Einsatzgebiete des Arduino

Guten Tag liebe Community,

seit zwei Wochen beschäftige ich mich intensiv mit dem Arduino.
Bin halt ganz neu in der Welt der Mikrocontroller. Es macht viel Spaß mit dem Arduino zu arbeiten, wie z.B. LED AN/AUS, Messungen durchführen u.s.w! Aber gibt es auch effektive Aufgaben die der Arduino erfüllt auser für den eigenen Zweck?

Ich hab hier im Forum schon einiges lesen können und hab auch etwas im Interent gefunden, aber so richtig zufrieden bin ich noch nicht. Gibt es irgendwelche Produkt wo der Arduino zum Einsatz kommt?

Oder was mich sehr interessiert ist, wird der Arduino in der Wirtschaft eingesetzt z.B. für Messtechnik, Sensortechnik.
Habt ihr für mich ein paar Seiten wo ich das nachlesen kann?

Warum ich das wissen will, oder warum das für mich so wichtig ist!? Der Grund ist, ich hab ein paar Freunden und Verwandten erzählt bzw. gezeigt was ich gerade mit dem Arduino alles mache (voller Stolz), hab aber immer zu hören bekommen, "Ok, und wer oder was kann damit etwas anfangen?"

Also es wäre nett wenn ihr da was für mich hättet, damit ich beim nächsten Mal besser argumentieren kann.

vorab danke schön!

Felix

Hi,

ein Beispiel: Arduino Isn't Just For Hackers

Google doch einfach mal :slight_smile:

Gruß,
Ralf

Felix_G:
Guten Tag liebe Community,

seit zwei Wochen beschäftige ich mich intensiv mit dem Arduino.
Bin halt ganz neu in der Welt der Mikrocontroller. Es macht viel Spaß mit dem Arduino zu arbeiten, wie z.B. LED AN/AUS, Messungen durchführen u.s.w! Aber gibt es auch effektive Aufgaben die der Arduino erfüllt auser für den eigenen Zweck?

Was defenierst du als effektive Aufgaben?

Felix_G:
Ich hab hier im Forum schon einiges lesen können und hab auch etwas im Interent gefunden, aber so richtig zufrieden bin ich noch nicht. Gibt es irgendwelche Produkt wo der Arduino zum Einsatz kommt?

Oder was mich sehr interessiert ist, wird der Arduino in der Wirtschaft eingesetzt z.B. für Messtechnik, Sensortechnik.
Habt ihr für mich ein paar Seiten wo ich das nachlesen kann?

Es gab hier mal ein paar Projekte, die den Arduino in kommerziellen Anlagen eingesetzt haben. Dafür ist es aber nicht gedacht.
Arduino ist mehr oder weniger ein Prototyp Platform zum Entwickeln. Auf den Arduinos sitzen zumeist Atmel AVR MCUs. Diese können auch ohne dem Board selber betrieben werden. -> Arduino Standalone

Felix_G:
Warum ich das wissen will, oder warum das für mich so wichtig ist!? Der Grund ist, ich hab ein paar Freunden und Verwandten erzählt bzw. gezeigt was ich gerade mit dem Arduino alles mache (voller Stolz), hab aber immer zu hören bekommen, "Ok, und wer oder was kann damit etwas anfangen?"

Also es wäre nett wenn ihr da was für mich hättet, damit ich beim nächsten Mal besser argumentieren kann.

vorab danke schön!

Felix

Es gibt in vielen elektronischen Geräten Mikrocontroller. Meist wissen das die Leute nicht. Warum wollst du denen was beweisen?

Hallo, danke für dein Link. Aber das hab ich auch schon gefunden!
Überwiegend wird der Arduino in 3D-Druckern eingesetzt.

Ich will niemanden was beweisen, mich interessiert das halt. Ich will das mal so sagen, wenn was handfestes habe, dann bin ich auch motivierter mich mit dem Produkt auseinanderzusetzten.

Naja,

das mit den Druckern mag teilweise stimmen, jedoch sollte man da auch genauer hinschauen. Wenn du was handfestest sehen möchtest, informierst du dich, wann mal eine Maker Faire in deiner Gegend stattfindet. Im Sommer diesen Jahres war ich auf einer in Hannover.

Viele der dort angebotenen Produkte, von Quadrocopter, Luftschiffen (Zeppelin), 3D-Druckern, .... wurden in der Entwicklung, um halt schnelle Erfolge zu erzielen, mit einem Arduino entwickelt. Sowas macht aus wirtschaftlicher Sicht aber für ein Endprodukt aber überhaupt keinen Sinn. Hierbei möchte ich jetzt nicht auf den Link von Ralf eingehen. In wie fern es sich da um ein viel produzierte Anlage handelt.

Ein Atmega328P kostet nackt bei Reichelt um die 2-3€ (China Abnehmer nicht berücksichtigt). Mit wenig Hühnerfutter kann man ihn voll funktionsfähig machen. Im Vergleich zum Arduino selber ist ein nur ein kleiner Kostenpunkt. Jedoch ohne eine entsprechende Stückzahl lohnt sich hier meist kein PCB Anfertigung sowie Bestückung. Zumal die Entwicklung einer solchen Platine auch Geld verschlingt.

Das Layout, bzw. die fertige Arduino Platine mag zwar sehr hochwertig daherkommen. Jedoch ist dort aber auch nicht gegeben, dass alle Aspekte behandelt werden. Gerade im Bezug auf hochfrequente Störungen ist der Arduino nicht ausgelegt. Das spielt aber im Hobbybereich keine Rolle, und besser machen könnte ich es vermutlich auch nicht :wink:

Hallo,
das hört sich ein wenig nach 70er Jahre an. Alle wollten einen Computer haben,
was kann ich damit alles machen… Dann hatten sie einen- und?!

Was ist denn bei Dir "Handfest"?
Wenn Du die Fenster zum lüften öffnest, und der Arduino schließt die Ventile
der Heizkörper für die Zeit des Lüften- ist das "Handfest"?
Oder ist es "Handfest" wenn Du im Bett liegst, klatscht in die Hände- und das
Licht geht aus?

Der Arduino ist doch nichts weiter als eine "Atmega" Schnittstelle. Diese
µC werden in der Industrie zu tausenden eingesetzt.
Ist das "Handfest"?

Gruß und Spaß
Andreas

Wie schon gesagt, ist ein Mikrocontroller eher als Bestandteil eines technischen Gerätes zu sehen. Jeder kommt mit Mikrocontrollern in Berührung, wenn auch nur indirekt - Steuergeräte vom Auto, ja selbst Kaffeemaschinen und Waschmaschinen haben Mikrocontroller verbaut. Natürlich kommen "Außenstehende" mit der Frage, wofür man sowas braucht...
Hättest du dir das Hobby gesucht, Zahnräder zu fräsen sähe das Ganze genauso aus: "Wofür braucht man das denn?" Die Antwort liegt auf der Hand, damit kann man komplexere Sachen bauen. Führt man dann als Beispiel ein Schaltgetriebe an, kommt die Gegenfrage: "Willst du etwa ein Getriebe für deinen Ascona bauen?" :wink:
Von daher sind solche Diskussionen wenig zielführend - wenn dich aber spannende Mikrocontroller-Projekte interessieren, dann schau doch mal bei
http://www.hackaday.com oder
http://www.mikrocontroller.net oder
hier im Projektebereich vorbei, da findet man jede Menge. Auch hier im deutschen Forum sind Uhren, "Lichtorgeln", autonome und teilautonome Fahrzeuge, Fototrigger usw. vertreten.

Arduino wird in Selbstbauprojekten eingesetzt.
Professionelle Produkte benutzen den oder andere Controller auf einer Platine die der Herstelle selbst entwirft und baut. Da ist es nicht notwendig daß die Programmierung so einfach funktioniert, daß jederman der sich hineinkniet, das machen könnte.

Viele Grüße Uwe

meine "Echten" Projekte, in denender Arduino wirklich eine Aufgabe erfüllt:

  • der Arduino regelt meinen Holzkohlegrill, damit bei langem BBY nachts schlafen kann.
  • einen Tastdimmer fürs Puppenhaus meiner Tochter
  • Einen Feuchteregler für meinen Zigarrenhumidor (noch in Bau)

@Felix_G: wenn es Deine Freunde nicht interessiert, dann ist das eben so. Wieso solltest Du Dich für ein Hobby rechtfertigen? Manche Leute interessieren sich für Technik und andere nicht. Haupteinsatzgebiet für Arduino sind Hobbyprojekte und Prototypen.

Guten Tag,

war leider lange nicht online, sorrrrry! Ich finde es echt super hier, wenn ich mich mit meinesgleichen austauschen kann. Es ist wahnsinn wie hilfsbreit hier seit. Dafür mein herzlichsten DANK!

Zum Thema...

Handfest ist für mich z.B, dass die Arduino-Plattform in bekannten Produkten verwendet wird oder wenn bestimmte Unternehmen es für ihre Produktion benutzen um z.B. die Arbeitsschritte zu erleichtern.

Ich bin auch fündig geworden und auch einige Links hier finde ich sehr gut z.B. Arduino-Satellit macht Weltraumforschung für alle erschwinglich. Was für eine Innovation für den Arduino!

Wenn ich solche Artikel lese, dann bin ich umso motivierter mich mit dem Arduino zu beschäftigen. Ich bin halt sehr neu in dem Gebiet der Mikrocontroller und wenn ich höre, das der Arduino nur Spielkramm ist und nichts mehr dann frag ich mich warum ich mich damit auseinandersetze.

Klar wenn man noch keine Ahnung hat, dann ist der Arduino ideal für Anfänger. In vielen Forum lese ich aber, dass wenn man sich für die Mikrocontroller interessiert, dann sollte man die Finger vom Arduino lassen, weil es halt einem nicht Hilft um etwas zu lernen. Deswegen wollte ich halt wissen wo der Arduino zum Einsatz kommt, damit ich Freunden und Verwandten erläutern kann, dass es nicht NUR ein Spielkramm ist sondern auch etwas was man in der Industrie verwendet.

Gruß
Felix

Felix_G:
In vielen Forum lese ich aber, dass wenn man sich für die Mikrocontroller interessiert, dann sollte man die Finger vom Arduino lassen, weil es halt einem nicht Hilft um etwas zu lernen.

Was für ein Quark. Der Arduino ist ein ganz normales Atmel-Microcontroller-System, zu dem es halt eine IDE und massenweise Libs gibt, die man nehmen kann, aber nicht muss. Du kannst den Arduino auch gerne per Programmiergerät in Assembler programmieren, wenn Du meinst, es muss schwieriger sein.

Felix_G:
Deswegen wollte ich halt wissen wo der Arduino zum Einsatz kommt, damit ich Freunden und Verwandten erläutern kann, dass es nicht NUR ein Spielkramm ist sondern auch etwas was man in der Industrie verwendet.

Ich weis ja nicht, wenn ich mich mit dem Arduino beschäftigen will, mache ich das. Da muss ich mich weder vor Freunden, Verwandten oder sonstwem rechtfertigen. Mach doch einfach Dein Ding. Und wenn Du erstmal wirklich ALLES, was es mit und durch den Arduino zu lernen gibt, gelernt hast, dann meine Hochachtung.

Gruß,
Ralf

Felix_G:
Klar wenn man noch keine Ahnung hat, dann ist der Arduino ideal für Anfänger. In vielen Forum lese ich aber, dass wenn man sich für die Mikrocontroller interessiert, dann sollte man die Finger vom Arduino lassen, weil es halt einem nicht Hilft um etwas zu lernen. Deswegen wollte ich halt wissen wo der Arduino zum Einsatz kommt, damit ich Freunden und Verwandten erläutern kann, dass es nicht NUR ein Spielkramm ist sondern auch etwas was man in der Industrie verwendet.

Von welchem .net Forum die Anweisung kommt, dass man vom Arduino die Finger lassen soll, kann ich mir gut denken :wink: Viele Sachen sind beim Arduino vereinfacht, damit auch fast jeer in das Thema einsteigen kann. Klar sollte einem sein, dass relativ wenig Eigenleistung manchmal von nöten ist, weil irgendeiner wieder ne eierlegende Wollmilchsau programmiert und zur Verfügung gestellt hat
Wenn man dann von den Atmega328p (im Uno enthalten) weggehen möchte, da man einen Kontroller braucht, der mehr Leistung hat, oder geringeren Stromverbrauch etc hat, fällt man auf die Schnauze, sobald der von der IDE nicht unterstützt wird. Denn zur Mikrokontroller Programmierung gehört normaler weise auch, sich mit den Datenblättern vertraut zu machen. Gerade die von den Atmel AVRs sind nicht gerade wenig zu lesen.

Ich lese aber immer noch heraus, dass du deinen Freunden was beweisen willst, in dem du denen erklärst, was man damit macht. Lass es sein, und bau denen was handfestes.

Man muss halt die Hardware von der Software unterscheiden. Das wird oft vermischt. Die Arduino Hardware ist ein ganz normales Entwicklungsboard. Ob man das mit der mitgelieferten Software programmiert oder lieber selbst was in avr gcc programmiert steht einem frei. Man kann auch alles selbst machen wenn man möchte.
Oder realistischer vielleicht man kombiniert beides. Es gibt ein paar Sachen die in der Arduino Software nicht sehr performant sind. Das geht dann bei vielen Anwendungen, aber manchmal reicht es nicht mehr aus. An der Stelle kann man dan ansetzen und auf die Arduino Abstraktion verzichten, während man sie an anderen Stellen beibehält.

Deswegen wollte ich halt wissen wo der Arduino zum Einsatz kommt, damit ich Freunden und Verwandten erläutern kann, dass es nicht NUR ein Spielkramm ist sondern auch etwas was man in der Industrie verwendet.

Such vielleicht lieber mal nach praktischen Anwendungen im Heimbereich.

Hallo,
"wenn ich höre, das der Arduino nur Spielkramm ist und nichts mehr"

Das ist also die Quelle des Übel´s
Das kommt dann von "Anwendern" die keine Ahnung haben, oder von "Anwendern"
die andere Hochsprachen verwenden.
Die, die keine Ahnung haben, lassen wir mal aussen vor. Die, die andere
"Hochsprachen" verwenden, die belächeln die Arduino Anwender ein wenig. Ganz
einfach, weil sie der Meinung sind, das SIE "richtig programmieren" und WIR
nicht.
Die Arduino´s setzen auf Atmel auf, genau die gleichen µC die die anderen
auch benutzen. Die anderen müssen sich alles zusammenbasteln damit das Ding
läuft, Du bekommst es fertig.
Wenn Du z.B. nur einen Sensor auslesen willst, dann tippen die anderen Ellen-
langen Programmcode, Du hast das mit wenigen Mausklick´s erledigt.
Aber alle Programme (ob in Bascom, C oder Arduino) machen das gleiche.

Den ProgrammCode, den andere programmieren, der wird Dir in der Arduino IDE
nicht "gezeigt". Das erledigt die im Hintergrund.

Die anderen Hochsprachen haben durchaus ihre Berechtigungen, aber meiner
Meinung nach nur, wenn Du wirklich "HardWareNahe" programmierst.

Diese "ProgrammiererGemeinde" die Du hier im Netz findest, setzt sich zum
größten Teil aus HobbyProgrammierer zusammen- die machen alle das Gleiche…
Hier was Schalten, da was Steuer und dort etwas Regeln.
Die gehen den langen Weg, wir den kurzen.

Was noch eine Rolle spielt, ist der Imagegewinn.
Früher war es etwas besonderes, einen µC zu programmieren- heute kann das
"jeder Depp". Dieser "Imagegewinn" schrumpft also gegen Null.

Und nicht verwechseln, wir sprechen hier vom HobbyProgrammierer- nicht vom
"Profi" der für die Industrie fertigt.
Gruß und Spaß
Andreas

Die, die andere
“Hochsprachen” verwenden, die belächeln die Arduino Anwender ein wenig. Ganz
einfach, weil sie der Meinung sind, das SIE “richtig programmieren” und WIR
nicht.

:zipper_mouth_face:
Ob ich nun delay(1000) oder _delay_ms(1000) schreib, ist egal. Ist beides meistens Mist.

Die Arduino´s setzen auf Atmel auf, genau die gleichen µC die die anderen
auch benutzen. Die anderen müssen sich alles zusammenbasteln damit das Ding
läuft, Du bekommst es fertig.

Kann man fast zustimmen. Zumal gerade die kleineren Arduinos (Pro Mini) auch bei der “ANTI”-Arduino Community nicht unbeliebt sind. “Ich nehm zum testen lieber ein günstiges fertiges Eval-Board, als für ein einzelnes Projekt eine eigene Platine zu entwickeln”. Bei Arduino beschränkt man sich aber hauptsächlich nur auf einen/zwei MCU. Den Mega328P(früher 168P) sowie Mega2560. Die beiden ARM MCU sind hier derzeit eher noch Nieschenprodukte. Bestenfalls wird der Due in Zukunft den Mega2560 und der Zero den Uno ablösen.

Jedoch beschränkt sich der Markt nicht nur auf diese Mega Varianten. Es gibt auch gerade sehr viele, die Ihre MCUs für ihr Projekt aussuchen. Attinys werden offiziel von Arduino nicht unterstützt. (mit Addons möglich).

Wenn Du z.B. nur einen Sensor auslesen willst, dann tippen die anderen Ellen-
langen Programmcode, Du hast das mit wenigen Mausklick´s erledigt.
Aber alle Programme (ob in Bascom, C oder Arduino) machen das gleiche.

In AVR-GCC und Bascom ist es nicht umbedingt so, dass du deutlich mehr Code schreibst. Auch hier gibt es riesige Repertoires mit Beispielen. Jedoch müssen diese meist noch auf den eingenen MCU angepasst werden, da sich auch innerhalb der Atmel AVRs die Register nicht umbedingt ähneln.
Code schreibt man für die Sensoren, Displays etc meist auch nur einmal. Danach werden diese als Libarys ähnlich wie in der Ard IDE genutzt.

Den ProgrammCode, den andere programmieren, der wird Dir in der Arduino IDE
nicht “gezeigt”. Das erledigt die im Hintergrund.

Mal Fluch, mal Segen. Problem ist, es wird sich meist keine Sorgen mehr gemacht, dass man sich evtl etwas verbaut. Keine Ahnung welche Timer genutzt werden, weil zu faul das Manual zu lesen, und dann wundern das 2 Libarys zusammen nicht funktionieren.