Entscheidungshilfe MOSFET/Relais

Hallo zusammen,

entschuldigt bitte meine Unwissenheit, ich arbeite noch nicht so lange mit Arduino und suche nach Ratschlägen für die eleganteste Lösung.

Zum einen möchte ich gerne einen Lüfter ansteuern mit 12V und 15A. Bisher habe ich kleinere 12V Lüfter mit 0.18A mittels externen 12V Netzteil und Logic Level Mosfet betrieben (IRLZ44) und konnte somit die Drehzahl mittels PWM-Signal steuern. Welcher Mosfet wäre für die besagten 15A Stromstärke bei identischer Anwendung geeignet? Worauf muss ich vielleicht sonst noch achten?

Zum anderen habe ich ein Heizelement was auf 24V mit 25A läuft welches ich gerne bei bedarf aktivieren würde. Hierbei bin ich noch etwas ratlos. Würde sich hier der Aufbau mittels Relais anbieten (Stichwort SSR)? Oder geht das auch mit einen Transistor? Motorshield á la http://www.watterott.com/de/Motor-Steuerung-25A-IRF8734-18v25 ?

Viele Dank vorab!

Hallo Harry,

1) ohne jetzt nach zu schauen. Die IRLZ44 können doch um die 40A schalten. (werde ich gleich prüfen). Sinnvoll wäre dann aber bereits Kühlkörper.

2) Solid[u]S[/u]tate[u]R[/u]elais ist zum schalten von Wechselspannungen. Den Heizwiderstand kannst du ebenfalls über PWM und dem IRLZ44 regeln.

Das größte Problem ist hier später der Aufbau. 15A oder 25A kannst du auf keiner PCB unterbringen! (auch nicht mal eben kurz über ein paar Felder.)

Dort würde ich vorschlagen, am Mosfet auf einer Lochrasterplatine die Löcher etwas aufbohren und mindestens 2.5mm² starre Kupferleitungen zu verlegen.

Dein IRLZ44 ist doch schon ein ziemlich fettes Teil, hättest du mal in dessen Datenblatt geschaut, wüsstest du auch wieviel Ampere der verträgt. 15 Ampere schafft der nämlich auch ganz gut. Für mich klingt das aber nach einem recht gefährlichen Unterfangen, mir scheint da fehlen hinreichende elektrische/elektronische Kenntnisse. Bei solch hohen Strömen kann ein zu gering gewählter Leitungsquerschnitt, egal ob Leiterbahn auf einer Platine oder die eingesetzte Litze, schonmal zu einem Brand führen. Ähnliches gilt auch für dein Heizelement.

Danke für die Antworten :slight_smile:
Ja zugegeben, bisher habe ich nur mit kleineren Strömen rumgespielt, daher mein Post.
Wann ist es denn sinnvoll ein Relais einzusetzen? Gibt es keine PCBs die für solch hohe Ströme geeignet sind?
Für meine 12V Lüfter habe ich bisher dieses (vereinfachte) Schema genutzt. Kann ich dieses, natürlich bis auf die Stromversorgung, weiterhin für meine Pläne nutzen?
Vielen Dank!

Gruß

Es gibt Platinen mit verschiden dicken Kupferauflagen 0,035 sind standart, 0,07 sind lieferbar aber seltener. Für den richtigen Querschnitt müssen dann breite Leiterbahnen gewählt werden. Es gibt SSR Relais für Gleichstrom aber die meisten sind für Wechselstrom mit einem Triac als Schalter. Das Heizelement könnte auch mit Wechselspannung versorgt werden (dann bräuchte es keine Gleichrichtung bzw Glättung) und es könnte ein SSR verwendet werden. Dies scheidet natürlich aus wenn die Stromversorgung von Bleiakkus gemacht wird.

Ein Relais für 25A ist schon ein mächtiger Brocken und nur aus Fahrzeugbau zu finden.

Grüße Uwe

Ich habe schon mal ne Dieselglühkerze mit nem IRFP064N geschaltet. Die zieht kalt so ca. 25A. Der IRFP064N kostet bei Reichelt nur 1,20€, ist also kaum teurer als der Kleinere. Der IRFP064N braucht dafür keine Kühlung, das macht der mit links :D Da ist eine 30A Sicherung noch schneller, als der Transistor. Ich habe das bewußt mal an einem Bleiakku durchgespielt. Nach Auslösen der Sicherung war der FET zwar handwarm, aber noch heile 8)

der IRLZ44 kann 47 A schalten bei max 55V. Also ausreichend.

Deine minimal Schaltung ist aber nicht zum Dauerbetrieb geeignet.

Du mußt auch bedenken das der Mosfet auch mal was zurückreichen kann und dann ist der Eingang futsch.

Hier mal eine Lösung die bei mir Funktioniert. Mosfet ist auf ein Kühlkörper montiert.

Schaltung.png

Schaltung.png