Klar- wenns soweit ist. Warte ja noch auf den Sensor, und dann muss ich noch ne Idee haben, wie ich das Gehäuse etwas aufwerten kann. Naja, und das eine oder andere Unterprogrämmchen kommt auch noch vorher.. ;)

Wie liest du eigentlich die Temperatur aus? Ich könnte die Funktion nutzen um die Temperatur der Nixie Röhren zu überwachen…
Gruß

Wenn du auch ne DS3231 an Bord hast-ich les momentan den im Modul enthaltenen Sensor aus:

 byte tempMSB, tempLSB, temp;
  Wire.beginTransmission(Echtzeituhr);  
  Wire.write(0x11);                                             // Registerzeiger auf erstes Temperaturregister stellen
  Wire.endTransmission();
   Wire.requestFrom(Echtzeituhr, 2);                    // Temperatur abfragen
  tempMSB = Wire.read();   
  tempLSB = Wire.read() >> 6;
  tempCelsius = tempMSB + (0.25*tempLSB);          // und ausrechnen
  tempFahrenheit=(tempCelsius*1.8)+32;

Funktioniert aber vermutlich eben nur mit dieser RTC über den I2C-Bus. Falls du diese Möglichkeit nicht hast- auch im Dino ist ein Temperatursensor enthalten (bzw. im Rechenkünstler des Dinos)- dazu google mal bitte nach "Arduino secret thermometer".. Den hab ich probeweise auch schon benutzt.

Danke! Jepp hab das gleiche Modul, ist nur schon ein bisschen älter, werds aber gleich mal testen. Da die Röhren Wärme abstrahlen könnte ich so die Temperatur im Gehäuse im Auge behalten oder die Hochspannung zur Not abschalten 8)

Och-bei einer Röhrenuhr könnte man auch nen Lüfter einbauen...kann man doch schön stylisch machen, nur für meine kleine Tischuhr wärs übertrieben gewesen..