Equipment für Ventilatoransteuerung

Hallo zusammen,

Ich bin neuerdings auf Arduino aufmerksam geworden und möchte ein Projekt mit dieser kleinen Wundermaschine realisieren.

Mein Vorhaben: Über ein Programm, das ich mit Pure Data zur Auswertung von Audiosignalen geschrieben habe, möchte ich einen Arduino Uno ansteuern, der mir dann die Relais für 4-6 Ventilatoren schaltet.

Nun wollte ich mich an euch Fachkundige wenden, um mir mal das benötigte Equipment zuzulegen...sprich Relais, Wiederstände, vll zusätzliche Netzteile usw.... Die Ventilatoren haben folgende Daten: 110W, 230V ~50Hz

bei den Relaise, dachte ich vll an diese hier: http://www.sainstore.de/sainsmart-8-kanal-dc-5v-relay-modul-fur-arduino-pic-arm-avr-dsp-msp430-ttl-logic.html

was würde ich denn noch so alles benötigen? Möchte mir nicht n komplettset zusammenstellen, sondern wirklich nur projektbezogen mir die Sachen zusammenkaufen...

ich danke euch schonmnal für ein par tipps! ;) bommel

Wie siehts mit Vorkenntnissen aus im bezug auf Elektrotechnik?

Pure Data kenne ich so nicht. Es würde reichen, wenn dieses über dem Serial Port dem Arduino erzählt, was gemacht werden soll.
Ein Netzteil wirst du gebrauchen, denn mit wenn du 6 Ventilatoren (6Relais) geschaltet, ist die Stromversorgung beim Arduino am Maximum. Besser wäre hier ein 5V Netzteil/1A mit dem du die Relaiskarte versorgst und zusätlich den Arduino.
Widerstände brauchst du fürs erste nicht.

hi,

grüß Dich erstmal und willkommen.

ich hab' noch nichts mit relais gemacht, aber ich lese aufmerksam das forum und dabei habe ich eines gelernt:

mit "normalen" relais hatte hier noch fast jeder probleme. die spulen und ihr verhalten sind für einen arduino ein riesen störfaktor. also entweder (für laien) aufwendige elektronik rundherum bauen oder gleich so etwas:

http://www.ebay.at/itm/SainSmart-8-Kanal-Relais-5V-Solid-State-Relay-Module-OMRON-SSR-fur-Arduino-/181156492182?pt=Elektromechanische_Bauelemente&hash=item2a2dc4b396

(das war das erste, das ebay gebracht hat. such nach "solid state arduino", gibt es sicher auch günstiger. vor allem bei weltweiter suche, wenn Du auf die lieferung warten kannst) da gibt es keine spulen, also keine störungen.

gruß stefan

hey danke euch schonmal für die schnellen antworten...

also mein mitbewohner ist elektrotechnisch ziemlich begabt...der wird mir in 2 wochen da denke ich gut helfen können...wollte mir halt nur schon mal alles zusammensuchen was ich so brauch.

ja diese relais-karten hab ich auch schon gefunden, danke für den tip! ist es sonst noch was, was ich dafür bräuchte? Brauch ich dann überhaupt ein breadboard? Eigentlich ja nur noch die Jumper Wires oder?

bommel

bist du Elektrofachkraft? Hast du grundsätzlich nix an 230 Volt zu suchen! Setzt du damit (d)ein Haus in Flammen o. Ä. bezahlt das keine Versicherung, weil grob fahrlässig! Egal wie genau du das gemacht hast.

Grundsätzlich sind deine vorgeschlagenen Relaiskarten für deinen Anwendungsfall völlig ungeeignet. Keine sichere trennung, keine sicherheitsabstände etc. Tu dir einen Gefallen und les dich in die Thematik zum Schalten von 230 Volt ein.

Die Aussage von Hr. Eisbär halte ich auch für völlig daneben. Wenn man sich ausreichend einliest wie man was macht kann man problemlos relais am mikrokontroller schalten. Neben dem Treiber sollte man aber eben unbedingt Freilaufdioden direkt an der Spule vorsehen!

lieber kaktus,

bitte nicht so stachelig.

ich hab' nicht gesagt, daß es nicht geht, sondern daß es aufwendiger ist. also, wie Du selbst sagst, zumindest einlesen und freilaufdioden. was Du vergessen hast, ist zu erwähnen, warum man sich das antun sollte, also den vorteil der magnetischen relais.

liebe grüße nach singapur von stefan

Danke für die Belehrung. Ist sicher auch angebracht beim Hantieren mit 230 Volt...wie gesagt, mein Mitbewohner ist gelernter Elektriker und ich slebst werde da nichts im Alleingang unternehmen... bin ja mehr oder weniger nur für den Einkauf verantwortlich.

wenn das ganze so heikel ist, hätte ich noch einen anderen vorschlag um möglichst wenig Kontakt mit dem Ventilator-Stromkreis zu tun zu haben...(und bitte nicht drüber lachen ;-) könnte ich nicht einfach n par solenoid motoren vor nem schalter positionieren, die mir dann den ventilator einfach an-ausschalten?! Totaler Schwachsinn???

(für die Rahmenbedingung: die Ventilatoren müssten schon jede sekunde geschaltet werden können...und das so 6 stunden an 5 tagen...ist ne kunstinstallation)

Da mache ich mir eher um die Ventilatoren sogen, wenn die ständig ein- und ausgeschaltet werden. ;) Du könntest auch einfache Funksteckdosen nehmen und mit diesen dann deine Ventilatoren ansteuern. Das könnte unter Umständen den Verkabelungs- bzw. Verdrahtungsaufwand gering halten. Zudem musst du dich nicht weiter um die (lebensgefährlichen) 230V kümmern.

Wenn dein Kumpel wirklich Elektriker ist, dann sehe ich da keine Probleme. Der wird im Aufbau dann sicherlich auch auf die richtigen Schutzisolierungen und -erdungen achten, damit hier nix schiefgeht.

Und das oben verlinkte SSR-Modul sieht für meine Begriffe recht professionell aus, es scheinen auch alle geforderten Sicherheitsabstände am Board eingehalten zu sein. Und: mit SSR könntest du sogar Drehzahlen stellen. Die Ein- und Ausschalterei macht den Motoren nix aus.

k4ktus: bist du Elektrofachkraft? Hast du grundsätzlich nix an 230 Volt zu suchen! Setzt du damit (d)ein Haus in Flammen o. Ä. bezahlt das keine Versicherung, weil grob fahrlässig! Egal wie genau du das gemacht hast.

Naja, ob der Ton hier so sein muss? Auch wenn er Elektrofachkraft wäre, spielt es der Versicherung keine Rolle! Denn selbst eine Elektrofachkraft ist dazu nicht befugt, solche Anlagen abzunehmen.

Es gäbe nun 2 Möglichkeiten, dass zu bewerkstelligen.

1) Keine Relais am Arduino nutzen. Die Ausgangsströme das Arduino verstärken, um genormte Relais antreiben zu können mit 5V/12V oder 24V, die sich im Schaltschrank/Sicherungskasten befinden. Von dort aus dann die Leitungen zu den 6 Steckdosen ziehen lassen. Die Abnahme kannst du dir dann von einem Elektroinstallationbetrieb genehmigen lassen.

2) sth hat es bereits angesprochen. Das nutzen von Funksteckdosen. Diesse lassen sich ja mühelos mit einem Zusatzmodul mit dem Arduino steuern. Hierbei würdest du keiner Gutachten brauchen. Du veränderst dann in keinster weise die Komponenten, die mit 230V in Kontakt treten.

sschultewolter: 2) sth hat es bereits angesprochen. Das nutzen von Funksteckdosen. Diesse lassen sich ja mühelos mit einem Zusatzmodul mit dem Arduino steuern.

Das "Zusatzmodul" (Senderodul) kannst Du aus einer der mitgelieferten Fernsteuerungen ausbauen. Grüße Uwe

sschultewolter:

k4ktus: bist du Elektrofachkraft? Hast du grundsätzlich nix an 230 Volt zu suchen! Setzt du damit (d)ein Haus in Flammen o. Ä. bezahlt das keine Versicherung, weil grob fahrlässig! Egal wie genau du das gemacht hast.

Naja, ob der Ton hier so sein muss? Auch wenn er Elektrofachkraft wäre, spielt es der Versicherung keine Rolle! Denn selbst eine Elektrofachkraft ist dazu nicht befugt, solche Anlagen abzunehmen.

Sondern? Am besten gleich mit Quelle. Danke!

bommel: Danke für die Belehrung. Ist sicher auch angebracht beim Hantieren mit 230 Volt...wie gesagt, mein Mitbewohner ist gelernter Elektriker und ich slebst werde da nichts im Alleingang unternehmen... bin ja mehr oder weniger nur für den Einkauf verantwortlich.

wenn das ganze so heikel ist, hätte ich noch einen anderen vorschlag um möglichst wenig Kontakt mit dem Ventilator-Stromkreis zu tun zu haben...(und bitte nicht drüber lachen ;-) .....

Gut! Das was du schreibst ist ungefähr 2000 mal durchdachter als das was man hier im Durchschnitt zu 230 Volt Anwendungen lesen kann! Denn im Durchschnitt ist hier zu lesen, alles kein kein Problem ist eine Spannung wie jede andere auch ;).

Für passende Relais einfach nach sicherer Trennung googlen. Diese ist in Deutschland gezwungener Maßen erforderlich. Schaltintervalle von 1 Sekunde sind auch für mechanische Relais gar kein Problem.

Es gibt von Gembird eine USB-Steckdosenleiste. Dazu habe ich hier den Treiber und das Protokoll. Sollte also mit Arduino zu programmieren sein.

http://www.gesetze-im-internet.de/nav/__13.html 13 Elektrische Anlage

Vielleicht werd ich von dir hier leicht missverstanden, oder aber wir reden beide an uns vorbei und meinen das gleiche. Es geht hier um seinen Kollegen/Mitbewohner der elektrotechnisch scheinbar sich auskennen soll. Das Problem geht aber gerade aus dem letzten Zitat wieder heraus. Er ist gelernter Elektriker. Was heißt genau gelernt? Ist er noch in einem Unternehmen mit der entsprechenden Tätigkeit im Einsatz?

Wenn nein, dann darf er theoretisch die Anlage nicht abnehmen, da er als Einzelperson nicht im Installateurverzeichnis des entsprechenden Netzbetreibers stehen kann.

Also erst einmal Danke für die laufende Diskussion zu meinem Anliegen.

Mein Mitbewohner ist nicht mehr tätig im Betrieb...werde auch noch einmal mit ihm drüber reden, und ihm die zwei möglichkeiten a)sicher getrennte Relais und b)funksteckdosen nennen. Ich finde gerade die funksteckdosenlösung am elegantesten, allerdings bin ich mir nicht sicher, ob ich das mit pduino über meinen uno angesteuert bekomme. Werde mich mal in diese thematik der funksteckdose einlesen...mal schauen ob ich was finde.

wenn ihr dazu noch infos habt...immer her damit! ;-) aber allen schonmal vielen dank!

bommel

Leute, nun macht euch doch nicht verrückt.

Ich denke den meisten ist klar, dass Arbeiten am 230V Netz nur vom Fachmann durchgeführt werden dürfen.
Trotzdem werden viele schonmal eine Steckdose gewechselt haben.

Es ist die eine Sache, was man darf und was nicht. Es ist eine anderen, was man sich (zu)traut.
In der Stadt darf man auch nur 50km/h fahren, trotzdem fahren viele schneller.

Ich denke es ist wichtig, Forumsmitglieder, die offensichtlich wenig von Elektrotechnik wissen, auf die Risiken und Vorschriften aufmerksam zu machen.
Letztlich ist es die Entscheidung eines jeden selbst, was er dann tut und was nicht.

Strom ist gefährlich.
Autofahren ist gefährlicher!

Just my 2 cents

Gunther
(Facharbeiter und Dipl. Ing. Elektrotechnik)

Hallo Günther,

ja natürlich ist es jedem selbst überlassen, was er macht. Wenn ich sag, "Finger weg", kann ichs nicht kontrollieren. Liegt in seinem Ermessensbereich ;)

@Bommel: Das mit den Funksteckdosen sollte eigentlich relativ einfach sein. Ich habe selbst noch nicht gemacht, aber wie Uwe schon sagte. Du baust eine Fernbedienung um (meist sind bei der Anzahl Steckdosen 2-3 FB dabei). Ich gehe davon aus, dass du mit dem Arduino einfach den Tastendruck simulierst, in dem du den Stromkreis an den Tastern schließt ;)

hi,

klar würden die meisten hier das selbst bauen, egal, wer merschert.

der vollständigkeit halber, auch wenn's teuer ist:

mit einer allnet all4076:

ftp://212.18.29.48/ftp/pub/allnet/verschiedene/all4076/Handbuch%204076.pdf

um 240€ bei amazon kann man das ohne bastelei erledigen. man muß einen arduino als webclient konfigurieren und zb.:

http://192.168.0.100/xml/?q=1&actor=1&switch=1 schaltet einen Aktor.

über's LAN-kabel direkt an die leiste schicken.

gruß stefan