DTFM mit Arduino auf La & Lb legen

Hallo, vielleicht kenn sich hier ja jemand damit aus. Ich möchte ein vom Arduino erzeugtes DTMF-Signal einfach "auf" die Telefonleitungen (La/Lb) legen.

Als Baustein habe ich diese in Betracht gezogen:

HT9170

MT8880C

für "Faule" für Faule

Seid mir nicht böse, aber verschont mich mit diesen komischen InternetLinks. ICH- habe da nichts gefunden…

Ich habe zwei Drähte: einmal Masse, einmal DTMF Signal als Audio. oder Ich habe zwei Drähte: einmal Masse, einmal DTMF Signal aus Baustein. Gruß und Dank Andreas

Wenn du das auf eine Telefonleitung geben möchtest, solltest du einen Trafo verwenden. Die Leitungen sind Symmetrisch. Der Baustein MT8880 ist dafür sehr gut geeignet

Bei meinen Versuchen hatte ich das DTFM-Signal über Folien-Kondensatoren (ca. 1µF) auf ab gelegt. Die Wahlsignale habe ich vom Arduino durch eine Wave-Table-Synthese-Software erzeugen lassen und über Kondensatoren und Widerstände gefiltert. Grundprogramm meiner Synthese war dieser Sketch: http://www.adrianfreed.com/content/arduino-sketch-high-frequency-precision-sine-wave-tone-sound-synthesis Die Schaltung habe ich leider nicht mehr, da mein Projekt eines Arduino Wählscheiben DTFM-Komfortumsetzers undokomentiert eingeschlafen ist. Als Schaltungsanregung fand ich auch dieses Projekt sehr anregend: http://www.picbasic.nl/frameload.htm?http://www.picbasic.nl/dtmf-telefoon_de.htm

Hallo,
ich schreibe mal was ich vor habe…
Telefon ist ein W38a. Es gibt MFV-Adapter dafür, die mehr oder weniger gut
funktionieren. Sie haben aber alle ein Problem, der Impuls des Telefon wird
1:1 umgesetzt.
Bei MFV ist es so, das Du 4 Sekunden Zeit hast eine Ziffer zu wählen und diese
zu übertragen.
Ich habe mein Wählverhalten einmal gemessen, also- wie lange brauche ich um
eine Ziffer zu wählen und den letzten Impuls ausgeben.
Ziffer-ms
0-2249
4-1652
7-1925
4-2123
2-1797
0-2996
6-2063
6-2465
8-4261
0-2653
1-1639
5-2265
Bei der “8” gibt es einen Ausreißer, die Verbindung kommt nicht zustande.
Du darfst nich einen Fehler machen…

Meine Idee:
Ich wähle die Nummer am Telefon und der Arduino zeichnet diese auf.
Das läuft schon.
Die Nummer ist "fertig gewählt- ich halte die “1” an der Wählscheibe, der
Arduino legt einen Relaiskontakt auf die La/LB und gibt das DTMF-Signal auf
die Leitung. Wenn fertig, Relaiskontakt wieder runter- Verbindung wird
aufgebaut.

Ich bin der Meinung das zwei Kondensatoren und eine Diode dafür reichen
müßten.
Der Relaiskontakt mach fogendes:
Er verbindet die La/Lb durch eine Diode.
Vor und hinter der Diode sind die beiden Kondensatoren.
Der eine gegen Masse, der andere am DTMF Signal.
Das müßte reichen.
Gruß und Spaß
Andreas

DTMF.jpg

Mein Projekt war recht ähnlich geplant. Wenn du dir den Link auf das Projekt mit Pic-Controller anschaust, dann wird dort das Signal über C3 und R4 angekoppelt. Wenn du das Telefon noch benutzbarer machen willst, könntest du noch einen Nummernspeicher integrieren.

Wenn die 8 oder 9 vom Telefon nicht zuverlässig erkannt werden, dann läuft wahrscheinlich der Nummernschalten eine Idee zu langsam. Eine Wartung kann mehr Zuverlässigkeit bringen.

Hallo, Widerstand und Kondensator hatte ich auch schon im Sinn, vielleicht noch ne´ Diode in Durchlassrichtung damit die Schaltung etwas geschützt ist.

Merkwürdig nur, das das noch niemand mit dem Arduino so gemacht hat, die gehen alle mit DTMF in- den Arduino…

Mein Nummernschalter ist in Ordnung. Den habe ich als erstes überprüft, mit 45 Messungen. Das Mittel für den Stromstoß liegt bei 103,7ms Das Mittel für das Stromstoßverhältnis liegt bei 1,7:1 In den Einzelwerten weit im grünen Bereich, da gibt es nichts zu meckern.

Wenn man das zuverlässig zum laufen bekommt, dann kann man mit dem W48a und dem Arduino einiges in Gang bringen. Nummernspeicher ist da das wenigste.

Wundert mich, das es hier keine Telefonspezialisten gibt, die genau wissen wie man das richtig und sicher lösen kann. Vielleicht kommt ja noch etwas… Gruß und Dank Andreas

Hallo,

also, zuerst einmal, DTMF generieren (Encoder) geht auch recht problemlos nur mit dem Arduino alleine, also ohne Spezial IC wie MT8880 oder ähnlich. Man kann die beiden Töne mit der ganz normalen Tone Library an 2 Ausgängen generieren. Dort kommt kann ein kleines RC Filter um aus dem Rechtecksignal annähernd einen Sinus zu filtern bzw. die Pegel des tiefen und des hohen Tones einander anzupassen. Dann noch eine kleine Verstärkerstufe mit einem OPV oder Transistor und gut ist. So was habe ich bereits erfolgreich im Einsatz. Wenn es ein paar Tage Zeit hat kann ich die alten Unterlagen (Schaltplanauszug, Sketchauszug) heraussuchen, aktuell habe ich das aber leider nicht zur Hand.

Acht geben muß man aber wirklich auf die Leitungsanschaltung. Je nach Amt oder Telefonanlage sind dort immerhin bis ca. 60V Gleichspannung und im Fall eines Anrufes dazu noch einmal bis max. 100V Rufwechselspannung. Bei "echten" Leitungen dazu noch Überspannungsspitzen bei Gewitter u.s.w. Der Übertrager ist daher sicher nicht übertrieben und gut bewährte Fernmeldetechnik: So was in der Art wäre mein Tipp: http://at.rs-online.com/web/p/telekommunikations-transformatoren/5330160/

Christian

Hallo Christian, an "Übertrager" habe ich auch schon einmal nachgedacht. Es ist aber nicht ganz so kritisch, die Leitung hängt an einem THG 571k- ein VoIp-Modem von Kabel-Deutschland.

Die Spannung, auf die ich achten muß ist die "Wählkreisspannung". Der Arduino hängt nur- zum wählen an der Leitung.

Von der Impendanz her könnte der ja schon passen. Ich habe aber von den Übertragern null (0) Ahnung. Weder wie man die Dinger berechnet, noch wie sie verdrahtet werden. Keinen Schimmer…

Erst einmal muss ich sehen, wie ich dieses mistige DTMF auf die Leitung bekomme. Wenn das funktioniert, dann habe ich eine Grundlage und kann es sicher machen.

DTMF mit dem Arduino erzeugen. Da war ich auch schon dran. Habe es aber verworfen. Da fahre ich mit dem IC besser. Gruß und Dank Andreas

Hallo,

Übertrager sind in diesem Zusammenhang eigentlich sehr einfach zu verenden, wichtig ist zuerst einmal nur das man einen ausgewiesenen 600 Ohm Übertrager (für Modem, Telefon,...) verwendet - die ganz billigen sind oft viel zu niederohmig. Dann noch einen Folienkondensator von vielleicht 1-2uF in Serie um Gleichspannung fernzuhalten und gut ist. Viel rechnen muß man hier nicht weil diese Trafos eben genau für diesen Zweck gebaut und dimensioniert sind...

Christian

PS: Der hier würde sicher sehr gut passen und ist noch dazu ein deutsches Qualitätsprodukt: https://www.conrad.at/de/uebertrager-impedanz-600-10-windungsverhaeltnis-11-inhalt-1-st-516686.html

Oder in der Noname-Variante: https://www.conrad.at/de/miniatur-uebertrager-impedanz-600-primaerspannung-155-v-inhalt-1-st-739708.html

Hallo Christian, das liest sich seid langer Zeit sehr zuversichtlich. Das bekomme ich wohl hin. Wenn das läuft bin ich Dir ne´ Flasche "Flens" schuldig. Ich melde mich auf alle Fälle wieder. Danke schön. Gruß und Spaß Andreas