Elektro mechanische Drehzahlregelung

Hallo zusammen

Da ich neu hier bin, möchte ich mich kurz verstellen.

Ich höre auf den Namen Andi und wohne in der Nähe der Stadt Basel (CH). Neben Modellbau interessiere ich mich auch für Robotik und CNC Modellbau.

So kurz zu meinem Problem:

Ich habe eine ältere Fräsmaschine, welche ich zurzeit auch CNC umrüste. Die Steuerung ist fast fertig, jedoch fehlt nun noch i-Tüpfelchen. Ich möchte den Poti 4K7, welcher die Drehzahl regelt, durch ein PWM-Signal (0-10V ersetzten. Das Ganze soll entweder elektronisch oder elektro- mechanisch erfolgen.

Ich stelle mir dies in etwa so vor.

  • CNC-Steuerung sendet ein 0-10V Signal an den Arduino
  • Der verarbeitet das Signal und sendet dies an einen Schrittmotor
  • Der Schrittmotor treibt nun einen Poti 4K7 an

Im grossen Google drehe ich mich leider im Kreis, und lande dann bei Schrittmotor oder wie einer mit einem Poti gesteuert wird. Da die Umrüstung auf einen Drehstrom Motor recht teuer ist, wollt ich erst mal diesen Weg einschlagen.

Nun die grosse Frage, wie kann ich so etwas aufbauen?

Liebe Grüsse aus der Schweiz

Andi

Ne, das ist nichts.
PWM ist nicht 0-10V.
Das sind zwei unterschiedliche Baustellen.

Dann ist noch eine weitere Baustelle Dein R, den Du antreiben willst.
Ich sag mal so, sowas gibt es - jedes gute Mischpult hat Schieberegler mit Antrieb... :wink:

Mal so als Idee: (Wenn es denn Arduino sein soll)
Du könntest einen MCP4251 bzw. MCP4261 verwenden.
Deine 0-10V sind über einen Spannungsteiler auf einem AnalogPin, dann mapst auf Du den AnalogEingang (0-1023) auf den Poti (0-256).
Fertig.

Die Hauptfrage ist ja ersteinmal, mit welcher Spannung die Eingebaute Regelung arbeitet, damit man weiss, wie man deas Steuersignal aufbereiten muss, oder ob eventuell es der einfachere weg ist, die gesamte Steuerung , durch eine zu ersetzen, die direkt ein PWM signal verarbeiten kann, oder einen 0-5V / 0-10V eingang hat.

Bei meiner Proxon MF70, die ich auf CNC umgerüstet habe, wurde die original Steuerung , die mit 230V arbeidet, belassen und auf das Poti ein Servo (270° Drehwinkel) aufgesetzt. Der Servo ist ein Eigenbau und wird über ein 0-5V Signal gesteuert. So wurde kein Eingriff in die 230V Regelung benötigt. Der Servo kann einerseits über die CNC-Software gesteuert werden, aber auch mittels eines Schalters auf manuell umgeschaltet werden, und so mit einem Poti von Hand gestellt werden. (Sehr praktisch, wenn die Drehzahl CNC-Programm einmal zu sehr daneben liegen sollte)

Warum nimmst Du kein digitales Poti?
Vielleicht mit höherem Widerstand damit es nicht überlastet wird.
Oder einen DAC?
Ggf. mit Opamp o.ä. Verstärker?

Hat die Steuerung an der dein Original-Poti 4k7 angeschlossen ist einen Eingang für ein Drehzahlsignal?

Kannst du ein Datenblatt / Die Anleitung der Fräse online stellen?

Ansonsten finde ich die Lösung mit ein Modellbauservo oder ein Schrittmotor der mechanisch mit dem Drehknopf des vorhandenen Potis verbunden wird gut. Es gibt Modellbauservos die 180 Grad Drehwinkel schaffen. Das ist aber nicht bei jedem der Fall. Das muss man sorgfältig aussuchen.
Ansonsten ein Schrittmotor. Wie viel Kraft bzw. Drehmoment braucht man denn um das Originalpoti zu drehen?
Da empfiehlt sich wahrscheinlich ein Schrittmotor mit Untersetzungsgetriebe.

vgs

Ich versteh nicht, warum immer alles neu erfunden werden muss.
Ich hab das doch schon oben geschrieben.
Sowas gibt es FERTIG.
https://www.buerklin.com/de/Motorisiertes-Potentiometer-5-kΩ-0-05-W-linear-Lötstift/p/07E5690

Wow für den Preis von 6,75 Euro lohnt sich der Eigenbau wirklich nicht.
Wenn über das Poti wirklich nur minimaler Steuerstrom fließt
die maximale Leistungsaufnahme des Motorpotis ist 0,05W = 50 milliWatt
dann ist das das Mittel der Wahl

@my_xy_projekt: kann man diese Motorpotis einfach so gegen den Anschlag fahren?
Haben die einen Endschalter?
Oder ist das dem Motor scvhnurzwurscht wenn er gegen "Anschlag" weiterdrehen soll?
vgs

Hallo zusammen

Ihr seid echt Cool, besten Dank für die vielen Anregungen.

Ja es ist richtig, PWM ist nicht gleich 0-10V, werde mich da nochmals schlau machen und Euch berichten was nun genau ausgegeben wird.

Nun zu den Daten der Maschine, es ist eine Optimum BF20 Vario. Motor läuft mit 230 Volt. Ich werde so bald als möglich den Schaltplan hochladen.

Vor einiger Zeit gab es im CNC Mombasi Shop eine Drehzahlsteuerkarte für die BF20 zu kaufen.

Link: Wabeco Drehzahlregelung - CNC Drehmaschinen Fräsmaschinen Zubehör Shop | mobasi

Sie ist zwar noch im Shop ersichtlich, jedoch beim letzten Kauf versuch, erhielt ich das Geld wieder ohne genaue Angaben der Gründe wieder zurück. Daher suche ich nun nach einer anderen Lösung.

Ich werde nochmals versuchen mit der Firma in Kontant zu treten und falls diese tatsächlich nicht mehr angeboten wird, dann heisst ran ans Probieren.

Gerne gebe ich in ein paart Tagen ein Feedback an Euch weiter.

Liebe Grüsse us der Schwiz

Andi

Die Motorleistung ist 0,5W, die 0,05W gelten für das Poti. Bei dieser Leistung kann man auch gleich ein integriertes digitales Poti einsetzen, mit direkter Steuerung und ohne Motor.

Welche Leistung das Poti tatsächlich haben muß kann man nur selbst ausmessen - wenn man kann.

Also,
wenn ich das sehe, ist das eine ganz verrückte Geschichte.
Die treiben wahlweise aus einem 0-10V ODER einem PWM-Signal einen Antrieb, der ein 4,7K Poti in die jeweilige Stellung bringt.
Und die brauchen einen DualPoti, weil da auch rauskommen muss, wo der aktuell steht.
Für 105 Euro.

Ja kann man machen.
Wenn Du die Geschwindigkeit des Antriebes mit einem HallSensor, oder sonstwie abgreifen kannst, kannst Du das zum selben Preis und ein wenig Hirnschmalz auch bauen.

Du unterliegst einem Irrtum.

zumindest bei den ALPS. Bei denen geht es aber erst bei 10k los.

Also das hier ist die Abbildung der angebotenen Drehzahlregelung

Wenn ich das richtig verstehe dann werden die drei Anschlüsse eines 4k7-Potis
an die Steuerung der Fräsmaschine angeschlossen.

Hat denn die Originale Fräsmaschinensteuerung auch eine Drehzahlregelung?

Hast du ein Digitalmultimeter?

Kommst du da an die Anschlüsse des original verbauten Potis dran um dort einmal
Spannungen und Ströme zu messen?

Schaltplan der Originalsteuerung wäre sehr hilfreich.

vgs

Ja.
Hm.. Darfst Du das Foto verwenden? :wink:

Und bevor ich die Frage nach irgendwas messen stelle, habe ich schon in #11 geschrieben, was die verbaut haben und wie.
Da es keinerlei mechanische Halterung gibt, wird alle Kraft auf die Poti-Pins geschoben.
Ich würde sowas nicht kaufen.

@andre.boesch
Wenn es nach mir ginge, würde ich probieren, ob auch ein 10K Poti geht.
Dann ein ALPS RK16812MG09T - fertig.