Elektromotor Verwirrung

Hallo,

ich wollte einen Igarashi N2738-48 Elektromotor in Betrieb nehmen. Da ich so einen Motor zum ersten Mal in der Hand halte war ich etwas verwirrt. Auf der "Rückseite"(also da wo der Plus und Minus-Anschluss sich befindet), werden die Anschlüsse mit jeweils einem kleinen Kondensator zusammen verbunden. Diese Verbindung schlängelt sich zusammen und führt kurz am Gehäuse hoch. Ich wollte ihn erstmal testen(mit 5V und GND ob er tut), ich möchte aber auch einen Kurzschluss vermeiden.

Was muss ich noch tun um ihn in Betrieb zu nehmen? (ohne ihn zu schädigen natürlich ;) )

MfG Freezado

Edit: Kann es sein, dass der Teil zum Motor gehört, oder ist das nur eine Transportschutzmaßnahme?

Das ist normal, das sind Entstörkondensatoren. Da kannst ganz normal Plus und Minus anschließen. Gruß

ok habe es mal getestet. klappt alles . Vielen Dank :slight_smile:

noch eine andere kleine Frage: kann ich die "Geschwindigkeit irgendwie beeinflussen/drosseln?

MfG Freezado

Ja über ein PWM-Signal, kannst ihn aber ohne Zusatzschaltung nicht direkt am Arduino anschließen...

Spexx: Ja über ein PWM-Signal, kannst ihn aber ohne Zusatzschaltung nicht direkt am Arduino anschließen...

Du brauchst einen Motortreiber. Am einfachsten ist es, wenn Du den Motor nur in eine Richtung drehen lassen willst mit einem Transistor oder MOSFET den Du mit dem PWM Signal ansteuerst. Wenn der Motor in beide Richtungen drehen muß brauchst Du einen H-Brücke. Die Treiber müssen den Kurzschlußstrom des Motores vertragen (wenigstens kurzzeitig). http://www.produktinfo.conrad.com/datenblaetter/225000-249999/244503-da-01-en-Igarashi_Motore_N2738_48GF.pdf Leerlaufstrom bei 7,2V 0,6A Nennstrom 3,5A Kurzschlußstrom 20A. Der Motor kann nicht über den Arduino mit 5V versorgt werden.

Grüße Uwe

Ich habe jetzt mal eine H-Bridge verwendet : L293D.

Das Problem ist, der Motor bewegt sich nur wenn ich den Wert 255 beim analogen Signal verwende(also maximale Geschwindigkeit). Bei allen anderen Werten macht der Motor ein merkwürdiges Geräusch und bewegt sich nicht. Was kann ich da jetzt noch machen um ihn etwas zu drosseln? Tut mir leid für die teils "doofen" Fragen, aber ich habe noch nie mit solchen Motoren gehandhabt. :~

MfG

Du wirst den L293D im Handumdrehen kaputt haben. Er hält nur 0,6A aus. Der Motor verbraucht im Leerlauf schon 0,6A. Zum Anfahren, Beschleunigen oder etwas Last baucht er mehr. Ein Gleichstrommotor ist kein lineare Widerstand. Der Strom ist nur wenig von der Spannung abhängig sondern viel mehr von der Last.

Grüße Uwe