Duemilanove defekt?Hiiilfe

Habe seit gestern ein riesen Problem und komme seitdem nicht mehr weiter.
Immer wenn ich versuche einen upload zu machen bekomm ich folgende Meldung.

avrdude: verification error, first mismatch at byte 0x0400
         0x6e != 0x62
avrdude: verification error; content mismatch

Habe Computer gewechselt. USB Kabel gewechselt, Schnittstelle gewechseln, anderes Programm Probiert. Immer dasselbe…

Ist mein Board defekt? :’(

Dumme Frage: Stimmt das gewaehlte Board in der IDE mit dem Chip auf dem Arduino ueberein? Das wuerde zwar eher einen Sync error ergeben.. aber wer weis...

Hast du am Booloader herumgeschrieben?

Das board ist das Richtige. Habe ja kurz vorher noch einen upload gemacht. Schnittstelle stimmt auch. Habe auch schon anderen Sketch versucht etc..

Hoffe niicht das es defekt ist. Ein neues brauch solange bis es da ist. :cry:

Hast du irgendwelche 'Dinge' an D0 oder D1 haengen? Werden diese in setup() irgendwie beeinflusst?

Naja, besorg dir am besten einen Schwung vorprogrammierte Atmels fuer alle Faelle...

Habe alles vom Board abgezogen. Es liegt nackt auf dem Tisch und lässt sich nicht bespielen.

Meinst du es ist nur der Atmel?

Chris

Meinst du es ist nur der Atmel?

Da die Ein-und Ausgabeports des Arduino-Microcontrollers direkt an den Buchsenleisten anliegen, kann es schon passieren, dass man beim Experimentieren den Baustein "zerschiesst".

Darum lohnt es sich, wie Nachtwind vorschlägt, ein paar programmierte ATmega's auf Vorrat zu haben.
Die andere Variante ist, dass man sich auf einem Steckbrett einen eigenen Breadboard Arduino aufbaut. Auch gibt es viele günstige Bausätze mit Arduino-Clones. So muss man im Notfall ich schnell ein Board bestellen und muss nicht warten :wink:

kann man aus der Arduino IDE sowas wie ein verbose-Modus für genauere Eingrenzung rauskitzeln?

Einen Steckbrett-duino klingt interessant. Hast du dafür mehr infos?

es gab mal einen verbose modus, aber ich hab das seit 014 nicht mehr gefunden...

Zum Standalone: http://imagearts.ryerson.ca/sdaniels/physcomp/tutorials/arduino_serial/ard_serial.html
Das ist eigentlich recht gut ;0)

Ich arbeite mit diesen beiden Lösungen fürs Steckbrett:

http://itp.nyu.edu/physcomp/Tutorials/ArduinoBreadboard#toc9

http://arduinofun.com/blog/2009/10/15/breadboard-arduino/

Für mehr Platz auf dem Steckbrett für externe Komponenten nutze ich die Arduino Lösung RBBB von Modern Device.

http://moderndevice.com/RBBB_revB

Als Bausatz aufgebaut, ist das eine günstige und sichere Lösung für Experimente, da die Zentraleinheit stabil und fest ist.

Mal ne andere Frage,

wenn ich jetzt mein Controller geschrottet habe, muss ich einfach nur einen identischen Baustein einstecken oder muß der noch vorher irgendwie geflasht (Bootloader???) werden?

regards Kirk

Du kannst ATMegas mit geflashtem Bootloader kaufen. Ohne Bootloader kannst du mit der Arduino IDE keinen Code aufspielen. Bootloader selber flashen geht aber auch, also wenn du einen blanken ATMega (ohne Bootloader) hast und keinen mit kaufen willst, legwe ich dir folgende Seite ans Herz:

http://www.geocities.jp/arduino_diecimila/bootloader/index_en.html

Wenn du der Anleitung step by step folgst kann nix schief gehen.

Ich habe im Leben noch nie einen AVR Chip getötet! Die Dinger sind robuster als man vermutet. Alles andere um die Chips herum habe ich schon getötet, aber der AVR hält eigentlich.

Deswegen vermute ich, dass Du einfach den bootloader neu auf den Chip "brennen" musst und dann läuft alles wieder.

Hast Du einen ISP Programmer? Damit kannst Du ja den bootloader mit der IDE ganz easy auf den Chip flashen...

Falls Du keinen ISP Programmer hast, aber Windows (oder Mac OS X im Notfall) hast, dan guck mal mein reply 21 hier:
http://www.arduino.cc/cgi-bin/yabb2/YaBB.pl?num=1236434254/21

Der Arduino kann sich dann selbst neu flashen... einfach 4 Pins drauf löten, meine modifizierte IDE runter laden und dann wie beschrieben "burn bootloader" ausführen.

Es handelt sich um den selben hack, den Otacon2k verlinkt hat. Nur habe ich ihn direkt in die IDE eingebaut, damit auch wirklich nichts schief gehen kann!

Hast du den Chip mal vom Arduino abgenommen?

Nein,

das war jetzt nur eine Frage für den Fall der Fälle. Ich könnte also einfach einen blanken MC bestellen und dann selber den Bootloader flashen den das Arduino Projekt mag oder gibts da unterschiede in den Bootloadern?

regards Kirk

Es gibt unterschiedliche Bootloader, aber wenn du einen atmega168 oder einen atmega328 kaufst, dann kannst Du den original Bootloader aus der IDE heraus auf den Chip flashen. Das läuft problemlos.

ah super,

auf was müßte ich denn achten? Würde ein 648 auch kompatibel sein? Die Atmegas gibts ja in allen Möglichen Varianten :wink:

regards Ole

Für den Anfang würde ich einen Chip nehmen, der auch wirklich auf Arduinos verbaut wird. Und er sollte handlich sein, somit gibt es nur zwei echte Kandidaten:
atmega168
atmega328

von einem atmega8 rate ich ab, genauso wie vom atmega1280...

Prinzipiell kannst Du die Software an jeden atmega und attiny anpassen, aber dafür musst Du tiefer in die Materie eintauchen. Für Deine Zwecke reicht ein atmega168 völlig aus würde ich sagen.