Eine Akkufrage

Moin Moin,
nach längerer Zeit hab ich mal wieder eine Frage: Welchen Akkutype sollte man benutzen? Der Akku wird die meiste Zeit geladen und dann irgendwann vielleicht mal entladen (in meiner Anwendung: Notbeleuchtung). Also ehr LiPo oder NiMh oder was ganz anderes? Ich freue mich schon auf eure Antworten!
LG Grey

GreyDiamond:
... Welchen Akkutype sollte man benutzen? ...

Aus meiner Sammlung an Erfahrungen:

In USVs werden üblicherweise Blei-Gel-Akkus verwendet. Einen Akku aus einer verreckten USV habe ich hier nach wie vor im Einsatz (der Akku ist deutlich >10 Jahre alt), der Akku funktioniert einwandfrei. Allerdings „trainiere“ ich ihn einmal jährlich - er wird mit moderater Last entladen und wieder voll aufgeladen. Dann steht er wieder eine Weile.

Ein gleichartiger Akku aus einer nicht so alten USV hat kurze Zeit nach dem Ausbau den Geist aufgegeben.

Beide Akkus sind von Panasonic, beide 12 V.

Was auch immer Du nimmst - einmal im Jahr oder wenigstens alle paar Jahre mal würde ich für einen Entlade-/Ladezyklus sorgen.

HTH

Gregor

Hi

Für welchen Zweck?
NotAusgangsLicht im Puppenhaus oder doch eher die Eingangshalle eines 300 Zimmer-Hotel?

Bei einer Not-Beleuchtung ist der Akku im Notfall sch*** egal - Der 'darf' beim Entladen sogar sterben - hier geht Es um Sicherheit, daß die Leute raus kommen.

Wenn's bei Dir eher eine 'Wenn Stromausfall, dann soll doch die Treppe ein Hauch beleuchtet werden' werden soll, darf der Akku ja auch überleben - Du hattest früher schon im Dunkeln diese Treppe gemeistert und Das ist jetzt nicht sooo wichtig, daß Du unbedingt den Akku wegschmeißen musst.

MfG

Ich plädiere aich für Bleigelakkus. Sind in jeder USV drinnen, in jedem echten Auto, Booten ...

gregorss:
Aus meiner Sammlung an Erfahrungen:

In USVs werden üblicherweise Blei-Gel-Akkus verwendet. Einen Akku aus einer verreckten USV habe ich hier nach wie vor im Einsatz (der Akku ist deutlich >10 Jahre alt), der Akku funktioniert einwandfrei.

Dieser Erfahrung kann ich mich mit 2 Bleigelakkus (17Ah) anschließen. Sie funktionieren nach 14 Jahren immer noch. Mit einem habe ich letztens erst Starthilfe für mich selber gegeben.
Wichtig, die angesprochene Pflege.

Notbeleuchtung braucht man eher in der Nacht. Wenn das in dem Fall zutrifft, wäre das für mich ganz einfach. Einmal im Monat, zu einer Uhrzeit wo genug Tageslicht ist, ein Entlade-/Ladezyklus. So hält der Akku sich wohl am besten. Also einmal im Monat automatisch einen Lastwiderstand an den Akku schalten der die Batterie deutlich entlädt. Und dann wieder laden. Alles ist gut.

Franz

Bin auch jahrelang auf Bleigel unterwegs gewesen. Mittlerweile habe ich seit einigen Jahren eine ganze Menge zyklenfeste AGMs im Betrieb (deren Haltbarkeit mittlerweile auch recht gut geworden ist, und denen man doch mal ein wenig mehr Strom auf die Kürze entlocken kann).

Die Frage wurde ja schon gestellt, aber was haben wir unter Deiner Notbeleuchtung denn zu verstehen!? Eine 3W Funzel, oder sind wir im KW Bereich? Bei der Entscheidungsfindung für den richtigen Akku spielen ja doch noch eine Menge Faktoren eine Rolle.

Gruß SG

Blei Akkus sind hier immer noch am besten geeignet. Alle anderen mögen das Dauerladen nicht. Vorallem Lithium-Akkus aller Art haben Randvoll und Bodenleer den höchsten Verschleiss. Ideal wäre einen Lithium (3,7V Typ) bei 3,9V zu halten. NiMH wäre nach Blei die zweite Wahl. Das Hubble-Teleskop hatte damit gute Erfahrungen gemacht und ebenfalls eine hohe Lebensdauer ereicht.

Viel wichtiger ist also das Laden bzw entladen. Hab im Keller 2 12V Gel-Akkus, 40Ah als Puffer für einen 230V USV Wandler für Camping. Beide Akkus hängen an einem Pflegegerät für 20 Euro, das mit 1A laden kann und alle paar Stunden mal kurz eine Entladung startet. Inzwischen haben die Akkus 12 Jahre auf dem Buckel und ich kann keinen nennenswerte Kapazitätsverlust erkennen. Letzter Entladetest war vor 2 Jahren. Ursprünglich hatte ich es einmal mit neuen Akkus getestet um einen Referenzwert zu haben.

Es wurde doch schon x-Mal gesagt, wer auch den Akku hat, aber das Problem wurde immer noch nicht gelöst!

Warum? Der Trend der Posts geht doch eindeutig zu Pb-Gel, das sind auch die, die in den meisten Alarmanlagen verwendet werden.

Moritz2008:
Es wurde doch schon x-Mal gesagt, wer auch den Akku hat, aber das Problem wurde immer noch nicht gelöst!

Welches Problem denn? Der TO hat sich seit fast einer Woche nicht gemeldet und ihm wurde einige Tipps und Erfahrungswerte gegeben.

Weißt du denn welches Problem noch besteht und wie man es lösen könnte?