Eigene Programme zur Steuerung von Arduino

Hallo zusammen,

ich habe heute auch mal eine Fragen.

Womit kann ich "leicht und unkompliziert" ein eigenes Programm schreiben / erstellen um Arduino zu steuern?

Nähere Infos:

Ich habe ja gerade schon im Playground (siehe vorherigen Post) eine Möglichkeit zur Visualisierung von Daten aufgezeigt.
Nun möchte ich einen Schritt weiter gehen und mir eine eigene Benutzeroberfläche erstellen.

Unter MikroKopterTool - MikrokopterWiki kann man sehen, was ich in etwa meine und ich welche Richtung es gehen soll.

Für diese Aufgabe habe ich nun schon mehr als fünf Stunden Recherche betrieben, weiß aber nicht auf welches Pferd ich setzen soll.

Angesehen habe ich mir bisher

  • Adobe Director (mit Serial Xtra)
  • Processing mit Library "Interfascia"
  • Firmata mit Microsoft Visual Basic Express (FirmataVB - Downloads page)
  • Flash
    Da ich nur eingeschränkte Programmierkenntnisse besitze bin ich unsicher wo ich ansetzen sollte.

Über jeden Hinweis / jede Empfehlung bin ich dankbar.

Denke diese Thema beschäftigt nicht nur mich, der gerade eine Roboter-Steuerung / Status-Konsole basteln will :wink:

Lieben Gruß
Poldi

Hm, ich wuerde entweder zu Firmata in Verbindung mit C# raten - oder aber eine Art Protokoll auf Serial basierend vorschlagen… beides waere vergleichsweise einfach zu machen, wobei das zweite sicher mehr moeglichkeiten bieten wuerde als Firmata.

Also ich bin ja auch eher .NET Fan. Aber wenn Du was gutes für die Community tun möchtest, dann ist wohl Processing der richtige Weg.

Hier ein Link, den ich heute oder gestern erst in einem anderen Thread genannt habe:
http://www.arduino.cc/playground/Interfacing/Processing

Processing ist halt auch Java, also sind GUIs damit problemlos möglich. Das schöne ist, dass Firmata komplett gekapselt ist wenn Du diesen Weg gehen möchtest.

Ansonsten hindert Dich natürlich auch niemand daran, im Arduino Sketch Daten seriell raus zu geben und diese mit der GUI individuell, also ohne Firmata, auszuwerten und darzustellen.

Processing ist wirklich sehr einfach, damit arbeiten viele, die schnell einen Software Prototypen brauchen. Jeder, der mit dem Arduino klar kommt wird auch mit Processing klar kommen.

Und es gibt viele Mac und Linux User in der Arduino Community, weswegen .NET hier leider wirklich schlecht ankommt...

Die auf .NET basierende Lösung ist eine schöne Lösung und sicher die erste Wahl für einen .NET Programmierer. Auch ich bin .NET-Programmierer und würde dies vermutlich einsetzen.

Aber wie Bohne sagt, wäre eine Lösung mit Processing sicher naheliegender und für die Arduino Community hilfreicher.

Wenn du aber eine Lösung für dich realisieren möchtest, solltest du die Technologie verwenden, welche dir am besten liegt.

Vielen Dank für Eure Antworten.

Nur leider muss ich zugeben, dass ich gehofft hatte noch ein Programm genannt zu bekommen mit dem es "mal eben schnell" gemacht werden kann :wink:

Muss ich mich wohl doch viel intensiver mit einem der Programme befassen.

Bei Director war es für mich noch etwas leichter, da dort vieles per Drag & Drop auf die Bühne gezogen wird. Das Programm ist aber dafür nicht so übersichtlich (habe mich durchs erste Tutorial gequält).

Bei z.B. Processing (mit dem ich schon viele Beispiele nach gebaut habe - wie die Anzeige der Werte eines Abstandssensors) finde ich mich aber auch nichts sooo leicht zurecht. Ein Kasten ist zwar schnell gezeichnet, ihm aber beizubringen wie er sich bei Klick verhalten soll (Ein Wert des seriellen Protokolls zu ändern und zum Arduino zu schicken) ist nicht leicht. Jedenfalls für mich, der vor Arduino kaum programmiert hat.

Wenn Ihr für Processing noch den ein oder anderen Denkanstoß geben könnt, probiere ich da gerne mal mein Glück!

Lieben Gruß
Poldi

Processing ist sehr einfach.
Es ist wie beim Arduino: du hast setup() und loop() bzw. draw()
Die Beispiele auf der offiziellen Processing Seite hast Du durchgearbeitet? Auch die unter File->Examples->Topics->GUI ?

Vielleicht willst Du doch C# angucken oder VisualBasic... ExpressEdition müsste jeweils reichen.